VERPACKEN-AKTUELL

Informationen aus der Verpackungsbranche


Deutsche Faltschachtel-Industrie setzt auf Innovations- und Digitalisierungsstrategien

Marktentwicklung und Prognosen der Faltschachtelindustrie

6. September 2017, von: Dr. Klaus Bremer

Die langfristige Entwicklung des Produktionsvolumens sowie dessen Wert.

Quelle: FFI

An­fang Sep­tem­ber stell­te die FFI auf ih­rer jähr­li­chen Pres­se­kon­fe­renz die Si­tua­ti­on und die Aus­sich­ten der Falt­schach­tel­bran­che vor.

Mit ei­nem Pro­duk­ti­ons­vo­lu­men in Höhe von 842.313 Ton­nen ging der Ab­satz der deut­schen Falt­schach­tel-In­dus­trie im Ge­schäfts­jahr 2016 um 1,9 % ge­gen­über dem Vor­jahr zu­rück. Der Um­satz sank im glei­chen Zeit­raum um 2,3 % auf 1,822 Mil­li­ar­den Euro. Da­mit setzt sich die Ent­wick­lung der ver­gan­ge­nen Jah­re fort.

Zwi­schen 2013 und 2016 re­du­zier­te sich das Pro­duk­ti­ons­vo­lu­men um 1 %, was ei­ner Seit­wärts­be­we­gung ent­spricht. Gleich­zei­tig sank da­bei der Pro­duk­ti­ons­wert aber um 3 %. Vo­lu­men­rück­gang, zu­neh­men­der Wett­be­werb un­ter na­tio­na­len und eu­ro­päi­schen Her­stel­lern so­wie Mar­gen­druck spre­chen deut­lich für ein schwie­ri­ger wer­den­des Um­feld. Dies zeigt sich ins­be­son­de­re im Rück­gang der Pro­fi­ta­bi­li­tät. So fiel der Um­sat­z­er­lös der deut­schen Falt­schach­tel-In­dus­trie von 2.172 Euro pro pro­du­zier­ter Ton­ne im Jahr 2015 auf 2.162 Euro pro Ton­ne im Jahr 2016.

Vor al­lem die ver­mehr­ten Pro­duk­ti­ons­ver­la­ge­run­gen nach Ost­eu­ro­pa bei Phar­ma-, Foo­d- und Non-Foo­d-Pro­duk­ten so­wie die Sub­sti­tu­ti­on durch Kunst­stoff­ver­pa­ckun­gen im Nied­rig­preis­seg­ment set­zen den deut­schen Falt­schach­tel­un­ter­neh­men zu.

„Die wei­te­re Au­to­ma­ti­sie­rung, Op­ti­mie­rung und Di­gi­ta­li­sie­rung der ge­sam­ten Ge­schäftspro­zes­se wird des­halb ein Schlüs­sel zum Er­halt und zur Stei­ge­rung der Wett­be­werbs­fä­hig­keit sein“ sagt Stef­fen Schni­zer, Spre­cher des Vor­stands des Fach­ver­bands Falt­schach­tel-In­dus­trie e.V. (F­FI).

Im eu­ro­päi­schen Ver­gleich steht die deut­sche Falt­schach­tel-In­dus­trie für rund ein Fünf­tel des eu­ro­päi­schen Pro­duk­ti­ons­vo­lu­mens. Da­mit ist sie etwa dop­pelt so groß wie Groß­bri­tan­ni­en, Frank­reich oder Ita­li­en.

Branchenkonsolidierung

Die ge­gen­wär­tig er­fol­gen­de Bran­chen­kon­so­li­die­rung wird auf ab­seh­ba­re Zeit mit leich­ten Schwan­kun­gen wei­ter vor­an­schrei­ten. Beim FFI ste­hen dem Aus­tritt ei­nes Voll­mit­glieds so­wie 2 as­so­zi­ier­ter Mit­glie­der in 2016 sie­ben Neu­auf­nah­men von as­so­zi­ier­ten Mit­glie­dern ge­gen­über. Da­mit re­prä­sen­tiert der Ver­band in 2016 etwa zwei Drit­tel des deut­schen Falt­schach­tel­mark­tes. Bei ei­nem Rück­gang der pro­du­zier­ten Ton­na­ge um 3,2 % ver­lo­ren die FFI Mit­glieds­un­ter­neh­men etwa 2,2 % des ent­spre­chen­den Pro­duk­ti­ons­wer­tes in 2016.

