VERPACKEN-AKTUELL

Informationen aus der Verpackungsbranche



Lebensmittelschutz vor Migration

Kölln Haferflocken-Verpackungen mit Barrierepapiereinlage

3. April 2018, von: Susanna Stock

Keine unerwünschten Inhaltsstoffe: Die Haferflocken von Kölln in der beschichteten Papiertüte, die äußerlich unverändert wirkt.

Quelle: Peter Kölln GmbH und Co. KGaA

Mit ih­ren Bar­rie­re­pa­pie­ren bie­tet die Feld­mu­eh­le Ue­ter­sen GmbH Le­bens­mit­tel­her­stel­lern die Mög­lich­keit, ihre Pro­duk­te wirk­sam vor Ver­un­rei­ni­gung durch Mi­ne­ral­öl­rück­stän­de zu schüt­zen. Auf die­se Lö­sung setzt die Pe­ter Kölln GmbH und Co. KGaA und nutzt das Ma­te­ri­al bei der Ver­pa­ckung ih­rer Ha­fer­flo­cken – ohne sicht­ba­re Ver­än­de­run­gen an der klas­si­schen Pa­pier­tü­te.

Der MOB-Li­ner ist ein fle­xibles Ver­pa­ckungs­pa­pier aus Frisch­fa­ser­stoff, das spe­zi­ell für die An­for­de­run­gen an pa­pier­ba­sier­te Ver­pa­ckungs­lö­sun­gen ent­wi­ckelt wur­de. Da­mit zeigt Feld­mu­eh­le, dass ein wirk­sa­mer Mi­ne­ral­öl­mi­gra­ti­ons­schutz auch ohne den Ein­satz von Fo­li­en- und Ver­bund­ma­te­ria­len in Le­bens­mit­tel­ver­pa­ckun­gen in­te­griert wer­den kann. „Mar­ken­ar­tik­ler, die beim The­ma Le­bens­mit­tel­si­cher­heit wei­ter vor­an­ge­hen wol­len, ha­ben mit dem Mi­ne­ral­öl­bar­rie­re­pa­pier von Feld­mu­eh­le ein wirk­sa­mes und gut er­prob­tes Pro­dukt zur Ver­fü­gung“, sagt Eck­hard Kal­lies, der den Ge­schäfts­be­reich Packa­ging So­lu­ti­ons des Un­ter­neh­mens ver­ant­wor­tet. Bei der Pe­ter Kölln GmbH & Co. KGaA, dem füh­ren­den Her­stel­ler von Ha­fer­flo­cken und Früh­stück­sce­rea­li­en in Deutsch­land, ist das Bar­rie­re­pa­pier von Feld­mu­eh­le be­reits seit 2015 als Stan­dard­ma­te­ri­al für den In­nen­beu­tel der be­kann­ten Kölln­flo­cken im Ein­satz.

MOB-Papier überzeugt bei allen Kundenanforderungen

„Die Si­cher­heit un­se­rer Le­bens­mit­tel hat für Kölln obers­te Prio­ri­tät. Des­halb ha­ben wir proak­tiv nach ei­ner Lö­sung ge­sucht, un­se­re Ha­fer­flo­cken auf dem Weg von der Her­stel­lung über den Han­del bis zum Ver­brau­cher zu­ver­läs­sig vor schäd­li­chen Um­welt­ein­flüs­sen zu schüt­zen“, sagt Ro­bert Beth­ke, Lei­ter Ver­pa­ckungs­ein­kauf bei Kölln.

Ne­ben der Schutz­funk­ti­on muss­te das Ma­te­ri­al auch eine Rei­he wei­te­rer Kri­te­ri­en er­fül­len: „Vor­aus­set­zung war, die be­kann­te tra­di­tio­nel­le Ver­pa­ckung un­ver­än­dert bei­zu­be­hal­ten, die den na­tür­li­chen Cha­rak­ter un­se­res Pro­duk­tes un­ter­streicht und Teil der Mar­ke­ni­den­ti­tät der Kölln­flo­cken ist." Dar­über hin­aus soll­ten die vor­han­de­nen Ab­füllan­la­gen un­ver­än­dert wei­ter ge­nutzt wer­den kön­nen; der stö­rungs­freie Lauf bei der Beu­tel­her­stel­lung und -be­fül­lung war eine we­sent­li­che An­for­de­rung an das Pa­pier. Auch die Ver­kle­bung der Tüte soll­te mit der neu­en Pa­pier­la­ge wie ge­wohnt funk­tio­nie­ren. „Mit Feld­mu­eh­le ha­ben wir einen Part­ner, der sich ge­nau auf uns ein­ge­stellt hat und des­sen Pro­dukt all un­se­ren An­for­de­run­gen ge­recht wird“, so Ro­bert Beth­ke.

