VERPACKEN-AKTUELL

Informationen aus der Verpackungsbranche

Imagepflege

Die Inflation der Nachhaltigkeit

18. Juni 2010, von Annette von der Heide

Invercote ist jetzt mit Kompostierbarkeitszertifikat erhältlich und garantiert biologisch abbaubar.

Quelle: Iggesund

Eigentlich ist alles in Ordnung. Klimawandel war gestern, das zeigt schon das kalte Frühjahr in diesem Jahr. Denn alle Unternehmen setzen auf Nachhaltigkeit. Es gibt keine Ausnahme. Denn wer möchte schon als Umweltsünder in die Annalen eingehen? Oft zeigt sich bei genauerem Hinhören aber, dass gar nicht von nachhaltigem Wirtschaften die Rede ist, sondern einfach nur ein Begriff missbraucht wird.

Was ist eigentlich wichtiger: gesunde Nahrungsmittel oder Mobilität? In den USA ist diese Frage zugunsten der Mobilität entschieden worden. Das hat den Anrainern des Golfs von Mexiko nun eine große Umweltkatastrophe beschert. Weitere Ölbohrinseln waren schon genehmigt. Ferngesteuerte Sicherheitsventile, wie sie in der Nordsee Standard sein sollen, sind in den USA nicht vorgeschrieben. Überhaupt stellte sich 35 Tage nach dem Unglück heraus, dass in der havarierten Plattform nur ein provisorisches Ventil eingebaut war. Nachhaltigkeit bzw. in der wörtlichen englischen Übersetzung Sustainability ist dieser Politik fremd.

Nachhaltigkeit bedeutet nicht einfach Naturschutz. Die Bedeutung, die hinter diesem Begriff steht, heißt, den Nachschub sichern, nicht mehr aus der Natur entnehmen, als nachwächst. Insofern kann Öl gar nicht nachhaltig gefördert werden. Die fossilen Brennstoffe sind kein unendliches Füllhorn. Sie zu nutzen, schadet nicht der Natur, denn die Natur hat keinen Zweck. Es kann allerdings den Umweltbedingungen schaden, unter denen wir leben müssen und Nahrungsmittel wie auch nachwachsende Rohstoffe anbauen.

Der Begriff Nachhaltigkeit erfährt gerade eine inflationäre Beliebtheit. Von Nachhaltigkeit zu sprechen, signalisiert, dass man an die Zukunft denkt. Greenwashing, sich also einen grünen Heiligenschein zu verleihen, passt nicht zum Ursprung des Begriffes. Die ”nachhaltige Senkung der Preise“, die ”nachhaltige Sicherung des Unternehmensziels“ oder die ”nachhaltige Befreiung der Kopfhaut von Schuppen“ sind Worthülsen, die den Begriff verwässern und unglaubwürdig machen.

Der Begriff ”Nachhaltigkeit“ stammt aus der Forstwirtschaft und wurde erstmals 1713 im Erzgebirge gebraucht. Alles weitere zur Historie steht auf Wikipedia zum Nachlesen.

Die Organisation Forest Stewardship Council hat sich zum Ziel gesetzt, die Wälder als Puffersystem gegen den Klimawandel zu erhalten.

Quelle: FSC

Die Forstwirtschaft arbeitet schon lange nachhaltig. Daher hatten die Werkstoffe Papier, Karton und Pappe nicht nur bei umweltbewussten Verbrauchern immer ein dickes Plus. Heute gibt es Käseverpackungen oder Chipstüten aus Kunststofffolie, die aussieht wie Papier, um an dessen gutem Image zu partizipieren. Dabei wäre Papier als Verpackung für diese Produkte gar nicht ausreichend, wenn sie länger als von der Frischetheke bis zum Frühstückstisch oder der abendlichen TV-Unterhaltung halten sollen.

Heute gibt es kein Unternehmen mehr, das nicht ”nachhaltig“ wirtschaftet. Es gibt aber auch keine Meßlatte, um das zu überprüfen. Damit ist quasi schon wieder das Ende der Nachhaltigkeits-Inflation in Sicht. Wenn der Begriff so verwässert wird, dass er zum beliebigen Beiwort wird, ist er unglaubwürdig.

