VERPACKEN-AKTUELL

Informationen aus der Verpackungsbranche

drupa innovation park 2012 presented by digi:media

22. Juni 2011

Der drupa innovation park 2012 presented by digi:media (dip) wird der Dreh- und Angelpunkt für Impuls gebende Innovationen und die top aktuellen Themen in der digitalen Druck- und Medienindustrie sein. Speziell jungen Unternehmen, Start-up's oder Branchengrößen mit wegweisenden Lösungen und Anwendungen bietet sich hier eine Chance, auf der drupa 2012 präsent zu sein und ihre Ideen für die Märkte von morgen vorzustellen. "Mit dem drupa innovation park 2012 schreiben wir die Erfolgsgeschichte des dip konsequent fort. Stand in der Vergangenheit vorrangig der technologische Innovationsgrad im Mittelpunkt, so greift der dip jetzt die Top-Themen der Branche auf und rückt verstärkt die Verbindung zwischen Content, Technik und Businessmodellen in den Blickwinkel", so Manuel Mataré, Director der drupa.

Diese Weiterentwicklung des dip geht einher mit der konzeptionellen und räumlichen Verzahnung mit dem drupacube, dem Forum für die Kommunikationsbranche und Printbuyer. Der drupacube - 2008 noch auf dem Freigelände zwischen den Hallen 2 und 3 platziert - zieht um, und zwar in die Halle 7A, die direkt neben der dip-Halle 7.0 liegt. Durch diese räumliche Nähe lassen sich Technik und Content noch stärker miteinander kombinieren. "Mit dieser räumlichen Konstellation können wir außerdem die kommunikative Interaktion zwischen Besuchern und Ausstellern sowie zwischen den Ausstellern wesentlich besser in Gang bringen", erläutert Manuel Mataré. "Damit setzen wir die Grundidee der digi:media - alle im Workflow beteiligten Zielgruppen zusammenzubringen - auch auf der drupa um. Folgerichtig wird der drupa innovation park 2012 von der digi:media, unserer Messepremiere im April 2011, präsentiert", so Mataré weiter.

Ein international renommiertes Expertenteam unterstützt den drupa innovation park 2012 mit Rat und Tat. "Beim Besuch einer großen Fachmesse will man spannende, aufregende Neuheiten entdecken. An welchem Ort gibt es also die spannenden News? Bei der drupa ist dies der drupa innovation park", so James E. Harvey, Executive Director CIP4 Organization (www.cip4.org). Auch Andrew Tribute, Attributes Associates (www.attributes.co.uk), verstärkt den dip als "Pate": "Der drupa innovation park wird einer der Schlüsselbereiche der drupa sein. Hier kann man viele der Innovationen sehen, die sich auf die Zukunft der Industrie auswirken."

Der drupa innovation park presented by digi:media ist auf über 3.000 Quadratmetern in den Hallen 7.0 in neun Ausstellungsbereiche gegliedert. Die Themen sind top aktuell und orientieren sich an dynamischen Entwicklungen in der Druck- und Medienindustrie und deren Umfeld.

Geplant sind folgende Themenparks:

  • Print Automation Park - Prozessoptimierung und größte Effizienz im Printprozess mit Hilfe von Planungs- und Steuerungssystemen, MIS im Zusammenspiel von JDF und Serveranwendungen.
  • Asset Management Park - digitale Inhalte und Dokumente mit System verwalten und nutzen.
  • Dynamic Publishing Park - eine Quelle für alle Medien: Strategien und Lösungen für Multi-Channel Publishing. Anwendungen für Print und Web, Web-t-Print, Print-to-Web, Print on Demand.
  • Print meets Mobile Park - Anwendungen für mobile Endgeräte wie Mobile Tagging, QR Codes und Augmented Reality. Lösungen für die Zukunft von Print in Verbindung mit mobiler Kommunikation.
  • Digital Imaging Park - Innovationen für beeindruckende digitale Bilderwelten
  • Marketing Solutions Park - Tools für eine zielgerichtete Kommunikation vom Kampagnenmanagement, über Transaktionswerbung und White Space Marketing.
  • Print Product Innovation Park - innovative Druckprodukte, Lösungen zur Veredelung und Secure Printing.
  • Printed Electronics / Functional Printing Park - Print ist mehr als Publishing - Druck als Verfahrenstechnik gewinnt immer mehr an Bedeutung.
  • Green Printing Park - Innovationen für eine nachhaltige Printproduktion.