Wirksamer Schutz für vielfältige Anwendungen

Die Kon­ta­mi­na­ti­on von ver­pack­ten Le­bens­mit­teln er­folgt in der Re­gel durch gas­för­mi­ge Mi­ne­ral­öl­be­stand­tei­le aus der um­ge­ben­den Ver­pa­ckung. Da­bei steht vor al­lem alt­pa­pier­hal­ti­ges Ma­te­ri­al als Quel­le für Mi­ne­ral­öle aus Druck­far­ben im Fo­kus. Aber auch Ver­pa­ckun­gen aus Frisch­fa­ser­stoff ge­wäh­ren per se kei­nen Pro­dukt­schutz ge­gen Mi­ne­ral­öl­kon­ta­mi­nie­rung. Eine spe­zi­el­le Bar­rie­re­schicht im Ver­pa­ckungs­pa­pier kann je­doch Si­cher­heit bie­ten.

Die bar­rie­re­ge­stri­che­nen Pa­pie­re von Feld­mu­eh­le ba­sie­ren auf wei­ßen Zell­stoff­fa­sern aus zer­ti­fi­zier­ter Forst­wirt­schaft. Durch einen spe­zi­el­len mehr­la­gi­gen Stri­ch­auf­trag wird eine dich­te und ge­schlos­se­ne Pa­piero­ber­flä­che er­zeugt, die so­wohl die Ver­un­rei­ni­gung durch gas­för­mi­ge Mi­ne­ral­öle als auch das Durch­drin­gen von Fet­ten durch die Ver­pa­ckung ver­hin­dert. Alle da­bei ver­wen­de­ten Kom­po­nen­ten sind für den di­rek­ten Le­bens­mit­tel­kon­takt zu­ge­las­sen und frei von Fluor­koh­len­was­ser­stof­fen.

Die Pro­duk­te MOB-Li­ner und MOB-Flex eig­nen sich für mo­der­ne Ver­pa­ckun­gen von tro­ckenen und fet­ti­gen Le­bens­mit­teln, z.B. für In­nen­beu­tel von Falt­schach­teln, mehr­la­gi­ge Beu­tel, Tü­ten oder Sä­cke so­wie zur Ka­schie­rung von Well­pap­pe. MOB-Flex kom­bi­niert zu­dem die wirk­sa­me Mi­ne­ral­öl­bar­rie­re mit ei­ner wei­ßen, glän­zen­den Ober­flä­che. Die Ent­sor­gung ist über den Alt­pa­pi­er­re­cy­cling­pro­zess mög­lich.

Displays inszenieren Markenwelten

Der tsche­chi­sche Ver­pa­ckungs­ver­band Syba prä­mi­er­te mit dem Pa­let­ten­dis­play für Back-Sets und dem The­ken­dis­play für Kek­se zwei Dis­play­in­no­va­tio­nen aus der Thimm Grup­pe. Bei­de Dis­plays er­hiel­ten den Obal roku in der Ka­te­go­rie ...

Biobasierte und abbaubare Barriere für Faserkartons

Met­sä Board nutz­te die Fach­Pack 2018 um das Sor­ti­ment von Frisch­fa­ser­kar­ton­qua­li­tä­ten zu prä­sen­tie­ren. Neu da­bei der Kar­ton Met­sä­Board Pro FSB EB1, eine Qua­li­tät mit Öko­bar­rie­re. Die bio­ba­sier­te, re­cy­cel­ba­re und bio­lo­gisch ...

INTERNATIONAL CHANNEL

Case study: beumer stretch hood to protect organic products

Davert GmbH specialises in organic foods and stands for the continuous further development of processing methods and careful monitoring of these products, from cultivation to packaging. And this is where ...

International Channel ...