VERPACKEN-AKTUELL

Informationen aus der Verpackungsbranche

Die richtige Verpackung braucht den aufgeklärten Verbraucher

Ist Mehrweg ein Auslaufmodell?

02. März 2015, von Dr. Klaus Bremer

Abfüllanlage von Coca-Cola für Mehrweg-PET-Flaschen

Quelle: Coca-Cola

Aktuell geht es durch die Medien: Coca-Cola baut den Vertrieb von Getränken in Einweg PET-Flaschen aus. Kritisch betrachtet wird diese Ankündigung mit den daraus resultierenden möglichen Verlusten von Arbeitsplätzen in der Recycling-Kette, sowie der anschaulichen Darstellung von Einweg-Leergut, um auf anfallende Müllmengen hinzuweisen.

All dies ist nicht verkehrt, entspricht aber nicht der differenzierten Betrachtung, die diesem Thema angemessen ist. Nostalgisch wird dann gerne an die Mehrweg Glasflasche erinnert und diese als Vorbild für eine wiederverwendbare Verpackungsform zitiert. Dabei ist die Glasflasche keineswegs so umweltfreundlich wie ihr Ruf. Denn die Kosten- und Ökobilanz einer jeden Verpackung ergibt aus mehreren Faktoren:

  • Materialverbrauch
  • Produktionskosten
  • Transportkosten

Diese Kostenfaktoren haben alle Verpackungen gemeinsam — gleich ob Einweg oder Mehrweg. Da Mehrweg-Verpackungen stabiler ausfallen müssen, schneiden diese in der Regel in allen drei Faktoren schlechter ab. Hinzu kommen die Kosten für die Wiederverwertung:

  • Annahmestellen
  • Transportkosten
  • Reinigungskosten
Außer dem Produkt muss auch dessen Verpackung transportiert werden. Daher kommt dem Verpackungsgewicht eine wichtige Bedeutung zu.

Quelle: Coca-Cola

Mehrwegverpackungen rechnen sich — nicht nur aus ökonomischen, sondern auch aus ökologischen Aspekten — erst dann, wenn die Kosten für den Recycling-Prozess geringer ausfallen als die für der Herstellungsprozess. Und, das ist wichtig: auch geringer ausfallen als die Herstellungs- und Transportkosten von Einwegverpackungen für den gleichen Verpackungszweck. Erst dann kann eine Kompensation der höheren Produktionskosten von Mehrwegverpackungen erreicht werden. Dabei muss weiter eine verpackungsspezifische Umlaufrate erreicht werden. Liegt diese bei Mehrweg-Bierflaschen beispielweise bei ca. 20 Umläufen, so kann diese im Gesamt-Resourcenverbrauch besser als Einweg-Lösungen abschneiden.

Die genaue Zahl der erforderlichen Umläufe hängt, aufgrund des hohen Verpackungsgewichts, stark von den Transportkosten ab. Mehrwegflaschen der heimischen Brauerei sind somit potentiell umweltfreundlicher als solche von weiter entfernten. Gleiches gilt für Mineralwässer.

Überall, wo es auf Gewicht (resp. Transport) ankommt, hat es die Glasflasche daher schwer. So sind die Verpackungshersteller in der Lage auch leichtgewichtige PET-Verpackungen für Bier und Wein anzubieten, was im Flugverkehr bereits genutzt wird. Ob der Kunde dies auch auf breiter Basis akzeptiert, bleibt fraglich. Gerade bei Wein mutet das gleiche Produkt aus der Glasflasche höherwertig an.

Auch stellt sich die Frage, was nach Ablauf der Lebensdauer einer Mehrweg-Verpackung mit dieser geschieht. Glas kann eingeschmolzen und erneut verwendet werden. Bei Kunststoff hängt dies vom jeweiligen Material ab. Wiederverwendung oder Zweitnutzung wie beispielsweise die Produktion von Fleece-Textilien sind möglich. Oft aber wird der Abfall auch völlig rücksichtlos weggeworfen und bereitet so global erhebliche Probleme (Marine Littering): Multiclientstudie zu Wiedereinsatz von Verpackungs-Kunststoffen.

Die unter den genannten Aspekten oft umweltfreundlichste Verpackungsform für Getränke stellt die Mehrweg PET-Flasche dar. Hier sind allerdings auch die Verbraucher gefordert, diese Verpackungform zu akzeptieren und sie auch wieder durch Abgabe dem erneuten Umlauf zuzuführen — ansonsten wäre die Nutzung von Einwegflaschen resourcen-schonender.

