VERPACKEN-AKTUELL

Informationen aus der Verpackungsbranche



Multi-Kit Displaywelt beruht auf sechs Bausteinen

Panther Group

8. Dezember 2010, von: Susanna Stock

Aus sechs Grundbausteinen eine ganze Welt der Verführung entstehen lassen: Das neue Display-Modulsystem von Panther Display setzt auf maximale Standardisierung bei gleichzeitig höchster Gestaltungsfreiheit.

Quelle: Panther-Gruppe

Panther Display hat ein neues Modulsystem entwickelt, das Multi-Kit, das für ¼- wie auch ½-Paletten gleichermaßen verwendet werden und auf dieselben sechs Grundbausteine zugreifen kann. Basierend auf

  • zwei einheitlichen Mänteln,
  • einer Traygeometrie,
  • passende Trays,
  • einem Sockel sowie
  • einer entsprechend angepassten Sockelblende

kann eine Vielzahl gänzlich unterschiedlich wirkender Zweitplatzierungen zusammengestellt werden. Zubehörteile wie seitliche Flügel, Vorsetzer, Topschilder in verschiedenen Ausführungen, Dispenser oder Palettenschürzen, die schnellstmöglich in passender Größe und Ausführung verfügbar sind, ergänzen das System und schaffen immer wieder einen neuen Look.

Im Handumdrehen entsteht aus der Box ein Display.

Quelle: Panther-Gruppe

In jeder neu zusammengestellten Variante entstehen so offene, seitlich geschlossene oder in der Höhe variable Displays, ein Box-Display oder mit Dispenser ausgestattete Sockel - der Ausgestaltungsvielfalt sind kaum Grenzen gesetzt. Auf Basis dieses Systems können nach Angaben von Panther Zweitplatzierungskampagnen, die heute bis zu 300 Einzelteile umfassen können, mit Hilfe extrem wenige Teile durchgeführt werden.

Der Solitär unter den Displays: Mit seitlichen Flügeln erhalten Zweitplatzierungen zusätzliche Dynamik und erhöhen die Kundenansprache.

Quelle: Panther-Gruppe

Die in einem Grundmaß gefertigten Trays bieten eine große Wandlungsvielfalt: Sie können in den verschiedensten Varianten eingesetzt werden. Als Einlage mit anhängendem Topper sind sie ebenso umsetzbar wie als Mantel-Einlage zum Einhängen der Trays, als Divider-Einlage zum Einstecken von Stegen, als geschlossene Einlage oder als Bodentray-Einlage zum Arretieren auf der Palette - das Tray im Modulsystem passt für alles. So können schräge Ebenen ebenso erzeugt werden wie waagerechte Präsentationsflächen.

Als Stand-alone-Lösung kann das finale Display mit Seitenflügeln bestückt werden, die die Präsentation zu einer besonders attraktiven und auffälligen Darbietung der Ware aufwertet. Das bereits zuvor erwähnte Box-Display, das besonders den räumlichen Gegebenheiten in kleineren Filialen Rechnung trägt, entsteht aus dem Sockelelement, ergänzt um mehrere Trayebenen und einen Topper. Diese wie die anderen zahlreichen Varianten berücksichtigen alle leichtes Handling, hohe Stabilität und selbstverständlich alle durch logistische Rahmenbedingungen gestellten Anforderungen.

Als schräge Ebene oder waagerechte Einlage können die auf einem Grundmaß basierenden Einlagen die verschiedensten Aufgaben übernehmen.

Quelle: Panther-Gruppe

Die Ausarbeitung einer neuen Display-Welt, die unterschiedlichsten Ansprüchen gerecht werden muss und dabei auf wenigen Grundelementen basiert, senkt die Entwicklungskosten und benötigt deutlich weniger Zeit, sie spart Kosten außerdem für Lagerhaltung und ermöglicht darüber hinaus einen verbesserten Überblick über die vorhandenen und benötigten Teile. Ergo ist die Verwaltung des gesamten Zweitplatzierungssystems deutlich vereinfacht. Die Vorhaltung nur weniger Grundelemente, die individuell zu den verschiedenen Displayvarianten zusammengefügt und je nach landesspezifischer Vorgabe bedruckt werden, erleichtert den Einsatz und die Pflege umfassender Sonderaktionen. Das Modulsystem erlaubt dem Anwender die kurzfristige Reaktion auf Nachfrage und regional unterschiedliche Marktentwicklung.

Eine zentrale Beschaffung erlaubt jederzeit, dass das sogar international eingesetzte Displaysystem auch auf lokale Belange (ob sprachlicher Natur oder durch verschiedene logistische Herausforderungen verursachte Abweichungen) Rücksicht nehmen kann. Die Kommunikation, der Datenaustausch über Landesgrenzen hinweg, sind für Panther Display tägliche Realität. So wird für den Kunden sichergestellt, dass auch internationale Kampagnen über ein festes Team von Mitarbeitern abgewickelt werden können und Kontinuität in den Markenbildern besteht.

Philip Bautil leitet Region Central Europe

DS Smith hat die Län­der Bel­gi­en, Deutsch­land, Lu­xem­burg, die Nie­der­lan­de so­wie die Schweiz zur der Re­gi­on Cen­tral Eu­ro­pe zu­sam­men­ge­fasst. Ge­führt wird die­se Re­gi­on nun von dem Bel­gier Phi­lip Bau­til. Phi­lip ...

