VERPACKEN-AKTUELL

Informationen aus der Verpackungsbranche

Pro Carton

Smarter Flitzer aus Karton

23. Dezember 2010, von Annette von der Heide

Über 7000 Faltschachteln wurden für die Karosserie des Kartonflitzers verarbeitet.

Quelle: Pro Carton

Aus Karton wurde ja schon vieles gemacht, aber ein Auto gab es bisher noch nicht. Auch die legendäre „Rennpappe“, der Trabant, war nicht aus Pappe. Nun wurde einem Smart eine Karosserie und ein Interieur aus Karton verpasst. Das Auto war Blickfang auf der Luxe Pack im Oktober in Monaco. Mit etwas Glück kann man es auf einer der nächsten Verpackungsmessen oder bei einer Präsentation von Smart sehen.

„Wir wollten uns einer echten Herausforderung stellen und zeigen, was Faltschachteln leisten können. Nach langen Diskussionen entschieden wir uns für den Versuch, die Hauptelemente eines Smart durch Faltschachteln zu ersetzen. Ziel war anfangs eine ungewöhnliche, auffallende Präsentation auf der Luxe Pack in Monaco“, sagt Steffen Schnizer, Vorstand von CD Cartondruck.

Die Gestaltung des Smart übernahm die Berliner Design-Künstlerin Sarah Illenberger.

Quelle: Pro Carton

Smart war sofort überzeugt und stellte einen „fortwo“ und alle erforderlichen CAD-Pläne zur Verfügung. Die Teile wurden aus recycelbarem Karton der Firma Gmund gefertigt. Die Gestaltung übernahm die Berliner Design-Künstlerin Sarah Illenberger. Gemeinsam legten sie das benötigte Material fest, wählten wirkungsvolle Farben und planten die erforderliche Festigkeit. Einige Tests mit verschiedenen Umsetzungen wurden durchgeführt: Man beschloss, nicht nur Karton zu verwenden, sondern gleich mit Faltschachteln zu arbeiten. Die größte Herausforderung war, dass die Faltschachteln die Hauptelemente des Autos ersetzen mussten und zugleich die strukturelle Integrität bewahren. Sämtliche Plastikteile wurden aus Karton hergestellt, und das Auto ist voll funktionstüchtig. Insgesamt kamen über 7.000 Faltschachteln in vier verschiedenen Grüntönen zum Einsatz. Nicht nur die äußere Karosserie wurde aus Tausenden Kartonschachteln zusammengesetzt; selbst Rück- und Außenspiegel, Felgen, Armaturen und Fußmatten des spektakulären Einzelstücks sind aus Karton gefertigt. Sogar die Rückspiegel wurden durch laminierte Folie ersetzt, sodass sie zwar wie Spiegel funktionieren, doch hauptsächlich aus Karton bestehen.

„Gerade im Innenraum von Fahrzeugen könnten Plastik- oder Schaumstoffteile mit den richtigen Produktionsverfahren irgendwann durchaus durch weitaus umweltfreundlichere Kartons ersetzt werden“, wagt Holger Wingenfeld von der Abteilung Forschung und Entwicklung bei Cartondruck einen vorsichtigen Blick in die mögliche Zukunft des Automobilbaus.

Das Auto wird nicht nur auf Verpackungsausstellungen zu sehen sein. Smart ist so begeistert, dass man das Modell selbst auf Messen einsetzen wird. Parallel zum Pariser Autosalon war der Smart im Rahmen der „smart urban stage“ bereits am 29. und 30. September 2010 in Paris zu sehen. Marc Langenbrinck, Managing Director Smart Brand and Head of Sales & Marketing: „Dass ein Smart nicht von Pappe ist, sondern auch in ungewohnter Materialität einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen kann, wollen wir mit diesem Projekt zeigen. Wir gehen schon immer neue Wege, um die vielfältigen Möglichkeiten im Design sowie die besondere Umweltfreundlichkeit des Smart herauszustellen.“

Zur Startseite

Hochauflösende Direktkennzeichnung

Mit dem in­te­gra PP RAZR bringt der Kenn­zeich­nungs­an­bie­ter Bluhm Sys­te­me einen neu­en in­dus­tri­el­len Tin­ten­strahl­dru­cker auf den Markt, der sich laut Her­stel­ler auch zur Lo­gis­tik­kenn­zeich­nung als Eti­ket­ten­al­ter­na­ti­ve eig­net. Der in­te­gra PP RAZR ver­fügt über zwei ...

IK: „Keine Grundlage für Rezyklat-Quoten für Lebensmittelverpackungen“

Die Her­stel­ler von Kunst­stoff­ver­pa­ckun­gen in Deutsch­land sind ent­täuscht über die neu­en Re­geln der EU-Kommission für den Ein­satz von re­cy­cel­ten Kunst­stof­fen in Le­bens­mit­tel­ver­pa­ckun­gen und drän­gen dar­auf, Le­bens­mit­tel­ver­pa­ckun­gen von den ge­plan­ten Re­zy­kla­tein­satz-Quoten aus­zu­neh­men. „Die ho­hen Er­war­tun­gen ...


INTERNATIONAL CHANNEL :

Public tender offer for Bobst Group SA by its largest shareholder, JBF Finance SA

JBF Fi­nance SA, Buchillon, Switzer­land (“JBF”) has an­nounced a pub­lic ten­der of­fer for all pub­licly held shares of Bob­st Group SA. JBF is Bob­st Group’s largest share­hold­er and al­ready holds ap­prox­i­mate­ly 53% of the ...