Hinzu kommt der Aspekt der Bequemlichkeit: wer für wenige Cent keine Lust auf den Weg zurück zum Supermarkt verspührt, greift lieber zu Einwegflaschen und wirft diese dann in die hauseigene Mülltonne; oder auf Reisen in irgendeine andere. Einweg ist also nicht immer schlecht, insbesondere dann, wenn eine alternative PET-Mehrwegflasche aus Bequemlichkeit zu früh weggeworfen wird und somit nicht die für eine positive Umweltbilanz erforderliche Umlaufrate erreicht.

Missdeutige Symbole: nur das rechte Logo kennzeichnet Mehrweg-Verpackungen. Die beiden linken Symbole symbolisieren Recycling und stehen für Einweg-Verpackungen.
Wer sich aber für Mehrweg entscheiden möchte, läuft Gefahr, durch missverständliche Symbolik fehlgeleitet zu werden: Einwegverpackungen werden klar durch ein Recycling-Logo gekennzeichnet. Wer glaubt, es handele sich hierbei um eine Mehrweg-Kennzeichnung, liegt falsch. Auch muss uns Verbrauchern — denn die sind wir alle — klar sein, dass Diskounter ohne Rücknahmestelle lediglich Einwegverpackungen anbieten. Niedrige Kosten für den Verbraucher haben ihren Preis oft an anderer Stelle.

Dies gilt nicht nur für Getränke, sondern für alle Verpackungen. Hierbei darf nicht vergessen werden, dass die Verpackung auch ein Produkt schützt, dessen Wert üblicherweise erheblich über dem der Verpackung liegt. Und zudem gerade im Lebensmittelbereich auch der Hygiene dient. Ein Aspekt, der bei den aktuell zunehmenden Gründungen von "Unverpackt-Supermärkten" eine detaillierte Betrachtung verdient.

Wir haben es als Verbraucher selbst in der Hand, durch aktive Entscheidung für umweltfreundliche Verpackungsformen dafür zu sorgen, dass diese sich auch durchsetzen. Die Industrie bietet die passenden Lösungen. Denn diese Industrie ist keine anonyme Institution, die ausschließlich rücksichtsloser Gewinnmaximierung fröhnt, wie es uns oft wahrgemacht werden soll, sondern hier arbeiten Mitbürger, die genau wie wir alle, den Wunsch nach umweltfreundlichen Produkten teilen — wir müssen sie nur situationsgerecht korrekt nutzen.

(kb)

Zur Startseite

Coveris stellt Führungsteam für die nächste strategische Phase auf

Seit Be­ginn des Jah­res 2023 ist Chris­ti­an Ko­la­rik der neue CEO von Co­ve­ris. Sein Vor­gän­ger, Ja­kob A. Mos­ser, wird die Rol­le des Exe­cu­ti­ve Chair­man über­neh­men. Im ver­gan­ge­nen Jahr 2022 hat Co­ve­ris, ein Jahr frü­her ...

Erfolgeiche Inhouse-Messe

Nach zwei Jah­ren pan­de­mie­be­ding­ter Mes­seab­sa­gen woll­te LEON­HARD KURZ die Zu­kunft der Ober­flä­chen­ver­ede­lung end­lich wie­der er­leb­bar ma­chen. Aus der Ab­sicht, die Bran­che für ein großes Event per­sön­lich zu­sam­men­zu­brin­gen, sind schließ­lich die KURZ LA­BEL WEEKS ent­stan­den ...


INTERNATIONAL CHANNEL :

Ultimate quality and productivity in hot foil stamping

Off­set­druck­erei Schwarzach is an off­set print­ing com­pa­ny known through­out Eu­rope for the finest qual­i­ty high-end pack­ag­ing for pre­mi­um choco­lates, cos­met­ics and oth­er prod­ucts. This made it the ide­al lo­ca­tion to beta test the NO­VAFOIL ...

Coveris achieves silver and bronze awards at FlexoStars 2022

Dur­ing the Flex­og­ra­phy Con­gress, on Thurs­day 15 De­cem­ber 2022 in Di­jon, France, Cov­eris was proud to re­ceive two awards at the an­nu­al Flex­oStars awards. The con­test is or­gan­ised by the French As­so­ci­a­tion of Flex­o­graph­ic ...

International Channel ...