Bei einem großen deutschen Hersteller von Tiefkühl-Pizza findet man auf der Webseite das Bekenntnis zu ”ökologischem und sozialem Handeln“. In der Unternehmensbroschüre ist dann von ”nachhaltigem Handeln mit langer Tradition“ die Rede. Gemeint sind die ”Prinzipien, die die nachhaltige ökonomische Entwicklung des Unternehmens fördern“. Weiter heißt es unter den Umweltleitlinien, das Unternehmen ”beachtet die weitgehende Schonung der natürlichen Ressourcen. Dabei wird der gesamte Lebenskreislauf der hergestellten Produkte berücksichtigt.“ Wie verträgt sich dieser Anspruch mit Thunfisch-Pizza? Der Lebenskreislauf des Thunfisches ist bekanntermaßen weltweit bedroht. Für Nachschub im Sinne von Nachhaltigkeit können die Fische dann nicht mehr sorgen, weil sie gar nicht mehr alt genug werden. Damit man auch in Zukunft noch Thunfisch-Produkte essen kann, sollte der Verbrauch gedrosselt werden. Nur wenn nicht von allem immer mehr konsumiert wird, ist Nachhaltigkeit ein wirkliches Versprechen auf die Zukunft.

Zur Startseite

Hochauflösende Direktkennzeichnung

Mit dem in­te­gra PP RAZR bringt der Kenn­zeich­nungs­an­bie­ter Bluhm Sys­te­me einen neu­en in­dus­tri­el­len Tin­ten­strahl­dru­cker auf den Markt, der sich laut Her­stel­ler auch zur Lo­gis­tik­kenn­zeich­nung als Eti­ket­ten­al­ter­na­ti­ve eig­net. Der in­te­gra PP RAZR ver­fügt über zwei ...

IK: „Keine Grundlage für Rezyklat-Quoten für Lebensmittelverpackungen“

Die Her­stel­ler von Kunst­stoff­ver­pa­ckun­gen in Deutsch­land sind ent­täuscht über die neu­en Re­geln der EU-Kommission für den Ein­satz von re­cy­cel­ten Kunst­stof­fen in Le­bens­mit­tel­ver­pa­ckun­gen und drän­gen dar­auf, Le­bens­mit­tel­ver­pa­ckun­gen von den ge­plan­ten Re­zy­kla­tein­satz-Quoten aus­zu­neh­men. „Die ho­hen Er­war­tun­gen ...


INTERNATIONAL CHANNEL :

Public tender offer for Bobst Group SA by its largest shareholder, JBF Finance SA

JBF Fi­nance SA, Buchillon, Switzer­land (“JBF”) has an­nounced a pub­lic ten­der of­fer for all pub­licly held shares of Bob­st Group SA. JBF is Bob­st Group’s largest share­hold­er and al­ready holds ap­prox­i­mate­ly 53% of the ...

Better environmental care with BOPP films

In­novia Films is fo­cused on pro­duc­ing new BOPP flex­i­ble films that aid the re­duc­tion of the car­bon foot­print of pack­ag­ing, while pro­vid­ing tech­ni­cal per­for­mance, sim­pli­fy­ing struc­tures, and main­tain­ing full re­cy­cla­bil­i­ty. At Fach­pack, In­novia will ...

International Channel ...


Individuell einstellbare Barriereeigenschaften

Wie­der­ver­schließ­ba­re Stand­bo­den­beu­tel sind schon seit et­li­chen Jah­ren ein be­vor­zug­tes Ver­pa­ckungs­kon­zept für Nüs­se, süße wie herz­haf­te Snacks oder auch Ge­wür­ze, Kaf­fee und Tee. Als mo­der­ne Ver­pa­ckungs­al­ter­na­ti­ve hat Süd­pack erst­mals einen prak­ti­schen, PP-basierten Doypack ent­wi­ckelt, der ...

Reifenhäuser verleiht Förderpreis an IKV-Wissenschaftler für Masterarbeit über Einsatz neuronaler Netze im Spritzgießprozess

Die Rei­fen­häu­ser Grup­pe hat Lu­kas Sei­fert, M.Sc., der als wis­sen­schaft­li­cher As­sis­tent am In­sti­tut für Kunst­stoff­ver­ar­bei­tung (IKV) in In­dus­trie und Hand­werk an der RWTH Aa­chen tä­tig ist, für sei­ne be­son­de­re For­schungs­leis­tung aus­ge­zeich­net. Die Preis­ver­lei­hung durch ...