Better environmental care with BOPP films

In­novia Films is fo­cused on pro­duc­ing new BOPP flex­i­ble films that aid the re­duc­tion of the car­bon foot­print of pack­ag­ing, while pro­vid­ing tech­ni­cal per­for­mance, sim­pli­fy­ing struc­tures, and main­tain­ing full re­cy­cla­bil­i­ty. At Fach­pack, In­novia will ...

International Channel ...


Individuell einstellbare Barriereeigenschaften

Wie­der­ver­schließ­ba­re Stand­bo­den­beu­tel sind schon seit et­li­chen Jah­ren ein be­vor­zug­tes Ver­pa­ckungs­kon­zept für Nüs­se, süße wie herz­haf­te Snacks oder auch Ge­wür­ze, Kaf­fee und Tee. Als mo­der­ne Ver­pa­ckungs­al­ter­na­ti­ve hat Süd­pack erst­mals einen prak­ti­schen, PP-basierten Doypack ent­wi­ckelt, der ...

Reifenhäuser verleiht Förderpreis an IKV-Wissenschaftler für Masterarbeit über Einsatz neuronaler Netze im Spritzgießprozess

Die Rei­fen­häu­ser Grup­pe hat Lu­kas Sei­fert, M.Sc., der als wis­sen­schaft­li­cher As­sis­tent am In­sti­tut für Kunst­stoff­ver­ar­bei­tung (IKV) in In­dus­trie und Hand­werk an der RWTH Aa­chen tä­tig ist, für sei­ne be­son­de­re For­schungs­leis­tung aus­ge­zeich­net. Die Preis­ver­lei­hung durch ...

Unterstützung für Online-Händler

Smur­fit Kap­pa hat ein Netz­werk aus 5 E-Commerce Hubs in Deutsch­land er­öff­net und bie­tet an die­sen Stand­orten Ver­pa­ckungs­ent­wick­lung, Ver­pa­ckungs­tests und -si­mu­la­tio­nen so­wie La­bor­prü­fun­gen aus ei­ner Hand an. Das Netz­werk der E-Commerce Hubs spannt sich, ...

PVC-freier Dichtring

Die Zen­tis GmbH & Co. KG setzt als ers­ter Kon­fi­tü­ren-Hersteller nun ras­sel­stein® Weiß­blech aus CO2-reduziert her­ge­stell­tem blue­mint® Steel für den Dreh­ver­schluss ih­rer Na­tur­Rein Fruchtauf­stri­che ein. Das Kon­zept der Na­tur­Rein Fruchtauf­stri­che ba­siert voll­stän­dig auf dem ...

Illig setzt auf "Paperization"

Für den Non-Food-Markt be­wegt sich Il­lig weg von Kunst­stoff-Blister-Verpackungen und un­ter­stützt Fir­men un­ter dem Stich­wort “Pa­pe­ri­za­ti­on" bei der Um­stel­lung hin zu Pa­pier und Pul­pe. Hier­zu wird Il­lig auf der Fach­pack eine neue Ma­schi­ne vor­stel­len, ...

Verpackungspreis für vollautomatisierte Produktionszelle

Zum drit­ten Mal in Fol­ge hat das Deut­sche Ver­pa­ckungs­in­sti­tut e.V. Syn­te­gon mit dem Deut­schen Ver­pa­ckungs­preis aus­ge­zeich­net. Die Neu­ent­wick­lung Ver­syn­ta mi­cro­Batch über­zeug­te die Jury in der Ka­te­go­rie „Ver­pa­ckungs­ma­schi­nen“. Die voll­au­to­ma­ti­sier­te, hoch­fle­xi­ble Pro­duk­ti­ons­zel­le ist für das ...

Vetropack auf der Drinktec 2022

Auf der ers­ten Drink­tec seit fünf Jah­ren (12.-16.9.2022 in Mün­chen) zeigt die Ve­tro­pack-Gruppe, Her­stel­ler von Glas­ver­pa­ckun­gen mit meh­re­ren Stand­orten in Eu­ro­pa, wie sie die Pan­de­mie-Zeit ge­nutzt hat, um wich­ti­ge Neu­ent­wick­lun­gen vor­an­zu­brin­gen. Im Zen­trum des ...

ILLIG tritt R-Cycle Community bei

IL­LIG Ma­schi­nen­bau ist der R-Cycle Com­mu­ni­ty bei­ge­tre­ten um den of­fe­nen Rück­ver­fol­gungs­stan­dard für nach­hal­ti­ge Kunst­stoff­ver­pa­ckun­gen von R-Cycle zu un­ter­stüt­zen. R-Cycle ver­bin­det als bran­chen­über­grei­fen­der Stan­dard alle Pro­zess­part­ner ent­lang des Kreis­laufs – vom Ver­pa­ckungs­her­stel­ler über den Ver­ar­bei­ter ...

W&H bietet Live-Maschinenshow auf der Messe und EXPO am Hauptsitz

Ma­schi­nen­bau­er Windmöl­ler & Höl­scher stellt die K 2022 (Hal­le 17, Stand A57) un­ter das Mot­to: ‚Get in the Loop‘. „Neue An­for­de­run­gen durch die Kreis­l­auf­wirt­schaft, neue Mög­lich­kei­ten durch Di­gi­ta­li­sie­rung und der ste­ti­ge Druck zu ei­ner ...

Thimm investiert mehr als 4 Millionen Euro

Nur we­ni­ge Mo­na­te nach In­be­trieb­nah­me der letz­ten Falt­schach­tel­kle­be­ma­schi­ne hat Thimm eine wei­te­re Li­nie in­stal­liert. Die­se Er­wei­te­rung am Stand­ort in Wörr­stadt soll den stei­gen­den Be­darf an Ver­pa­ckun­gen für E-Commerce be­die­nen. Mit der Ma­schi­ne­nin­ves­ti­ti­on in Höhe ...

more articles ...

- ADVERTISEMENT -