VERPACKEN-AKTUELL

Informationen aus der Verpackungsbranche


Abschied von zwei Messewochen für drupa

Messe Düsseldorf

6. November 2012

Die aktuellen Weichenstellungen für die kommende drupa im Jahr 2016: Sie wird mit einer Tradition brechen und die Laufzeit von bislang 14 Tagen auf nur noch 11 (unter Verzicht auf ein zweites Wochenende) verkürzen. Es bleibt für die Messe bei ihrem olympischen 4-Jahres-Turnus. Das hat das 20-köpfige drupa-Komitee in seiner konstituierenden Sitzung am 2. November 2012 beschlossen. Ausschlaggebend für diese Entscheidung ist der internationale Messekalender, der auf dem Vier-Jahres-Turnus der drupa als der weltweit wichtigsten Messe für die Print- und Medienindustrie aufbaut. "Viele innovationsstarke Aussteller und ihre erfolgreichen Kunden hätten sehr gerne einen kürzeren Turnus. Jedoch konzipiert die Zulieferindustrie ihre gesamten Messemarketingaktivitäten im globalen Kontext. Planungssicherheit in diesem Punkt ist angesichts des aktuellen wirtschaftlichen Umfeldes und der Situation in den internationalen Absatzmärkten eminent wichtig", erläutert Kai Büntemeyer, Vorstandsvorsitzender des Fachverbandes Druck- und Papiertechnik im VDMA und Präsident von Global Print. Der 2008 gegründete internationale Verband Global Print fördert weltweit den Informationsaustausch über die Entwicklungen in der Druck- und Papierindustrie. Neben Deutschland gehören Global Print die Druck- und Papierverbände aus den USA, China, Japan, Indien, Frankreich, Großbritannien, Italien, Spanien und der Schweiz an, die knapp drei Viertel des Weltmarktes für Druckprodukte ausmachen.

Die verkürzte Messedauer - also vom 31. Mai bis 10. Juni 2016 erklären die Veranstalter: "Die Besucherstruktur der drupa hat sich geändert. Reisten früher große Gruppen - bevorzugt am Wochenende - an, so entwickelt sich die drupa zunehmend zur B2B-Messe mit einem hohen Anteil von Top-Entscheidern", erläutert Werner Matthias Dornscheidt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf, diese Entscheidung. "Zur diesjährigen drupa gehörten 78% der internationalen Besucher und 52% der deutschen Besucher dem Top-Management an; das sind vier bzw. fünf Prozentpunkte mehr als in 2008. Damit ist es hinfällig, zwei Wochenenden in die Laufzeit zu integrieren. Mit elf Tagen - also einem Wochenende und neun Werktagen - bringen wir die Interessen von Angebot und Nachfrage bestens auf einen Nenner."

Der zweite große Programmpunkt auf der Tagesordnung der konstituierenden Sitzung waren die personellen Entscheidungen. Einstimmig ernannte das Gremium Dipl.-Ing. Claus Bolza-Schünemann, Vorstandsvorsitzender der Koenig & Bauer AG, zum Präsidenten der drupa 2016. Mit dem 56-jährigen stellt Koenig & Bauer wie schon in den Jahren 1995, 2000, 2004 und 2008 den drupa Präsidenten. "Ich freue mich, die Präsidentschaft in einer so spannenden Zeit übernehmen zu dürfen. Unsere Branche entwickelt sich rasant weiter, und die drupa 2016 wird ein wichtiger Meilenstein auf dem zukünftigen Weg sein", so Claus Bolza-Schünemann.

Bestätigt wurden Dr. Jürgen Vutz, Vorsitzender der Geschäftsführung Windmöller & Hölscher KG, zum Vizepräsidenten und damit Vorsitzenden des Zulassungsausschusses sowie Rolf Schwarz, Präsident des Bundesverbandes Druck und Medien e.V., zum zweiten Vizepräsidenten der drupa 2016.

Das drupa-Komitee repräsentiert die gesamte Technologiebreite - von Premedia über Druck bis zur Weiterverarbeitung bzw. Packmittelproduktion und Papierverarbeitung. Auch die Anwenderseite ist durch Mediendienstleister vertreten - ebenso die fünf wichtigsten Branchenverbände:

  • Fachverband Druck- und Papiertechnik im Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA),
  • Bundesverband Druck und Medien e.V. (bvdm),
  • Wirtschaftsverbände Papierverarbeitung e.V. (WPV),
  • Verband Deutscher Papierfabriken e.V. (VDP),
  • Verband der Druckfarbenindustrie im Verband der Mineralfarbenindustrie e.V. (VdD).

Beschichtungsanlage „Leonardo“ vorgestellt

Mehr als 120 Teil­neh­mer aus ver­schie­de­nen Seg­men­ten der glo­ba­len Be­schich­tungs­in­dus­trie wa­ren zur Ein­wei­hung des neu­en Tech­no­lo­gie­zen­trums und der Hoch­leis­tungs­-Pro­duk­ti­ons­li­nie von Bobst an­ge­reist. Das neu er­rich­te­te Tech­no­lo­gie­zen­trum, das über ein um­fas­send ...