Marbach startet Joint Venture in China

Be­reits Ende 2017 hat Mar­bach mit dem chi­ne­si­schen Her­stel­ler von Ma­schi­nen und An­la­gen für die Ver­pa­ckungs­in­dus­trie Mas­ter­work (MK) einen Joint Ven­ture Ver­trag un­ter­zeich­net. Die Pro­duk­ti­on im Werk in Tianjin soll ...

INTERNATIONAL CHANNEL

Craft beer market keeps growing

Sacmi will be at the USA's key brewery event to showcase its latest technological developments for labelling, inspection and filling. Taking centre-stage will be the LabelCheck-360, a precise, versatile solution ...

International Channel ...


Beumer mit Abfüllmaschine auf der Achema

Kom­plett­li­ni­en zum Ab­fül­len, Pa­let­tie­ren und Ver­pa­cken bie­tet die Beu­mer Group spe­zi­ell für Pro­du­zen­ten in Phar­ma- und Che­mie-Sek­tor. Aus die­sen Li­ni­en wird auf der Ache­ma 2018 die Ab­füll­ma­schi­ne fill­pac FFS als ...

IKV-Fachtagung zur Kunststoffverarbeitung

Die plas­ma­ge­stütz­te Ober­flä­chen­funk­tio­na­li­sie­rung von Kunst­stoff­pro­duk­ten bie­tet im Ver­gleich zu zahl­rei­chen an­de­ren Ver­fah­ren um­welt­ver­träg­li­che und hoch­wer­ti­ge Lö­sun­gen für an­spruchs­vol­le Pro­duk­te. So sind be­reits viel­fäl­ti­ge An­wen­dun­gen der Plas­ma­tech­no­lo­gie im Nie­der­druck als auch ...

Digitales Gesamtkonzept von Schubert

Der Ver­pa­ckungs­ma­schi­nen­her­stel­ler Schu­bert bie­tet sei­nen Kun­den mit GRIPS.world eine di­gi­ta­le Platt­form, die Ser­vice­leis­tun­gen und die An­la­gen­ver­füg­bar­keit laut Schu­bert be­deu­tend ver­bes­sern wird. Ab Mai 2018 sind alle TL­M-Ma­schi­nen von Schu­bert be­reit, ...

Quartalszahlen von Krones veröffentlicht

Die Ge­schäf­te von Kro­nes ent­wi­ckel­ten sich im ers­ten Quar­tal 2018 po­si­tiv. Der Um­satz ging von Ja­nu­ar bis März 2018 im Ver­gleich zum Vor­jahr zwar leicht um 0,9 % von 899,4 ...

Recycling rückt bei Kunden stärker in den Fokus

Die deut­schen Kunst­stoff­ver­pa­ckungs­her­stel­ler er­war­ten im zwei­ten Quar­tal 2018 wei­ter­hin sehr gute Ge­schäf­te. Trotz des schon ho­hen Ni­ve­aus im ers­ten Quar­tal se­hen 40 % der be­frag­ten Un­ter­neh­men wei­ter stei­gen­de Um­sät­ze. Auch ...

Wellpappenindustrie mit Wachstum und Optimismus

Dr. Stef­fen P. Würth, Vor­sit­zen­der des Ver­ban­des der Well­pap­pen-In­dus­trie e.V., hat zur Prä­sen­ta­ti­on der Zah­len und Fak­ten der wirt­schaft­li­chen Ent­wick­lung im Jahr 2017 der von ihm re­prä­sen­tier­ten Bran­che eine ein­drucks­vol­le ...

Kölln Haferflocken-Verpackungen mit Barrierepapiereinlage

Mit ih­ren Bar­rie­re­pa­pie­ren bie­tet die Feld­mu­eh­le Ue­ter­sen GmbH Le­bens­mit­tel­her­stel­lern die Mög­lich­keit, ihre Pro­duk­te wirk­sam vor Ver­un­rei­ni­gung durch Mi­ne­ral­öl­rück­stän­de zu schüt­zen. Auf die­se Lö­sung setzt die Pe­ter Kölln GmbH und Co. ...

Constantia Flexibles erwirbt Creative Polypack

Die Con­stan­tia Fle­xibles Grup­pe hat eine Mehr­heits­be­tei­li­gung an dem in­di­schen Pro­du­zen­ten von film­ba­sier­ten La­mi­na­ten Crea­ti­ve Po­ly­pack Li­mi­ted ak­qui­riert. Die fi­nan­zi­el­len De­tails der Trans­ak­ti­on wur­den nicht be­kannt ge­ge­ben. Die Ü­ber­nah­me wird ...

Prozesslösung von Theegarten-Pactec

Thee­gar­ten-Pac­tec wird auf der Ache­ma 2018 in Frank­furt auf dem Stand von Ro­ma­co Ki­li­an (Hal­le 3, Stand B49) eine Ge­samt­lö­sung für das Kom­pri­mie­ren von Pul­ver zu Tabs mit an­schlie­ßen­dem Pri­mär­ver­pa­cken ...

Lidloc-Konzept erhält iF Design Award 2018

Met­sä Boards Kar­ton­be­cher­kon­zept „Lid­loc“ wur­de am 9. März 2018 in der BMW Welt in Mün­chen mit dem iF De­sign Award aus­ge­zeich­net. Die Be­son­der­heit des Be­chers, für den ein Pa­tent an­ge­mel­det ...