Sieben Zukunfts-Szenarien

Die „Landkarte der Zukunft“ zeigt die möglichen Szenarien im Spannungsfeld von Gegenwart, Erwartung und Wunsch.

Quelle: FFI

In ei­nem struk­tu­rier­ten, sechs­mo­na­ti­gen Work­shop-Pro­zess ha­ben die Mit­glie­der des Fach­ver­band Falt­schach­tel-In­dus­trie e.V. (F­FI) un­ter Mo­de­ra­ti­on der Sce­na­rio Ma­na­ge­ment In­ter­na­tio­nal AG (Sc­MI AG) ins­ge­samt sie­ben ver­schie­de­ne Sze­na­ri­en für die Zu­kunft der Falt­schach­tel­in­dus­trie bis zum Jahr 2027 for­mu­liert.

An­lass für die In­iti­ie­rung und Durch­füh­rung des Sze­na­rio­pro­zes­ses wa­ren ak­tu­el­le Dis­kus­sio­nen in den Gre­mi­en des FFI um Phä­no­me­ne und Fak­to­ren wie Di­gi­ta­li­sie­rung und In­dus­trie 4.0, sta­tio­närer Han­del und E-Com­mer­ce, Glo­ba­li­sie­rung der Be­schaf­fungs­pro­zes­se so­wie Eu­ro­päi­sie­rung der Pro­duk­ti­ons- und Ab­satz­pro­zes­se in der Sup­ply Chain.

„In ei­nem sehr dy­na­mi­schen Bran­chenum­feld se­hen wir es als Mehr­wert un­se­res Ver­ban­des an, un­se­ren FFI Mit­glieds­un­ter­neh­men Werk­zeu­ge an die Hand zu ge­ben, mit de­nen die Un­ter­neh­mens­ver­ant­wort­li­chen wich­ti­ge Stra­te­gie­pro­zes­se im Un­ter­neh­men durch­füh­ren zu kön­nen“, er­läu­ter­te Stef­fen Schni­zer. „In un­se­ren Sze­na­rio­work­shops konn­ten wir un­ter­schied­li­che Schlüs­sel­fak­to­ren und Sze­na­ri­en her­aus­ar­bei­ten, die wich­ti­ge Grund­la­gen für Stra­te­gie­dis­kus­sio­nen in un­se­ren Mit­glieds­un­ter­neh­men sein kön­nen.“

Die ent­wi­ckel­ten sie­ben Sze­na­ri­en für die Zu­kunft der Falt­schach­tel­in­dus­trie las­sen sich wie folgt be­schrei­ben:

1. Die intelligente Faltschachtel-Industrie im Innovationsumfeld Industrie 4.0

Die durch­gän­gi­ge Di­gi­ta­li­sie­rung so­wohl im Pro­duk­ti­ons- als auch im Mark­tum­feld und in­ner­halb der Lie­fer­ket­ten führt die Falt­schach­tel auf die nächs­te Ent­wick­lungs­stu­fe. In ei­ner zu­neh­mend glo­ba­li­sier­ten Wirt­schaft do­mi­nie­ren da­bei höchst in­no­va­ti­ons­po­ten­te und wett­be­werbs­star­ke Falt­schach­tel­her­stel­ler die Bran­che.

2. Die innovative Faltschachtel-Industrie im internationalen Umfeld

Die ho­hen An­for­de­run­gen der glo­ba­len Kon­su­men­ten ver­stär­ken die In­no­va­ti­ons­not­wen­dig­kei­ten und -be­stre­bun­gen rund um die Falt­schach­tel. Vor al­lem in­ter­na­tio­na­le, in­te­grier­te Ge­ne­ra­lis­ten mit ho­her In­ves­ti­ti­ons­be­reit­schaft in Pro­duk­tin­no­va­tio­nen ma­chen hier das Ge­schäft un­ter den Ver­pa­ckungs­her­stel­lern.