Unterstützung für Online-Händler

Smur­fit Kap­pa hat ein Netz­werk aus 5 E-Commerce Hubs in Deutsch­land er­öff­net und bie­tet an die­sen Stand­orten Ver­pa­ckungs­ent­wick­lung, Ver­pa­ckungs­tests und -si­mu­la­tio­nen so­wie La­bor­prü­fun­gen aus ei­ner Hand an. Das Netz­werk der E-Commerce Hubs spannt sich, ...

PVC-freier Dichtring

Die Zen­tis GmbH & Co. KG setzt als ers­ter Kon­fi­tü­ren-Hersteller nun ras­sel­stein® Weiß­blech aus CO2-reduziert her­ge­stell­tem blue­mint® Steel für den Dreh­ver­schluss ih­rer Na­tur­Rein Fruchtauf­stri­che ein. Das Kon­zept der Na­tur­Rein Fruchtauf­stri­che ba­siert voll­stän­dig auf dem ...

Illig setzt auf "Paperization"

Für den Non-Food-Markt be­wegt sich Il­lig weg von Kunst­stoff-Blister-Verpackungen und un­ter­stützt Fir­men un­ter dem Stich­wort “Pa­pe­ri­za­ti­on" bei der Um­stel­lung hin zu Pa­pier und Pul­pe. Hier­zu wird Il­lig auf der Fach­pack eine neue Ma­schi­ne vor­stel­len, ...

Verpackungspreis für vollautomatisierte Produktionszelle

Zum drit­ten Mal in Fol­ge hat das Deut­sche Ver­pa­ckungs­in­sti­tut e.V. Syn­te­gon mit dem Deut­schen Ver­pa­ckungs­preis aus­ge­zeich­net. Die Neu­ent­wick­lung Ver­syn­ta mi­cro­Batch über­zeug­te die Jury in der Ka­te­go­rie „Ver­pa­ckungs­ma­schi­nen“. Die voll­au­to­ma­ti­sier­te, hoch­fle­xi­ble Pro­duk­ti­ons­zel­le ist für das ...

Vetropack auf der Drinktec 2022

Auf der ers­ten Drink­tec seit fünf Jah­ren (12.-16.9.2022 in Mün­chen) zeigt die Ve­tro­pack-Gruppe, Her­stel­ler von Glas­ver­pa­ckun­gen mit meh­re­ren Stand­orten in Eu­ro­pa, wie sie die Pan­de­mie-Zeit ge­nutzt hat, um wich­ti­ge Neu­ent­wick­lun­gen vor­an­zu­brin­gen. Im Zen­trum des ...

ILLIG tritt R-Cycle Community bei

IL­LIG Ma­schi­nen­bau ist der R-Cycle Com­mu­ni­ty bei­ge­tre­ten um den of­fe­nen Rück­ver­fol­gungs­stan­dard für nach­hal­ti­ge Kunst­stoff­ver­pa­ckun­gen von R-Cycle zu un­ter­stüt­zen. R-Cycle ver­bin­det als bran­chen­über­grei­fen­der Stan­dard alle Pro­zess­part­ner ent­lang des Kreis­laufs – vom Ver­pa­ckungs­her­stel­ler über den Ver­ar­bei­ter ...

W&H bietet Live-Maschinenshow auf der Messe und EXPO am Hauptsitz

Ma­schi­nen­bau­er Windmöl­ler & Höl­scher stellt die K 2022 (Hal­le 17, Stand A57) un­ter das Mot­to: ‚Get in the Loop‘. „Neue An­for­de­run­gen durch die Kreis­l­auf­wirt­schaft, neue Mög­lich­kei­ten durch Di­gi­ta­li­sie­rung und der ste­ti­ge Druck zu ei­ner ...

Thimm investiert mehr als 4 Millionen Euro

Nur we­ni­ge Mo­na­te nach In­be­trieb­nah­me der letz­ten Falt­schach­tel­kle­be­ma­schi­ne hat Thimm eine wei­te­re Li­nie in­stal­liert. Die­se Er­wei­te­rung am Stand­ort in Wörr­stadt soll den stei­gen­den Be­darf an Ver­pa­ckun­gen für E-Commerce be­die­nen. Mit der Ma­schi­ne­nin­ves­ti­ti­on in Höhe ...

more articles ...

- ADVERTISEMENT -