VERPACKEN-AKTUELL

Informationen aus der Verpackungsbranche

DSM Engineering Plastics

LOPA mit geringerer Lactam-Belastung

23. Februar 2011, von Susanna Stock

Nach erfolgreichen Tests, die eine deutliche Verringerung der Lactam-Belastung belegen, hat DSM Engineering Plastics einen neuen LOPA-Werkstoff auf den Markt gebracht.

Quelle: DSM Engineering Plastics

DSM Engineering Plastics, Hersteller von technischen Thermoplasten, kündigt eine Reihe innovativer Verpackungslösungen an, mit denen das Unternehmen proaktiv auf Marktanforderungen reagieren bzw. sie vorwegzunehmen will. Hierzu zählen eine neue Lösung zur Verringerung der Lactam-Belastung bei der Herstellung von BOPA-Folien und bei der Koextrusion von PA-Außenschichten, sowie ferner eine atmungsaktive und kostengünstige Folie als Ersatz für Zellulose bei Hüllen von Räucherspezialitäten.

Polyamid mit niedrigem Oligomeranteil (LOPA - Low Oligomer Polyamide) für flexible Verpackungen

Nach erfolgreichen Tests, die eine deutliche Verringerung der Lactam-Belastung belegen, hat DSM Engineering Plastics einen neuen LOPA-Werkstoff auf den Markt gebracht. Bei LOPA handelt es sich um einen verbesserten PA-Werkstoff (Polyamid), mit weniger C1-Monomeren. Im Vergleich zu herkömmlichem PA6, das bei einer Viskosität von RSV 3,0 einen C1-Anteil von circa 18 Prozent aufweist, kann LOPA mit einem deutlich niedrigen Anteil von nur 0,10 Prozent aufwarten. Das Material ist seit Juni 2010 am Markt verfügbar.

Die Herstellung von BOPA-Folien (biaxial verstreckte Polyamidfolien) aus herkömmlichem PA6 führt zu einer Belastung durch Lactame, d. h. intramolekulare (zyklische) Amide. Lactame verdunsten und kondensieren in Form eines feinen weißen Pulvers, das sich an Geräten, Wänden und Decken niederschlägt sowie anschließend leicht in die Umgebungsluft gelangen und von den Beschäftigten in der Produktion eingeatmet werden kann. Grund für diese Verdunstung ist der hohe C1-Gehalt (Caprolactam) des PA6-Kunststoffs.

BOPA-Folien werden für flexible Verpackungen eingesetzt, insbesondere bei Lebensmittelverpackungen, da sie einen ausgezeichneten Schutz vor Verderb bieten. Eine typische BOPA-Fertigungslinie kann bis zu 15 Tonnen Lactame in die Umwelt freisetzen. Insgesamt beeinträchtigt die Freisetzung von Lactamen die Luftqualität und stellt somit eine Umweltbelastung dar.

Laut Kundenrückmeldungen, die anlässlich einer DSM-Veranstaltung über Folien im Juni 2010 gesammelt wurden, zeigten sich zahlreiche BOPA-verarbeitenden Betriebe sehr beeindruckt, dass DSM hier proaktiv auf ein chronisches Problem der Branche eingegangen ist und es geschafft hat, einen leistungsstarken Werkstoff mit deutlich verringerten Umweltauswirkungen zu entwickeln.

Arnitel/Akulon-Mischung für Hüllen von Räucherspezialitäten

Die Hüllen, die bei der Herstellung von Würsten, Schinken, Käse und anderen geräucherten Spezialitäten verwendet werden, müssen durchlässig sein, damit der Rauch an das jeweilige Lebensmittel gelangen und ihm sein besonderes Aroma und seine besondere Farbe verleihen kann. Derzeit werden Hüllen für Räucherspezialitäten vor allem aus Naturdarm, Kollagen oder Zellulose hergestellt. Es bestand jedoch ein Bedarf nach einer neuen Lösung für Räucherhüllen, die eine bessere Umweltbilanz und einen geringeren Preis aufweist, wobei Polymere hier bisher wegen der mangelnden Durchlässigkeit keine Verwendung fanden.

DSM Engineering Plastics hat aus dem hochgradig atmungsaktiven Kunststoff Arnitel VT (Vapour Transmission, also "dampfdurchlässig") und dem Polyamid-6-Kunststoff Akulon (PA6) eine patentierte Lösung für neue Räucherhüllen entwickelt.