3. Die getriebene Faltschachtel-Industrie im regionalen Umfeld

Al­ter­na­ti­ve Ver­pa­ckungs­pro­duk­te und Pack­mit­tel er­hö­hen den Druck auf die Falt­schach­tel. Zu­gleich ver­lie­ren Glo­ba­li­sie­rung und Di­gi­ta­li­sie­rung an Be­deu­tung. Den re­gio­nal ope­rie­ren­den, klei­nen und fle­xiblen Sys­teman­bie­tern in der Bran­che ge­lingt der Spa­gat zwi­schen In­no­va­ti­on und Qua­li­tät.

4. Digitalisierter Konsum on demand macht die Faltschachtel-Industrie überflüssig

Der Han­del von Pro­duk­ten wird durch ad­ap­ti­ve, End­ver­brau­cher nahe Pro­duk­ti­ons­ver­fah­ren wie 3D-Druck aus­ge­bremst und macht Um­ver­pa­ckun­gen in wei­ten Tei­len über­flüs­sig. In den we­ni­gen Ni­schen su­chen die ver­blie­be­nen Ak­teu­re bei­spiels­wei­se durch Pro­zess­be­ra­tung und in­di­vi­dua­li­sier­te Klein­se­ri­en­pro­duk­ti­on von Ver­pa­ckun­gen den Er­folg.

5. Die regionale Standard-/Basis-Faltschachtel-Industrie

Auf­grund po­li­ti­scher In­sta­bi­li­tät er­fah­ren die in­ter­na­tio­na­le Zu­sam­men­ar­beit und die Glo­ba­li­sie­rung zahl­rei­che Rück­schlä­ge und be­för­dern die Re­gio­na­li­sie­rung der Falt­schach­tel­bran­che. Die Do­mi­nanz des On­li­ne-Han­dels re­du­ziert die Mar­ke­ting­funk­tio­nen von Ver­pa­ckun­gen und lässt die Falt­schach­tel zum rei­nen Com­mo­di­ty­-Pro­dukt wer­den.

6. Die spezialisierte Faltschachtel-Industrie

Di­gi­ta­le Ef­fi­zi­enz und In­ter­na­tio­na­li­sie­rung füh­ren zur Kon­so­li­die­rung der Bran­che. In au­to­ma­ti­sier­ten und di­gi­ta­len Pro­duk­ti­ons­pro­zes­sen ent­ste­hen Stan­dard-Falt­schach­teln für einen Markt, in dem die Ver­pa­ckung nur mehr Mit­tel zum Zweck ist.

7. Die nachhaltige Faltschachtel-Industrie

Der ge­wis­sen­haf­te End­ver­brau­cher sucht in­tel­li­gen­te und funk­tio­na­le Lö­sun­gen. Ge­trie­ben durch die ste­tig stei­gen­de Di­gi­ta­li­sie­rung und die Dienst­leis­tungs­er­war­tun­gen der Kun­den rea­giert die Falt­schach­tel-Bran­che mit in­no­va­ti­ven und hoch­ef­fi­zi­en­ten Pro­duk­ten.

Die Bewertung der Zukunft

Für Sze­na­ri­en, die auf ex­tre­men Zu­kunfts­pro­jek­tio­nen be­ru­hen, las­sen sich, so der FFI, sinn­voll kei­ne Wahr­schein­lich­kei­ten be­stim­men. Da aber eine Be­wer­tung der Sze­na­ri­en eine wich­ti­ge Ori­en­tie­rungs­hil­fe in vie­len Ent­schei­dungs­pro­zes­sen und in der Stra­te­gie­ar­beit auf Un­ter­neh­men­sebe­ne gibt, wur­den die sie­ben Sze­na­ri­en zur Zu­kunft der Falt­schach­tel-In­dus­trie durch die Mit­glie­der des FFI auf der kürz­lich durch­ge­führ­ten Or­dent­li­chen Mit­glie­der­ver­samm­lung in Ber­lin be­wer­tet. Die Be­wer­tungs­kri­te­ri­en wa­ren in die­sem Fall:

  • Nähe ei­nes Sze­na­ri­os zur Ge­gen­wart
  • Nähe ei­nes Sze­na­ri­os zur er­war­te­ten Zu­kunft
  • Nähe ei­nes Sze­na­ri­os zur ge­wünsch­ten Zu­kunft

Die gra­phisch dar­ge­stell­ten Be­wer­tungs­er­geb­nis­se er­lau­ben einen ers­ten Ein­blick in die Zu­kunft­s­er­war­tun­gen der Bran­che (Gra­fik: „Die Land­kar­te der Zu­kunft“).

