VERPACKEN-AKTUELL

Informationen aus der Verpackungsbranche



Erste Konferenz allein zu Verpackungslösungen

Über 220 Fachbesucher bei Arburg

20. November 2014, von: Susanna Stock

Rund 220 internationale Gäste waren zu den Arburg Packaging Days 2014 angereist.

Quelle: Ahrburg

Verpackungsexperten und -interessierte aus über 30 Nationen reisten zu den „Arburg Packaging Days 2014“ nach Loßburg im Schwarzwald. Am 5. und 6. November bot die erstmalig veranstaltete Verpackungstechnik-Konferenz des Spritz­gieß­maschinen­herstellers den Teilnehmern Fachvorträge, Live-Präsentationen und die Möglichkeit zum intensiven Erfahrungsaustausch.

„Wir freuen uns, dass so viele Experten aus aller Welt zu den Arburg Packaging Days 2014 gekommen sind“, begrüßte Helmut Heinson, Geschäftsführer Vertrieb des Unternehmens, die Gäste. „Gerade in der Verpackungsbranche sind Themen wie Maschinenverfügbarkeit, Zykluszeit sowie Service und Ersatzteilversorgung besonders wichtig. Alle diese Aspekte der Produktionseffizienz wollen wir während der internationalen Konferenz näher beleuchten.“

Expertenvorträge und Maschinenpräsentationen

Der Fokus lag auf dem Thema Produktionseffizienz, das entlang der gesamten Wertschöpfungskette betrachtet wurde. Arburg präsentierte live vier Spritzgießlösungen zur wirtschaftlichen Fertigung von Dünnwandbehältern, Verschlüssen und anderen Verpackungsartikeln. In Fachvorträgen informierten interne und externe Referenten zu Markttrends und technischen Lösungen. Darüber hinaus wurde den Teilnehmern die Möglichkeit geboten, mit Experten zu diskutieren sowie einen Blick hinter die Kulissen des deutschen Maschinenbauers zu werfen. „Zu unserem ersten Event speziell zum Thema Verpackung kamen viele renommierte Kunden und Referenten“, resümierte Andreas Reich, Senior Sales Manager Packaging bei Arburg. „Wir haben ganz praxisnah gezeigt, wie wir unsere modulare Spritzgießtechnik in den vergangenen Jahren an die spezifischen Anforderungen der Verpackungsbranche angepasst haben und erhielten durchweg sehr positive Rückmeldungen.“

Ein Beispiel ist Kevin Chew, Technical Manager der Firma Apex Plastech, Thailand, der als Referent betonte : „Wir setzen seit drei Jahren auf Spritzgießmaschinen von Arburg und sind bereits zu einem großen Fan geworden. Neben der zuverlässigen Maschinentechnik schätzen wir vor allem die Menschen, die uns jederzeit mit großem Know-how unterstützen und denen wir absolut vertrauen.“ In seinem Vortrag erläuterte er, wie es sein Unternehmen schaffte, mit Unterstützung von Arburg in die Verpackungsbranche zu wechseln und in diesem Bereich in kurzer Zeit zu einem der führenden Hersteller Thailands zu werden.

Zukunftsweisende Verpackungsanwendungen

Eine Verpackungsanlage rund um einen hybriden Allrounder 720 H fertigte sogenannte PCO-1881-Verschlüsse für Carbonated Softdrinks(CSD).

Quelle: Ahrburg

Um die Genehmigung einer der größten Getränkehersteller und -abfüller der Welt zu erhalten, müssen umfangreiche und hohe Standards erreicht werden, die in der Branche unter dem Begriff „Coke Approval“ bekannt sind. Auf den Arburg Packaging-Days 2014 fertigte eine Verpackungsanlage rund um einen hybriden Allrounder 720 H in Packaging-Ausführung (P) sogenannte PCO-1881-Verschlüsse für Carbonated Softdrinks (CSD), die diese Vorgaben vollständig einhalten. Mit einem 72-fach-Werkzeug von z-moulds wurden die Verschlüsse in einer Zykluszeit von nur rund 3,5 Sekunden gefertigt. Nachgeordnet waren eine Verschlusskühlung von eisbär Trockentechnik und eine optische Qualitätskontrolle der Firma Intravis zu sehen.