Durch die Zugabe von bis zu 40 Prozent Arnitel VT lässt sich die Durchlässigkeit von Akulon erheblich steigern, so dass der Rauch durch die Hülle dringen und die Wurst oder den Schinken darin erreichen kann.

Zugleich entfaltet Arnitel VT, da es sich um eine monolithische Technologie ohne Mikroporen oder Perforationen handelt, eine äußerst zuverlässige Sperrwirkung gegen Sauerstoff und Verunreinigungen und gewährleistet auf diese Weise die Lebensmittelsicherheit sowie eine lange Haltbarkeit.

Nach Auskunft von Paul Habets, Global Segment Manager bei DSM Engineering Plastics, haben bereits eine ganze Reihe von Kunden diese einzigartige Werkstoffmischung für die Herstellung von Räucherhüllen für Schinken und Wurst eingeführt: "Unsere Lösung aus Arnitel VT und Akulon ermöglicht diesen Kunden die Herstellung einer Hülle zu einem besonders wettbewerbsfähigen Preis, so dass sie nun auch neue Marktsegmente ins Visier nehmen können, auf denen traditionell Hüllen aus Zellulose dominierten."

(st)

Zur Startseite

Modernere Anlagen steigern Kapazität

Die Ve­tro­pack-Gruppe in­ves­tiert über 400 Mio. CHF in ein neu­es Werk für den tra­di­ti­ons­rei­chen ita­lie­ni­schen Markt. Vor­aus­sicht­lich im zwei­ten Quar­tal 2023 geht die Pro­duk­ti­on in Bof­fa­lo­ra so­pra Ti­ci­no bei Mai­land an den Start. Be­reits ...

Maschineninvestition in Faltschachtelklebemaschine

Thimm hat im tsche­chi­schen Well­pap­pen­werk für rund drei Mil­lio­nen Euro eine hoch­leis­tungs­fä­hi­ge Pro­duk­ti­ons­li­nie in Be­trieb ge­nom­men. Die neue Falt­schach­tel­kle­be­ma­schi­ne samt Zu­satz­ag­gre­gat ver­dop­pelt die Pro­duk­ti­ons­ka­pa­zi­tät im Ver­gleich zu den bis­he­ri­gen An­la­gen. Au­ßer­dem wer­den die Pro­duk­ti­ons­fach­kräf­te ...


INTERNATIONAL CHANNEL :

Giving packaging waste a second life in Personal Care applications

Per­son­al Care pack­ag­ing con­cept “De­sign4­Cir­cu­lar­i­ty” is the re­cip­i­ent of this year’s Sus­tain­able Pack­ag­ing Award, an­nounced at the 2022 Sus­tain­able Beau­ty Awards cer­e­mo­ny on No­vem­ber 7. Re­sult­ing from a unique val­ue chain col­lab­o­ra­tion be­tween Beiers­dorf, ...

Public tender offer for Bobst Group SA by its largest shareholder, JBF Finance SA

JBF Fi­nance SA, Buchillon, Switzer­land (“JBF”) has an­nounced a pub­lic ten­der of­fer for all pub­licly held shares of Bob­st Group SA. JBF is Bob­st Group’s largest share­hold­er and al­ready holds ap­prox­i­mate­ly 53% of the ...

International Channel ...


Pflanzenbasierte Stärke für thermoisolierte Schutzverpackungen

Aus nach­wach­sen­den Roh­stof­fen und mit kom­pos­tier­ba­rer Fül­lung stellt Sto­ro­pack die Schutz­ver­pa­ckung un­ter dem Na­men Re­na­ture® Ther­mo her, sie die­nen dem Ver­sand von Le­bens­mit­teln, Phar­ma­zeu­ti­ka und an­de­ren tem­pe­ra­tur­ge­führ­ten Ver­pa­ckun­gen. Da­bei han­delt es sich um ein ...

Ishida launcht die Mehrkopfwaage CCW-AS

50 Jah­re nach der ers­ten Mehr­kopf­waa­ge von Is­hi­da bringt der Her­stel­ler jetzt die 11. Mo­dell­ge­ne­ra­ti­on auf den Markt. Laut Is­hi­da bie­tet die neue Bau­rei­he CCW-AS ab­so­lu­te Hoch­leis­tung und stei­gert ins­be­son­de­re bei schwie­rig zu ver­ar­bei­ten­den ...

