VERPACKEN-AKTUELL

Informationen aus der Verpackungsbranche



Automation der Volkswirtschaften nimmt beständig zu

Roboterdichte steigt weltweit stark an

8. Februar 2018, von: Dr. Klaus Bremer

Übersicht der Staaten mit Roboterdichten über dem Weltmittelwert.

Quelle: IFR, World Robotics 2017

Die Au­to­ma­ti­on der Volks­wirt­schaf­ten nimmt wei­ter­hin zu: Ge­gen­wär­tig bil­det ein Wert von 74 Ro­bo­ter-Ein­hei­ten pro 10.000 Mit­ar­bei­ter den glo­ba­len Durch­schnitt in der Fer­ti­gungs­in­dus­trie. Auf­ge­schlüs­selt nach Re­gio­nen liegt die durch­schnitt­li­che Ro­bo­ter­dich­te in Eu­ro­pa bei 99 Ein­hei­ten, in Ame­ri­ka bei 84 und in Asi­en bei 63 Ein­hei­ten. Die Top 10 der am meis­ten au­to­ma­ti­sier­ten Län­der der Welt sind: Süd­ko­rea, Sin­ga­pur, Deutsch­land, Ja­pan, Schwe­den, Dä­ne­mark, USA, Ita­li­en, Bel­gi­en so­wie Tai­wan. Dies sind Er­geb­nis­se aus dem World Ro­bo­tics Re­port 2017, der von der In­ter­na­tio­nal Fe­de­ra­ti­on of Ro­bo­tics (IFR) ver­öf­fent­licht wur­de.

„Die Ro­bo­ter­dich­te ist ein wich­ti­ger Ver­gleichs­stan­dard, um die Un­ter­schie­de im Au­to­ma­ti­sie­rungs­grad der Fer­ti­gungs­in­dus­trie ver­schie­de­ner Län­dern zu be­rück­sich­ti­gen", sagt Junji Tsu­da, Prä­si­dent der In­ter­na­tio­nal Fe­de­ra­ti­on of Ro­bo­tics. „Auf­grund der sehr zahl­rei­chen Ro­bo­ter­in­stal­la­tio­nen in Asi­en während der letz­ten Jah­re weist die Re­gi­on die höchs­te Wachs­tums­ra­te auf: Zwi­schen 2010 und 2016 lag die durch­schnitt­li­che jähr­li­che Wachs­tums­ra­te der Ro­bo­ter­dich­te in Asi­en bei 9 Pro­zent, in Ame­ri­ka bei 7 Pro­zent und in Eu­ro­pa bei 5 Pro­zent".

Asien

Die Ent­wick­lung der Ro­bo­ter­dich­te in China ver­zeich­ne­te zwi­schen 2013 und 2016 ein star­kes Wachs­tum: der Wert stieg von 25 Ein­hei­ten im Jahr 2013 auf 68 Ein­hei­ten im Jahr 2016. Heu­te liegt Chi­na welt­weit auf Platz 23. Die chi­ne­si­sche Re­gie­rung will die­se Ent­wick­lung wei­ter for­cie­ren und bis 2020 in die Top 10 der am stärks­ten au­to­ma­ti­sier­ten Na­tio­nen der Welt auf­stei­gen. Bis da­hin soll die Ro­bo­ter­dich­te auf 150 Ein­hei­ten stei­gen.

Welt­weit hat die Re­pu­blik Ko­rea – und zwar be­reits seit 2010 – die mit Ab­stand höchs­te Ro­bo­ter­dich­te in der Fer­ti­gungs­in­dus­trie Die Ro­bo­ter­dich­te ü­ber­trifft mit 631 Ein­hei­ten den glo­ba­len Durch­schnitt um gut das Acht­fa­che. Die­se Rate ist das Er­geb­nis der fort­ge­setz­ten ho­hen An­zahl von Ro­bo­ter­in­stal­la­tio­nen - ins­be­son­de­re in der Elek­tro-/­Elek­tro­ni­k­in­dus­trie und in der Au­to­mo­bil­in­dus­trie.

­Sin­ga­pur folgt an zwei­ter Stel­le mit ei­ner Rate von 488 Ro­bo­tern pro 10.000 Mit­ar­bei­ter im Jahr 2016. Rund 90 Pro­zent der Ro­bo­ter sind in der Elek­tro­ni­k­in­dus­trie in Sin­ga­pur in­stal­liert.