Durch die sys­te­ma­ti­sche Ent­wick­lung der al­ter­na­ti­ven Sze­na­ri­en ist es mög­lich, un­ter­schied­li­che Ent­wick­lun­gen des Mark­t- und Bran­chenum­fel­des zu an­ti­zi­pie­ren. Für die Un­ter­neh­men der Bran­che gilt es nun, die ge­eig­ne­ten Im­pli­ka­tio­nen und Schlüs­se für ihr ei­ge­nes Un­ter­neh­men aus den Er­geb­nis­sen der Bran­chen­dis­kus­si­on zu zie­hen. Die­se stra­te­gi­sche „Haus­ar­beit“ ist von je­dem Un­ter­neh­men in­di­vi­du­ell vor­an­zu­trei­ben.

Der F­FI - Fach­ver­band Falt­schach­tel-In­dus­trie e.V. - ver­tritt seit 1948 die In­ter­es­sen von mehr als 60 Un­ter­neh­men mit über 80 Pro­duk­ti­ons­stand­orten die­ses In­dus­trie­zweigs, der jähr­lich ca. 842.000 Ton­nen Falt­schach­teln pro­du­ziert, was ei­nem Pro­duk­ti­ons­wert von rund 1,82 Mrd. Euro ent­spricht. Die FFI-Mit­glie­der re­prä­sen­tie­ren da­bei rund zwei Drit­tel des Bran­chen­um­sat­zes. Die Falt­schach­tel­bran­che um­fasst ca. 9.500 Be­schäf­tig­te mit rund 700 Aus­zu­bil­den­den.

Future Resources 2017

Der Um­welt­dienst­leis­ter In­ter­seroh und das Deut­sche Ver­pa­ckungs­in­sti­tut e.V. (d­vi) ha­ben ihre ers­te ge­mein­sa­me Fach­ta­gung „Fu­ture Re­sources 2017“ in Frank­furt am Main ver­an­stal­tet. 100 Teil­neh­mer aus Han­del, pro­du­zie­ren­dem Ge­wer­be und Re­cy­cling­bran­che ...

Siegwerk erwirbt Van Son Liquids B. V.

Mit dem Er­werb des in den Nie­der­lan­den an­säs­si­gen Un­ter­neh­mens Van Son Li­quids B. V. (Hil­ver­sum) dehnt die Sieg­werk Druck­far­ben AG & Co. KGaA das Ge­schäft mit was­ser­ba­sier­ten Druck­far­ben wei­ter aus ...

INTERNATIONAL CHANNEL

DIGILINE Blister for print efficiency and cost economy

In the blister lid foil printing segment the number and duration of changeovers are becoming ever more critical cost factors – especially against the backdrop of continuously shrinking production runs. ...

International Channel ...


Fünf Millionen Euro für Druck- und Stanzmaschine investiert

In ih­rem un­ga­ri­schen Werk in Kecs­kemét pro­du­ziert die STI Group rund 1,5 Mil­li­ar­den Ver­pa­ckun­gen und 10 Mil­lio­nen Qua­drat­me­ter Selbst­kle­be­ti­ket­ten für Kun­den in ganz Eu­ro­pa im Jahr – Ten­denz stark stei­gend. ...

Produktion von Alu-Aerosoldosen auf Kurs

Auf 2,9 Mil­li­ar­den Ae­ro­sol­do­sen aus Alu­mi­ni­um be­lie­fen sich im ers­ten Halb­jahr 2017 welt­weit die Ab­lie­fe­run­gen der Her­stel­ler­fir­men, die sich in der In­ter­na­tio­nal Or­ga­ni­sa­ti­on of Alu­mi­ni­um Ae­ro­sol Con­tai­ner Ma­nu­fac­tur­ers (AE­RO­BAL) zu­sam­men­ge­schlos­sen ...