Mehr Sicherheit bei transparenten Etiketten

Mit dem Lu­mi­no­pho­ren Haft­kle­ber 62L von HER­MA wird die An­we­sen­heits­kon­trol­le von trans­pa­ren­ten Eti­ket­ten laut Her­stel­ler zu­ver­läs­si­ger. Die­se wer­den oft auf Phar­ma-Ver­pa­ckun­gen auf­ge­bracht, wo­bei die Trans­pa­rents für eine lücken­lo­se und zu­ver­läs­si­ge ...

INTERNATIONAL CHANNEL

Ucima and FICO Foundation organize Packaging Speaks Green forum

Ucima (Italian Packaging Machinery Manufacturers' Association) and FICO Foundation organize Packaging Speaks Green, an international forum dedicated to the development of sustainability and to the circular economy in the packaging ...

International Channel ...


Mehr Sicherheit bei transparenten Etiketten

Mit dem Lu­mi­no­pho­ren Haft­kle­ber 62L von HER­MA wird die An­we­sen­heits­kon­trol­le von trans­pa­ren­ten Eti­ket­ten laut Her­stel­ler zu­ver­läs­si­ger. Die­se wer­den oft auf Phar­ma-Ver­pa­ckun­gen auf­ge­bracht, wo­bei die Trans­pa­rents für eine lücken­lo­se und zu­ver­läs­si­ge ...

Mono-Laminate mit Barrierewirkung

Das Leit­the­ma von Bobst an­läss­lich der K 2019 war die Un­ter­neh­mens­vi­si­on, wie fle­xi­ble Ver­pa­ckun­gen in Zu­kunft her­ge­stellt wer­den. In die­sem Zu­sam­men­hang stell­te das Un­ter­neh­men eine neue Zen­tral­zy­lin­der-Flex­odruck­ma­schi­ne und neue Lö­sun­gen ...

Kunststoffindustrie schafft Transparenz zu weltweiten Kunststoffströmen

Um die Stoff­strö­me von Kunst­stof­fen ge­zielt len­ken und op­ti­mie­ren zu kön­nen, müs­sen die Ma­te­ri­al­strö­me so­wie die Ein­trä­ge in die Um­welt in ih­rer Grö­ßen­ord­nung be­kannt sein. Aus­ge­hend von die­sem ge­mein­sa­men An­spruch ...

Maschinenweiterentwicklungen für die Nachhaltigkeit von Morgen

Ma­te­ri­al­re­duk­ti­on, res­sour­cen­scho­nen­de Pro­zes­se, Ma­schi­nen, die ab­fall­frei pro­du­zie­ren oder in­no­va­ti­ve Lö­sun­gen zum Re­cy­cling von Kunst­stof­f­ab­fäl­len – Nach­hal­tig­keit wird von An­fang an mit­ge­dacht und ist Teil der Un­ter­neh­mens­stra­te­gie, die Rei­fen­häu­ser auf der ...

Kampf dem Graumarkt

Wie las­sen sich Graumark­t-Ak­ti­vi­tä­ten bei Kon­sum- und Lu­xus­gü­tern so ein­däm­men, dass Kos­ten und Nut­zen von Schutz­maß­nah­men in ei­nem sinn­vol­len Ver­hält­nis ste­hen? Ein neu­es Whi­te­pa­per be­schreibt, wie das mit­hil­fe von Al­go­rith­men ...

Kiefel stellt neue Generation vor

Im Fo­kus der Kie­fel-S­pe­zia­lis­ten stan­den bei der Ent­wick­lung der neu­en Thermo­for­m-An­la­ge so­wohl hö­he­re Pro­duk­ti­vi­tät, Pro­zess­kon­trol­le als auch Ver­füg­bar­keit so­wie eine zu­kunfts­wei­sen­de in­tui­ti­ve Nut­zer­füh­rung mit er­heb­li­chem Mehr­wert bei Be­die­nung und In­stand­hal­tung. ...

Gerresheimer verkürzt die Entwicklungszeit für Glasbehälter

Die Glas­pro­duk­ti­on be­ginnt mit dem Bau der Form. Je ge­nau­er die For­men kon­stru­iert und ge­fer­tigt sind, umso bes­ser ist die Qua­li­tät und der Fla­sche. Eine per­fek­te, gleich­mä­ßi­ge Glas­ver­tei­lung ist für ...

Koehler Paper Group nimmt Papiermaschine 8 in Betrieb

Ende Ok­to­ber war es so­weit: Die Pa­pier­ma­schi­ne am Stand­ort Kehl pro­du­zier­te am 22.10.2019 ihre ers­te Pa­pi­er­rol­le. Laut dem Un­ter­neh­men ist dies ein his­to­ri­scher Tag his­to­ri­scher Tag auf dem Weg in ...

Pro Carton Platin-Award für sportliche Verpackung

Die Ge­win­ner des Eu­ro­pean Car­ton Ex­cel­lence Awards 2019 ste­hen fest: Auf der Preis­ver­lei­hung in Mal­ta ge­hör­te die rlc | packa­ging group in die­sem Jahr be­reits zum drit­ten Mal zu den ...

Einsatz von rPET für Becher und Deckel

Mit der Welt­pre­mie­re zur K 2019, der Vor­stel­lung des Rol­len­au­to­mats RDM 76K der 4. Ge­ne­ra­ti­on mit neu kon­zi­pier­tem Pro­dukt­hand­ling PH 76 und ei­ner End­ver­pa­ckungs­lö­sung zeig­te der Welt­markt­füh­rer Il­lig nicht nur ...