Ja­pan ran­giert welt­weit auf Platz vier: 2016 wur­den 303 Ro­bo­ter pro 10.000 Be­schäf­tig­te in der Fer­ti­gungs­in­dus­trie in­stal­liert – fast so vie­le wie im dritt­plat­zier­ten Deutsch­land (309 Ein­hei­ten). Ja­pan ist laut der IFR Stu­die der welt­weit führen­de In­dus­triero­bo­ter­her­stel­ler: Die Pro­duk­ti­ons­ka­pa­zi­tät der ja­pa­ni­schen Zu­lie­fe­rer er­reich­te 2016 mit 153.000 Ein­hei­ten den bis­lang höchs­ten Wert. Heu­te de­cken ja­pa­ni­sche Her­stel­ler 52 Pro­zent des welt­wei­ten Be­darfs.

Nordamerika

Übersicht der Staaten mit Roboterdichten unter dem Weltmittelwert.

Quelle: IFR, World Robotics 2017

Die Ro­bo­ter­dich­te in den ­Ver­ei­nig­ten Staa­ten stieg im Jahr 2016 auf 189 Ein­hei­ten an – die USA be­le­gen da­mit den sieb­ten Platz welt­weit. Seit 2010 hat die Mo­der­ni­sie­rung der in­län­di­schen Pro­duk­ti­ons­an­la­gen zu ei­nem stei­gen­den Ro­bo­ter­ab­satz ge­führt. Haupt­grund für die­ses Wachs­tum war der an­hal­ten­de Trend zur Au­to­ma­ti­sie­rung der Pro­duk­ti­on, um die ame­ri­ka­ni­schen In­dus­tri­en im in­ter­na­tio­na­len Wett­be­werb zu stär­ken. Ziel war zu­dem, die Pro­duk­ti­on im ei­ge­nen Land zu hal­ten oder in ei­ni­gen Fäl­len auch die Pro­duk­ti­on aus dem Aus­land zu­rück zu ho­len. Die Au­to­ma­ti­sie­rung der Au­to­mo­bil­in­dus­trie mit In­dus­triero­bo­tern macht rund 52 Pro­zent des Ge­sam­tum­sat­zes im Jahr 2016 aus. Der Ro­bo­ter­ab­satz in den USA soll zwi­schen 2017 und 2020 vor­aus­sicht­lich um min­des­tens 15 Pro­zent pro Jahr stei­gen.

Die Ro­bo­ter­dich­te in ­Ka­na­da stieg auf 145 Ein­hei­ten im Jahr 2016 (Rang 13 welt­weit) - eben­falls haupt­säch­lich durch In­stal­la­tio­nen in der Au­to­mo­bil­in­dus­trie.

­Me­xi­ko ist ein wich­ti­ger Pro­duk­ti­ons­stand­ort für Au­to­mo­bil­her­stel­ler und Au­to­mo­bil­zu­lie­fe­rer, die in die USA und zu­neh­mend auch nach Süda­me­ri­ka ex­por­tie­ren. Mit ei­nem An­teil von 81 Pro­zent im Jahr 2016 ist die Au­to­mo­bil­in­dus­trie der mit Ab­stand größ­te Ab­neh­mer von In­dus­triero­bo­tern. Die Ro­bo­ter­dich­te liegt mit ak­tu­ell 33 Ein­hei­ten je­doch deut­lich un­ter dem Welt­durch­schnitt von 74 Ein­hei­ten.

Europa

Das am stärks­ten au­to­ma­ti­sier­te Land in Eu­ro­pa ist laut der Stu­die ­Deutsch­lan­d, das sich mit 309 Ein­hei­ten im welt­wei­ten Ver­gleich auf Platz 3 be­fin­det. Der Jah­res­ab­satz und der ope­ra­ti­ve Be­stand an In­dus­triero­bo­tern im Jahr 2016 hat­ten einen An­teil von 36 Pro­zent be­zie­hungs­wei­se 41 Pro­zent am ge­sam­ten Ro­bo­ter­ab­satz in Eu­ro­pa. Zwi­schen 2018 und 2020 wird der jähr­li­che Ab­satz in Deutsch­land auf­grund der stei­gen­den Nach­fra­ge nach Ro­bo­tern in der all­ge­mei­nen In­dus­trie und in der Au­to­mo­bil­in­dus­trie vor­aus­sicht­lich wei­ter­hin um durch­schnitt­lich min­des­tens 5 Pro­zent pro Jahr wach­sen.