Mit einer Schnellläufer-Anwendung zeigte Arburg das Potenzial der elektrischen Hochleistungsbaureihe Alldrive: Ein elektrischer Allrounder 820 A mit 4.000 kN Schließkraft und elektrischer Spritzeinheit 2100 fertigte mit einem 24+24-fach-Werkzeug von Fratelli Bianchi in einer Zykluszeit von rund 5,5 Sekunden je 24 versandfertige Bestecksets. Das entsprach einem Ausstoß von rund 31.500 Teilen pro Stunde. Für die Entnahme und Verpackung in eine PP-Folie sorgte eine Automation von Campetella Robotic.

Eine IML-Anlage rund um einen hybriden Allrounder 720 H in Packaging-Ausführung (P) produzierte anlässlich der Arburg Packaging Days 2014 rechteckige dünnwandige Dosen mit sogenannten „Full Cover Labels“.

Quelle: Ahrburg

Die vierte Anwendung im Kundencenter veran­schaulichte die wirtschaftliche Fertigung von Dünnwand­bechern. Dazu kam ein hybrider Allrounder 570 H (P) und ein Werkzeug der Firma Kebo zum Einsatz, bei dem sich die Zahl der Kavitäten variieren lässt.

Mit diesem flexiblen Test­werkzeug betreibt Arburg interne Prozessabnahmen sowie die Weiterentwicklung der eigenen Maschinentechnik.

Eine IML-Anlage rund um einen hybriden Allrounder 720 H in Packaging-Ausführung (P) produzierte rechteckige dünnwandige Dosen mit sogenannten „Full Cover Labels“. Banderole und Bodenlabel werden dabei überlappend miteinander kombiniert, so dass auch sauerstoff- oder lichtsensitive Füllgüter wie etwa Fisch oder Katzenfutter in diese Behälter verpackt werden dürfen.Die speziellen Labels für Kunststoff-Barrierebehälter erfordern eine besondere Einlegetechnik, die im IML-System von der Firma Waldorf Technik umgesetzt wurde. Mit dieser Barrieretechnik können Becherinhalte vor Sauerstoff und Wasserdampf besser geschützt werden und sind damit in der Lebensmittelindustrie sehr flexibel einsetzbar.

Eingesetzt wurde ein 4-fach-Werkzeug der Firma Roth Werkzeugbau, um die Rechteck-Behälter mit 200 Milliliter Inhalt zu produzieren. Das Schussgewicht der eingesetzten Spritzeinheit 1300 beträgt 34 Gramm. Vier gelabelte Becher aus PP entstehen in einer Zykluszeit von 4,5 Sekunden. Der mit dem Energieeffizienzlabel „e2“ von Arburg ausgestattete Allrounder 720 H hat eine maximale Schließkraft von 2.900 kN.

Neuer Sales & Marketing Director bei DS Smith

Ste­fan Kunz­mann, 51, ist zum Sa­les & Mar­ke­ting Di­rec­tor so­wie Mit­glied im Exe­cu­ti­ve Team der Re­gi­on Deutsch­land & Schweiz bei DS Smith be­ru­fen wor­den. Er be­rich­tet in Zu­kunft di­rekt an ...

Digitale Folienprägung ohne Prägewerkzeuge

Mit dfoil bie­tet Stei­ne­mann eine Op­ti­on für die di­gi­ta­len La­ckier­ma­schi­nen der dma­x-­Bau­rei­he, die di­gi­ta­le Fo­li­en­prä­gung ohne Prä­ge­werk­zeu­ge er­mög­licht. Das Prä­ge­ver­fah­ren ist für hohe Pro­duk­ti­ons­ge­schwin­dig­kei­ten bis 5.800 Bo­gen pro Stun­de aus­ge­legt. ...

INTERNATIONAL CHANNEL

Stora Enso plans to shut down PM8

Stora Enso will start co-determination negotiations with employees at its Kvarnsveden Mill in Sweden regarding a plan to reorganise the mill, including a permanent closure of paper machine (PM) 8. ...

International Channel ...


Effiziente Portionsabpackung

An klei­ne­re Be­trie­be oder Un­ter­neh­men, für die die bis­her am Markt ver­füg­ba­ren Sys­te­me wirt­schaft­lich nicht dar­stell­bar wa­ren, rich­tet sich Mul­ti­vac mit der Tief­zieh­ver­pa­ckungs­ma­schi­ne R 145 zur Her­stel­lung von Por­ti­ons­pa­ckun­gen für ...