Mit der Premiere des drupacube 2008 hat die drupa einen entscheidenden - und in der Branche wegweisenden - Perspektivwechsel gestartet: Die reine Technologie rückt zugunsten der Anwendung in den Hintergrund. Genau dieser Ansatz war auch die zentrale Aussage der digi:media (www.digimedia.de), die die Messe Düsseldorf im April 2011 zum ersten Mal veranstaltet hat.

Im Scheinwerferlicht des drupacubes steht wie auch in den 19 Messehallen das Printprodukt - mit einem wesentlichen Unterschied: In Halle 7A dreht sich alles um den Marketing getriebenen, kommunikativen Einsatz des Printprodukts. Marketing- oder Verlagsleiter, Produktioner, Kontakter oder Kreativdirektoren können sich komprimiert über das Printpotenzial im Marketingmix informieren.

So heterogen die Bedürfnisse dieser Zielgruppen, so vielschichtig ist auch das Angebot im drupacube. Die vormittäglichen Symposien spiegeln die unterschiedlichsten Themen wider: Jeder Tag steht unter einem bestimmten Motto. So ist ein "Tag der Zeitschrift" oder des Buches ebenso geplant wie ein "Tag des Dialogmarketings", ein "Tag der Verpackung" oder ein "Tag der Corporate Communication. Das zielgruppenspezifische Programm wird um aktuelle Themen wie "Green Printing", "Functional Printing" oder "Social Media" erweitert. Abends ist der drupacube Eventlocation für Ausstellerparties.

Zur Startseite

Modernere Anlagen steigern Kapazität

Die Ve­tro­pack-Gruppe in­ves­tiert über 400 Mio. CHF in ein neu­es Werk für den tra­di­ti­ons­rei­chen ita­lie­ni­schen Markt. Vor­aus­sicht­lich im zwei­ten Quar­tal 2023 geht die Pro­duk­ti­on in Bof­fa­lo­ra so­pra Ti­ci­no bei Mai­land an den Start. Be­reits ...

Maschineninvestition in Faltschachtelklebemaschine

Thimm hat im tsche­chi­schen Well­pap­pen­werk für rund drei Mil­lio­nen Euro eine hoch­leis­tungs­fä­hi­ge Pro­duk­ti­ons­li­nie in Be­trieb ge­nom­men. Die neue Falt­schach­tel­kle­be­ma­schi­ne samt Zu­satz­ag­gre­gat ver­dop­pelt die Pro­duk­ti­ons­ka­pa­zi­tät im Ver­gleich zu den bis­he­ri­gen An­la­gen. Au­ßer­dem wer­den die Pro­duk­ti­ons­fach­kräf­te ...


INTERNATIONAL CHANNEL :

Giving packaging waste a second life in Personal Care applications

Per­son­al Care pack­ag­ing con­cept “De­sign4­Cir­cu­lar­i­ty” is the re­cip­i­ent of this year’s Sus­tain­able Pack­ag­ing Award, an­nounced at the 2022 Sus­tain­able Beau­ty Awards cer­e­mo­ny on No­vem­ber 7. Re­sult­ing from a unique val­ue chain col­lab­o­ra­tion be­tween Beiers­dorf, ...

Public tender offer for Bobst Group SA by its largest shareholder, JBF Finance SA

JBF Fi­nance SA, Buchillon, Switzer­land (“JBF”) has an­nounced a pub­lic ten­der of­fer for all pub­licly held shares of Bob­st Group SA. JBF is Bob­st Group’s largest share­hold­er and al­ready holds ap­prox­i­mate­ly 53% of the ...

International Channel ...


Pflanzenbasierte Stärke für thermoisolierte Schutzverpackungen

Aus nach­wach­sen­den Roh­stof­fen und mit kom­pos­tier­ba­rer Fül­lung stellt Sto­ro­pack die Schutz­ver­pa­ckung un­ter dem Na­men Re­na­ture® Ther­mo her, sie die­nen dem Ver­sand von Le­bens­mit­teln, Phar­ma­zeu­ti­ka und an­de­ren tem­pe­ra­tur­ge­führ­ten Ver­pa­ckun­gen. Da­bei han­delt es sich um ein ...

Ishida launcht die Mehrkopfwaage CCW-AS

50 Jah­re nach der ers­ten Mehr­kopf­waa­ge von Is­hi­da bringt der Her­stel­ler jetzt die 11. Mo­dell­ge­ne­ra­ti­on auf den Markt. Laut Is­hi­da bie­tet die neue Bau­rei­he CCW-AS ab­so­lu­te Hoch­leis­tung und stei­gert ins­be­son­de­re bei schwie­rig zu ver­ar­bei­ten­den ...