­Frank­reich hat eine Ro­bo­ter­dich­te von 132 Ein­hei­ten (Platz 18 der Welt­ranglis­te). Das liegt zwar deut­lich ü­ber dem glo­ba­len Durch­schnitt von 74 Ein­hei­ten, aber auch deut­lich un­ter dem Wert an­de­rer EU-Mit­glie­der. Län­der wie Schwe­den (223 Ein­hei­ten), Dä­ne­mark (211 Ein­hei­ten), Ita­li­en (185 Ein­hei­ten) und Spa­ni­en (160 Ein­hei­ten) sind mit In­dus­triero­bo­tern im Fer­ti­gungs­be­reich we­sent­lich stär­ker au­to­ma­ti­siert. Die neue Re­gie­rung in Frank­reich ist al­ler­dings da­bei, die Wett­be­werbs­fähig­keit des Lan­des im ver­ar­bei­ten­den Ge­wer­be zu stär­ken, und so wird laut Stu­die mit ei­ner durch­schnitt­li­chen jähr­li­chen Wachs­tums­ra­te zwi­schen 5 und 10 Pro­zent ge­rech­net.

Als ein­zi­ges G7-Land hat ­Groß­bri­tan­ni­en mit 71 Ein­hei­ten eine Ro­bo­ter­dich­te un­ter dem Welt­durch­schnitt von 74 Ein­hei­ten und liegt da­mit auf Rang 22. Die all­ge­mei­ne In­dus­trie be­nötigt drin­gend In­ves­ti­tio­nen, um die Pro­duk­ti­vi­tät zu mo­der­ni­sie­ren und zu stei­gern. Da die Ent­schei­dung, die EU zu ver­las­sen, ge­gen­wär­tig zu Pla­nungs­un­si­cher­hei­ten und mög­li­cher­wei­se auch zu Zoll­schran­ken führt, könn­ten die Un­ter­neh­men mit In­ves­ti­tio­nen zu­rück­hal­tend agie­ren, so dass zur Zeit kei­ne Pro­gno­se mög­lich ist.

Die ost­eu­ro­päi­schen Län­der Slo­we­ni­en (137 Ein­hei­ten, welt­weit Rang 16) und die Slo­wa­kei (135 Ein­hei­ten, Rang 17) wei­sen eine Ro­bo­ter­dich­te auf, die so­gar die der Schwei­z ü­ber­trifft (128 Ein­hei­ten, Rang 19). Die T­sche­chi­sche Re­pu­bli­k liegt mit 101 Ein­hei­ten auf Platz 20. Die Ro­bo­ter­lie­fe­run­gen in Tsche­chi­en und der Slo­wa­kei hän­gen vor al­lem von der Nach­fra­ge der Au­to­mo­bil­in­dus­trie ab.

Das IFR ver­öf­fent­licht je­des Jahr zwei Stu­di­en zur Ro­bo­tik: World Ro­bo­tics - In­dus­triero­bo­ter: Die­ser Be­richt lie­fert welt­wei­te Sta­tis­ti­ken ü­ber In­dus­triero­bo­ter in ein­heit­li­chen Ta­bel­len und er­mög­licht aus­sa­ge­fähi­ge Län­der­ver­glei­che. World Ro­bo­tics - Ser­vice­ro­bo­ter: Die­ser ein­zig­ar­ti­ge lie­fert welt­wei­te Sta­tis­ti­ken ü­ber Ser­vice­ro­bo­ter, Markt­ana­ly­sen, Fall­stu­di­en und in­ter­na­tio­na­le For­schungs­stra­te­gi­en zu Ser­vice­ro­bo­tern. Die Stu­die wird in Zu­sam­men­ar­beit mit dem Fraun­ho­fer IPA, Stutt­gart er­ar­bei­tet.

Displays inszenieren Markenwelten

Der tsche­chi­sche Ver­pa­ckungs­ver­band Syba prä­mi­er­te mit dem Pa­let­ten­dis­play für Back-Sets und dem The­ken­dis­play für Kek­se zwei Dis­play­in­no­va­tio­nen aus der Thimm Grup­pe. Bei­de Dis­plays er­hiel­ten den Obal roku in der Ka­te­go­rie ...

Biobasierte und abbaubare Barriere für Faserkartons

Met­sä Board nutz­te die Fach­Pack 2018 um das Sor­ti­ment von Frisch­fa­ser­kar­ton­qua­li­tä­ten zu prä­sen­tie­ren. Neu da­bei der Kar­ton Met­sä­Board Pro FSB EB1, eine Qua­li­tät mit Öko­bar­rie­re. Die bio­ba­sier­te, re­cy­cel­ba­re und bio­lo­gisch ...

INTERNATIONAL CHANNEL

Case study: beumer stretch hood to protect organic products

Davert GmbH specialises in organic foods and stands for the continuous further development of processing methods and careful monitoring of these products, from cultivation to packaging. And this is where ...

International Channel ...