Neuer Geschäftsführer bei Schubert North America

Rai­ner Dall­a­Ro­sa über­nimmt ab Ja­nu­ar 2018 die Ge­schäfts­füh­rung von Schu­bert North Ame­ri­ca in Char­lot­te. Er tritt da­mit die Nach­fol­ge von Fritz Kip­fer an, der das Un­ter­neh­men nach über 16 Jah­ren ...

Etikettendruckmaschinen von Mouvent erstmalig auf Labelexpo

Nach­dem Bobst die Zu­sam­men­ar­beit mit Ra­dex durch Grün­dung der neu­en Fir­ma Mou­ve­nt be­kannt gab (sie­he hier­zu auch: Die Zu­kunft von Bobst im Di­gi­tal­druck), wur­de auf der La­bel­ex­po 2017 in ...

O-I investiert 1.8 Millionen in Werk Holzminden

Die Owens-Il­li­nois (O-I) Glas­hüt­te im nie­der­säch­si­schen Holz­min­den pro­du­ziert Glas­ver­pa­ckun­gen für Spi­ri­tuo­sen­her­stel­ler, wur­de nun tech­nisch Mo­der­ni­siert und mit ei­ner In­ves­ti­ti­on von 1,8 Mil­lio­nen Euro wei­ter aus­ge­baut. Die tech­ni­schen Neue­run­gen stell­te O-I ...

tesla-Heißleimventile: Erste Ergebnisse aus Pilotprojekt

Im Fe­bru­ar 2016 nahm die BayPack GmbH mit Sitz in Stet­ten im Un­te­r­all­gäu im Rah­men ei­ner Pi­lo­tin­stal­la­ti­on als welt­weit ers­ter Ver­pa­ckungs­her­stel­ler die da­mals neu­en elek­tro­ma­gne­ti­schen Heiß­leim­ven­ti­le der tes­la-Fa­mi­lie von Bau­mer ...

Bizerba Studie zu Verbraucherverhalten bei frischen Lebensmitteln

Eine Um­fra­ge zum Ver­brau­cher­ver­hal­ten rund um das The­ma fri­sche Le­bens­mit­tel er­gab: Deut­sche ge­ben im Durch­schnitt we­ni­ger Geld für fri­sche Le­bens­mit­tel aus als Fran­zo­sen, ver­zeh­ren aber mehr da­von als ihre Nach­barn. ...

Thimm eröffnet modernes Wellpappenwerk.

Am 15. und 16. Sep­tem­ber wur­de das neue Well­pap­pen-Werk in Wolz­nach (Bay­ern) von Thimm in An­we­sen­heit von Kun­den, Mit­ar­bei­tern, An­woh­nern, Lo­kal­po­li­ti­kern so­wie der stell­ver­tre­ten­den Mi­nis­ter­prä­si­den­tin und Bay­ri­schen Wirt­schafts­mi­nis­te­rin Ilse Aig­ner ...

Greiner Packaging übernimmt verbleibende Anteile an türkischem Joint Venture

Grei­ner Packa­ging stockt die An­tei­le an dem Istan­bu­ler Un­ter­neh­men Te­knik Plas­tik Grei­ner Am­ba­laj von bis­her 51 Pro­zent auf 100 Pro­zent auf. Mit der gänz­li­chen Ü­ber­nah­me des tür­ki­schen Ver­pa­ckungs­un­ter­neh­mens für Mol­ke­rei­pro­duk­te ...

3D Animation für Schwarzkopf Professional

Für neue Pro­duk­te des OSiS+ Ses­si­on La­bel von Schwarz­kopf Pro­fes­sio­nal hat DS Smith eine Pre­sen­ter Box mit in­te­grier­tem Len­ti­ku­lar­druck ent­wor­fen. Beim öff­nen der Box, die ein Pu­der-Spray bein­hal­tet, be­wirkt die ...