VERPACKEN-AKTUELL

Informationen aus der Verpackungsbranche



Patientensicherheit: Risiken minimieren

Sato

29. Oktober 2012, von: Annette von der Heide

Der TH2-Etikettendrucker ist ein flexibles System, das sich problemlos an unterschiedliche Aufgaben in verschiedenen Krankenhausabteilungen anpassen lässt.

Quelle: Sato

Etiketten für Blutentnahmeröhrchen und klinische Proben werden häufig noch von Hand geschrieben oder nicht direkt beim Patienten gedruckt. Dies birgt jedoch die Gefahr, dass die Etiketten undeutlich, unleserlich oder unter Umständen fehlerhaft sind.

Sato, Anbieter von Barcodedruck- und Etikettierungssystemen sowie RFID-Lösungen für Medizintechnik und Gesundheitswesen, hat ein neues Drucksystem vorgestellt, mit dem sich diese Etiketten präzise und schnell direkt beim Patienten drucken lassen. Der TH2 ist ein intelligenter Drucker, der die Genauigkeit bei der Datenerfassung verbessert, die Verfolgung von Proben vereinfacht und damit die Patientensicherheit erhöht.

Als intelligentes Drucksystem stellt der Etikettendrucker TH2 eine tragbare, autonome Lösung dar, mit der Barcodes erfasst und Etiketten gedruckt werden können, ohne dass der Anwender einen Computer, Tinte oder Farbband benötigt.

Das System ermöglicht eine schnelle Erfassung der Daten auf den Patientenarmbändern und erstellt mit minimalem Zeitaufwand hochwertige, gedruckte Probenetiketten mit zuverlässigen Personendaten. Das System ist bedienerfreundlich und schnell einzusetzen, und gewährleistet durch gut lesbare Daten eine bessere Verfolgbarkeit und ein sicheres Einlesen der Daten in nachfolgenden Prozessen.

Sichere Abläufe

Damit sind Fehler ausgeschlossen, und Mitarbeiter medizinischer Einrichtungen können sicher sein, dass die richtige Probe dem richtigen Patienten zugeordnet wird und so korrekte Ergebnisse und Diagnosen gewährleistet sind.

Da Probleme bei der Probenkennzeichnung und gegebenenfalls eine Wiederholung des Tests somit vermieden werden können, trägt das TH2-System zudem zu einem reduzierten Zeitaufwand für Probennahme und -kennzeichnung bei und kann unter Umständen die Wirtschaftlichkeit in einem medizinischen Zentrum oder Labor erhöhen.

Der TH2-Etikettendrucker ist ein extrem flexibles System, das sich problemlos an unterschiedliche Aufgaben in beliebigen Krankenhausabteilungen anpassen lässt und bei Bedarf auch andere Funktionen wie die Kennzeichnung von Medikamenten oder Lebensmitteln übernimmt. In der integrierten Datenbank des Geräts können umfangreiche Daten mit mehr als einer Million Datensätze gespeichert und bei Bedarf wieder abgerufen werden.

Der TH2 ist für den praktischen Einsatz konzipiert und intuitiv bedienbar. Der integrierte leistungsstarke Lithium-Ionen-Akku gewährleistet hohe Mobilität und ermöglicht das Drucken von 4.000 bis 5.000 Etiketten mit einem einzigen Ladezyklus. Außerdem hat der TH2 eine eingebaute Tastatur, so dass kein PC in unmittelbarer Nähe vorhanden sein muss.

Das Gehäuse des Druckers besteht aus einem antimikrobiellen Material, das die Verbreitung von Keimen begrenzt. Das Etikettenmaterial ist pathologisch geprüft und steht in Standardgrößen passend für alle Röhrchengrößen zur Verfügung.

„Die Verfolgbarkeit von Proben in Krankenhäusern und Kliniken ist ein wichtiger Faktor für die Sicherheit der Patienten“, meint Ikuo Dobashi, Vorsitzender der Sato Corporation und von Sato International Europe. „Wenn in einer Gesundheitseinrichtung elektronisch gedruckte Patientenarmbänder mit Barcodes verwendet werden, dann ist der neue Drucker TH2 eine wirtschaftliche Lösung, die umfassende Sicherheit für die Abläufe gewährleistet.“

Simulationsmodelle für recyclingfähige Verpackungen

Mit ei­nem All-in-o­ne-Ser­vice un­ter­stützt das Fraun­ho­fer-In­sti­tut für Ver­fah­rens­tech­nik und Ver­pa­ckung IVV bei den Her­aus­for­de­run­gen rund um den Ein­satz und die Ent­wick­lung re­cy­cling­fä­hi­ger Ver­pa­ckun­gen. Auf der Fach­Pack in Nürn­berg zeigt das ...

Kleinauflagen für die Gastronomie

FLYER­ALARM Packa­ging teil­te mit, als bis­lang ein­zi­ger On­li­nean­bie­ter Le­bens­mit­tel­ver­pa­ckun­gen ohne Kunst­stoff ein­zu­füh­ren. Dazu zäh­len un­ter an­de­rem Bur­ger-Kar­tons, Pom­mes- Schüt­ten und Snack­scha­len. Eine Bar­rie­re-Schicht auf na­tür­li­cher Ba­sis sor­ge da­für, dass die ...