Die Kontrollwaage DACS-GN-SE für feuchte Produktionsumgebungen

Is­hi­da bie­tet mit der Kon­troll­waa­ge DACS-GN-SE in was­ser­dich­ter Aus­füh­rung ein zu­ver­läs­si­ges Sys­tem für die Qua­li­täts­kon­trol­le bei ho­her Ge­schwin­dig­keit. Das Ge­rät eig­net sich für vie­le An­wen­dun­gen und ist op­ti­mal für den Ein­satz in feuch­ten oder ...

Hochauflösende Direktkennzeichnung

Mit dem in­te­gra PP RAZR bringt der Kenn­zeich­nungs­an­bie­ter Bluhm Sys­te­me einen neu­en in­dus­tri­el­len Tin­ten­strahl­dru­cker auf den Markt, der sich laut Her­stel­ler auch zur Lo­gis­tik­kenn­zeich­nung als Eti­ket­ten­al­ter­na­ti­ve eig­net. Der in­te­gra PP RAZR ver­fügt über zwei ...

Individuell einstellbare Barriereeigenschaften

Wie­der­ver­schließ­ba­re Stand­bo­den­beu­tel sind schon seit et­li­chen Jah­ren ein be­vor­zug­tes Ver­pa­ckungs­kon­zept für Nüs­se, süße wie herz­haf­te Snacks oder auch Ge­wür­ze, Kaf­fee und Tee. Als mo­der­ne Ver­pa­ckungs­al­ter­na­ti­ve hat Süd­pack erst­mals einen prak­ti­schen, PP-basierten Doypack ent­wi­ckelt, der ...

Reifenhäuser verleiht Förderpreis an IKV-Wissenschaftler für Masterarbeit über Einsatz neuronaler Netze im Spritzgießprozess

Die Rei­fen­häu­ser Grup­pe hat Lu­kas Sei­fert, M.Sc., der als wis­sen­schaft­li­cher As­sis­tent am In­sti­tut für Kunst­stoff­ver­ar­bei­tung (IKV) in In­dus­trie und Hand­werk an der RWTH Aa­chen tä­tig ist, für sei­ne be­son­de­re For­schungs­leis­tung aus­ge­zeich­net. Die Preis­ver­lei­hung durch ...

IK: „Keine Grundlage für Rezyklat-Quoten für Lebensmittelverpackungen“

Die Her­stel­ler von Kunst­stoff­ver­pa­ckun­gen in Deutsch­land sind ent­täuscht über die neu­en Re­geln der EU-Kommission für den Ein­satz von re­cy­cel­ten Kunst­stof­fen in Le­bens­mit­tel­ver­pa­ckun­gen und drän­gen dar­auf, Le­bens­mit­tel­ver­pa­ckun­gen von den ge­plan­ten Re­zy­kla­tein­satz-Quoten aus­zu­neh­men. „Die ho­hen Er­war­tun­gen ...

Unterstützung für Online-Händler

Smur­fit Kap­pa hat ein Netz­werk aus 5 E-Commerce Hubs in Deutsch­land er­öff­net und bie­tet an die­sen Stand­orten Ver­pa­ckungs­ent­wick­lung, Ver­pa­ckungs­tests und -si­mu­la­tio­nen so­wie La­bor­prü­fun­gen aus ei­ner Hand an. Das Netz­werk der E-Commerce Hubs spannt sich, ...

PVC-freier Dichtring

Die Zen­tis GmbH & Co. KG setzt als ers­ter Kon­fi­tü­ren-Hersteller nun ras­sel­stein® Weiß­blech aus CO2-reduziert her­ge­stell­tem blue­mint® Steel für den Dreh­ver­schluss ih­rer Na­tur­Rein Fruchtauf­stri­che ein. Das Kon­zept der Na­tur­Rein Fruchtauf­stri­che ba­siert voll­stän­dig auf dem ...

Illig setzt auf "Paperization"

Für den Non-Food-Markt be­wegt sich Il­lig weg von Kunst­stoff-Blister-Verpackungen und un­ter­stützt Fir­men un­ter dem Stich­wort “Pa­pe­ri­za­ti­on" bei der Um­stel­lung hin zu Pa­pier und Pul­pe. Hier­zu wird Il­lig auf der Fach­pack eine neue Ma­schi­ne vor­stel­len, ...

more articles ...

- ADVERTISEMENT -