Neuer Werksleiter bei O-I in Rinteln

Neu­er Werks­lei­ter des O-I-­Glas-­Werk in Rin­teln ist Pe­ter Stahl­hut als Nach­fol­ger von Tho­mas Sta­die. Der Stand­ort in Rin­teln ge­hört zu den welt­weit 80 O-I Wer­ken und kann Glas in ü­ber ...

Reifenhäuser verkauft Reimotec an Dietze+Schell

Mit Wir­kung zum 01. Fe­bru­ar 2017 kon­so­li­die­ren die Rei­fen­häu­ser Ma­schi­nen­fa­brik und die Diet­ze+­Schell Ma­schi­nen­fa­brik ihre Ak­ti­vi­täten in den Ni­schen­märk­ten Mo­no­fi­la­ment, Ver­pa­ckungs­band und Kunst­ra­sen. Rei­fen­häu­ser ü­ber­gibt die bei­den Un­ter­neh­men Rei­mo­tec Ma­schi­nen- ...

Führungswechsel Marbach Werkzeugbau

Bei Mar­bach Werk­zeug­bau, Her­stel­ler von Thermo­for­m- und Stanz­werk­zeu­gen für die Kunst­st­off­in­dus­trie, hat ab dem 1.1.2017 Klaus Schwal­ly den Pos­ten ei­nes Ge­schäfts­füh­rers an­ge­tre­ten. Er ü­ber­nimmt die Auf­ga­be von Hans Ma­sche, der ...

Autark und sichere Dokumentenentsorgung

Ep­son wird im März 2017 auf der Ce­BIT in Han­no­ver erst­mals die Pa­pier-Re­cy­ling- und Pro­duk­ti­ons­ma­schi­ne Pa­per­Lab in Eu­ro­pa vor­stel­len. Das Ep­son Pa­per­Lab er­hält Alt­pa­pier zu­ge­führt, zer­fa­sert Do­ku­men­te und pro­du­ziert dar­aus ...

Focus auch auf kleine Chargen

MUL­TI­VAC wird auf der in­ter­pack in Düs­sel­dorf ein um­fas­sen­des Port­fo­lio an Ver­pa­ckungs­lö­sun­gen für un­ter­schied­li­che An­wen­dungs­be­rei­che prä­sen­tie­ren. Der Stand in Hal­le 5 (E23) rich­tet sich an le­bens­mit­tel­ver­ar­bei­ten­de Un­ter­neh­men so­wie an Her­stel­ler ...

Gutes US-Geschäft und Investitionen in Filderstadt

Der Her­ma Be­reich Eti­ket­tier­ma­schi­nen ist im Ge­schäfts­jahr 2016 er­neut ge­wach­sen. Trotz des Wäh­rungs­ein­bruchs im wich­ti­gen Markt Groß­bri­tan­ni­en stieg der Um­satz auf den neu­en Höchst­wert von gut 43 Mil­lio­nen Euro. Die ...

Entwicklungsmöglichkeiten für Verpackungsdruckfarben stärken

Mit der In­ves­ti­ti­on in eine Ka­schier­ma­schi­ne des Typs Labo Com­bi 400 der nord­mec­ca­ni­ca group baut Sieg­werk sei­ne Test- und Si­mu­la­ti­ons­kom­pe­tenz für Ver­pa­ckungs­druck­far­ben ge­zielt aus. Die neue Ma­schi­ne er­gänzt die be­ste­hen­den ...

Start in die berufliche Zukunft

Eine Aus­bil­dung oder ein Stu­di­um le­gen den Grund­stein für eine er­folg­rei­che be­ruf­li­che Zu­kunft. In 2016 ha­ben sich 46 jun­ge Men­schen dazu ent­schlos­sen, ihre Aus­bil­dung bzw. ihr dua­les Stu­di­um an ei­nem ...

Neubau des südlichen Eingangsbereichs und der Messehalle 1

Auf­sichts­rat und Ge­sell­schaf­ter der Mes­se Düs­sel­dorf GmbH ha­ben den Pla­nun­gen zum kom­plet­ten Neu­bau des Ein­gang Süd und der an­schlie­ßen­den Mes­se­hal­le 1 zu­ge­stimmt. „Jetzt wer­den wir un­se­ren Mas­ter­plan zur voll­stän­di­gen Mo­der­ni­sie­rung ...