INTERNATIONAL CHANNEL

Avery Dennison shortlisted for Global Environmental and Sustainability Award 2019

One of three finalists, Avery Dennison is the first pressure sensitive label material supplier to introduce liner made from recycled PET, available commercially in Europe. The liner, which uses 30% ...

International Channel ...


Zertifikate-Management für Produktvergleich

Der Fach­ver­band Falt­schach­tel-In­dus­trie e.V. (F­FI) schal­tet vor­aus­sicht­lich im vier­ten Quar­tal 2019 erst­mals eine in­ter­na­tio­na­le Da­ten­bank Falt­schach­tel­kar­ton zur Nut­zung für die Falt­schach­tel­her­stel­ler und Kar­ton­er­zeu­ger frei. Vor­aus­ge­gan­gen war eine mehr­jäh­ri­ge Pla­nungs- und ...

Schubert kombiniert Fachpack und Hausmesse

Auf der Fach­pack 2019 wird die Ger­hard Schu­bert GmbH in Hal­le 1, Stand 219 Ent­wick­lungs­trends und ak­tu­el­le Fra­gen der Ver­pa­ckungs­in­dus­trie be­han­deln. Ge­mäß dem Mot­to „Um­welt­ge­rech­tes Ver­pa­cken“, das die Mes­se­ta­ge der ...

Cold Brew Kaffee nutzt Stickstoff

In Ge­trän­ke­do­sen der Ar­dagh Group hat die Ca­fe­a­haus AG die Mar­ke Gold­brew auf den deut­schen Markt ge­bracht. Es han­delt sich da­bei um ein trink­fer­ti­ges Cold Brew Kaf­fee­sor­ti­ment für Do­sen. Die ...

Innoform-Tagung im Herbst in Osnabrück

Im Ok­to­ber 2019 ver­an­stal­tet In­no­form eine zwei­tä­gi­ge Ver­an­stal­tung zum The­ma ak­tu­el­ler Recht­spre­chun­gen rund um Le­bens­mit­tel und Ver­pa­ckun­gen in Deutsch­land, Ös­ter­reich und der Schweiz. Die Ge­set­zes­vor­ga­ben aus den EU-Län­dern und der ...

CVC Capital Partners und Bosch schließen Vereinbarung

Eine neu ge­grün­de­te und von CVC Ca­pi­tal Part­ners mit Sitz in Lu­xem­burg ver­wal­te­te Ge­sell­schaft soll Bosch Packa­ging Tech­no­lo­gy über­neh­men. Da­mit blie­be das Un­ter­neh­men mit den Be­rei­chen Phar­ma und Food als ...

Bewerbung für Webshop Lizenzero in Sonderkategorie Digitalisierung

Der Um­welt­dienst­leis­ter In­ter­seroh ist in die­sem Jahr gleich in zwei Ka­te­go­ri­en für den Deut­schen Nach­hal­tig­keits­preis no­mi­niert: in der Ka­te­go­rie „Großun­ter­neh­men“ so­wie mit dem Web­shop Li­zen­ze­ro in der Son­der­ka­te­go­rie „Di­gi­ta­li­sie­rung“. Mit ...

Gemeinsam die Zukunft von Verpackungen gestalten

Bosch Packa­ging Tech­no­lo­gy und Bil­le­rud­Kor­s­näs bau­en ihre er­folg­rei­che Zu­sam­men­ar­beit aus. Be­reits 2016 prä­sen­tier­ten die Part­ner eine große ge­mein­sa­me In­no­va­ti­on: die ers­te ge­sie­gel­te Pa­pier­ver­pa­ckung. Das ZAP-Mo­dul von Bosch er­mög­licht die Ver­ar­bei­tung ...

Mehrschichtverpackungen für Foodanwendungen

Die Un­ter­neh­men BASF, Bo­rea­lis, Süd­pack und Zott stel­len ak­tu­ell Pro­to­ty­pen ei­ner Le­bens­mit­tel­ver­pa­ckung aus 100 Pro­zent re­cy­cel­tem Ma­te­ri­al vor. Es geht um Mehr­schicht­ver­pa­ckun­gen, die in ei­nem che­mi­schen Ver­fah­ren wie­der­ver­wert­bar ge­macht wer­den. ...

Medizinprodukte mit GS1 Standards MDR-konform umsetzen

Me­di­zin­pro­duk­te müs­sen ein­deu­tig zu iden­ti­fi­zie­ren und durch­gän­gig rück­ver­folg­bar sein. Das re­gelt die EU-Kom­mis­si­on für Eu­ro­pa mit der Me­di­cal De­vi­ce Re­gu­la­ti­on (M­DR). Sie for­dert dar­in die Um­set­zung von Un­i­que De­vi­ce Iden­ti­fi­ca­ti­on ...

Drucker im Netzwerk per Tablet und Smartphone steuern

Der Kenn­zeich­nungs­an­bie­ter Bluhm Sys­te­me hat sei­ne Soft­wa­re ide­sign für Mar­ko­print-Druck­sys­te­me jetzt auch als An­dro­id App her­aus­ge­bracht. Die kos­ten­lo­se Soft­wa­re ide­si­gnX­PRESS kann auf Ta­blets und Smart­pho­nes ver­wen­det wer­den. Über ide­si­gnX­PRESS las­sen ...