Die Kontrollwaage DACS-GN-SE für feuchte Produktionsumgebungen

Is­hi­da bie­tet mit der Kon­troll­waa­ge DACS-GN-SE in was­ser­dich­ter Aus­füh­rung ein zu­ver­läs­si­ges Sys­tem für die Qua­li­täts­kon­trol­le bei ho­her Ge­schwin­dig­keit. Das Ge­rät eig­net sich für vie­le An­wen­dun­gen und ist op­ti­mal für den Ein­satz in feuch­ten oder ...

Hochauflösende Direktkennzeichnung

Mit dem in­te­gra PP RAZR bringt der Kenn­zeich­nungs­an­bie­ter Bluhm Sys­te­me einen neu­en in­dus­tri­el­len Tin­ten­strahl­dru­cker auf den Markt, der sich laut Her­stel­ler auch zur Lo­gis­tik­kenn­zeich­nung als Eti­ket­ten­al­ter­na­ti­ve eig­net. Der in­te­gra PP RAZR ver­fügt über zwei ...

Individuell einstellbare Barriereeigenschaften

Wie­der­ver­schließ­ba­re Stand­bo­den­beu­tel sind schon seit et­li­chen Jah­ren ein be­vor­zug­tes Ver­pa­ckungs­kon­zept für Nüs­se, süße wie herz­haf­te Snacks oder auch Ge­wür­ze, Kaf­fee und Tee. Als mo­der­ne Ver­pa­ckungs­al­ter­na­ti­ve hat Süd­pack erst­mals einen prak­ti­schen, PP-basierten Doypack ent­wi­ckelt, der ...

Reifenhäuser verleiht Förderpreis an IKV-Wissenschaftler für Masterarbeit über Einsatz neuronaler Netze im Spritzgießprozess

Die Rei­fen­häu­ser Grup­pe hat Lu­kas Sei­fert, M.Sc., der als wis­sen­schaft­li­cher As­sis­tent am In­sti­tut für Kunst­stoff­ver­ar­bei­tung (IKV) in In­dus­trie und Hand­werk an der RWTH Aa­chen tä­tig ist, für sei­ne be­son­de­re For­schungs­leis­tung aus­ge­zeich­net. Die Preis­ver­lei­hung durch ...

IK: „Keine Grundlage für Rezyklat-Quoten für Lebensmittelverpackungen“

Die Her­stel­ler von Kunst­stoff­ver­pa­ckun­gen in Deutsch­land sind ent­täuscht über die neu­en Re­geln der EU-Kommission für den Ein­satz von re­cy­cel­ten Kunst­stof­fen in Le­bens­mit­tel­ver­pa­ckun­gen und drän­gen dar­auf, Le­bens­mit­tel­ver­pa­ckun­gen von den ge­plan­ten Re­zy­kla­tein­satz-Quoten aus­zu­neh­men. „Die ho­hen Er­war­tun­gen ...

Unterstützung für Online-Händler

Smur­fit Kap­pa hat ein Netz­werk aus 5 E-Commerce Hubs in Deutsch­land er­öff­net und bie­tet an die­sen Stand­orten Ver­pa­ckungs­ent­wick­lung, Ver­pa­ckungs­tests und -si­mu­la­tio­nen so­wie La­bor­prü­fun­gen aus ei­ner Hand an. Das Netz­werk der E-Commerce Hubs spannt sich, ...

PVC-freier Dichtring

Die Zen­tis GmbH & Co. KG setzt als ers­ter Kon­fi­tü­ren-Hersteller nun ras­sel­stein® Weiß­blech aus CO2-reduziert her­ge­stell­tem blue­mint® Steel für den Dreh­ver­schluss ih­rer Na­tur­Rein Fruchtauf­stri­che ein. Das Kon­zept der Na­tur­Rein Fruchtauf­stri­che ba­siert voll­stän­dig auf dem ...

Illig setzt auf "Paperization"

Für den Non-Food-Markt be­wegt sich Il­lig weg von Kunst­stoff-Blister-Verpackungen und un­ter­stützt Fir­men un­ter dem Stich­wort “Pa­pe­ri­za­ti­on" bei der Um­stel­lung hin zu Pa­pier und Pul­pe. Hier­zu wird Il­lig auf der Fach­pack eine neue Ma­schi­ne vor­stel­len, ...

more articles ...

- ADVERTISEMENT -