FDP-Politiker besuchen Koehler Paper Werk in Greiz

Der Vi­ze­prä­si­dent des Thü­rin­ger Land­tags und stell­ver­tre­ten­de Lan­des­vor­sit­zen­de der FDP Thü­rin­gen, Dirk Ber­gner, be­such­te ge­mein­sam mit Tors­ten Herbst, par­la­men­ta­ri­scher Ge­schäfts­füh­rer der FDP-Bundestagsfraktion, Nico Tip­pelt, Mit­glied des Deut­schen Bun­des­tags und Wil­liam Schlos­ser, Re­fe­rent für In­fra­struk­tur, ...

Neue Mehrwegangebotspflicht für Speisen & Getränke zum Mitnehmen

Ab dem 01.01.2023 gilt in Deutsch­land erst­mals eine Mehr­we­g­an­ge­bots­pflicht für Spei­sen und Ge­trän­ke zum Mit­neh­men. Sie ver­pflich­tet un­ter an­de­rem Re­stau­rants, Cafés und Le­bens­mit­tel­ge­schäf­te, bei ih­nen ver­pack­te Spei­sen und Ge­trän­ke auch in Mehr­weg­ver­pa­ckun­gen an­zu­bie­ten. Das ...

Der marbanick | 2+ von Marbach.

Der glo­ba­le Ma­te­ri­al­händ­ler "Mar­bach Die Sup­plies" hat zahl­rei­che Hand­ge­rä­te in sei­nem Port­fo­lio. Eins das klein ist, da­für aber umso cle­ver­er, ist der mar­ba­nick | 2+. Da­mit kön­nen schnell und ein­fach de­fi­nier­te Hal­te­punk­te in Schneid­li­ni­en ...

Neue Etikettenhaftverbunde für besseres Recycling

So­fern die Re­cy­cling­pro­zes­se stim­men, las­sen sich Lo­gis­tik­kar­tons und Falt­schach­teln nicht nur 4 bis 7 Mal re­cy­clen, wie bis­her an­ge­nom­men, son­dern bis zu 25 Mal. Das hat 2021 eine Stu­die an der Uni­ver­si­tät Graz er­ge­ben. ...

Metsä Board gewinnt zweites Jahr in Folge finnischen Circular Economy Award und Quality Award

Met­sä Board, ein füh­ren­der eu­ro­päi­scher Her­stel­ler von Pre­mi­um-Frischfaserkarton und Un­ter­neh­men der Met­sä Group, hat im Ex­cel­lence-Finland-Wettbewerb er­neut einen Dop­pe­ler­folg er­zielt und so­wohl den Fin­nish Cir­cu­lar Eco­no­my Award (Preis in der Ka­te­go­rie Kreis­l­auf­wirt­schaft) als auch ...

Neue vertikale Schlauchbeutelmaschine Ishida Inspira Box Motion

Is­hi­da ver­stärkt mit der Ein­füh­rung ei­ner ver­ti­ka­len Schlauch­beu­tel­ma­schi­ne sei­ne Po­si­ti­on als füh­ren­der Her­stel­ler von kom­plet­ten Ver­pa­ckungs­lö­sun­gen für Snacks. Die Neu­ent­wick­lung, die In­spi­ra Box Mo­ti­on, bie­tet 30 Pro­zent mehr Ge­schwin­dig­keit als die Vor­gän­ger­mo­del­le. Die­se kann ...

Modernere Anlagen steigern Kapazität

Die Ve­tro­pack-Gruppe in­ves­tiert über 400 Mio. CHF in ein neu­es Werk für den tra­di­ti­ons­rei­chen ita­lie­ni­schen Markt. Vor­aus­sicht­lich im zwei­ten Quar­tal 2023 geht die Pro­duk­ti­on in Bof­fa­lo­ra so­pra Ti­ci­no bei Mai­land an den Start. Be­reits ...

Maschineninvestition in Faltschachtelklebemaschine

Thimm hat im tsche­chi­schen Well­pap­pen­werk für rund drei Mil­lio­nen Euro eine hoch­leis­tungs­fä­hi­ge Pro­duk­ti­ons­li­nie in Be­trieb ge­nom­men. Die neue Falt­schach­tel­kle­be­ma­schi­ne samt Zu­satz­ag­gre­gat ver­dop­pelt die Pro­duk­ti­ons­ka­pa­zi­tät im Ver­gleich zu den bis­he­ri­gen An­la­gen. Au­ßer­dem wer­den die Pro­duk­ti­ons­fach­kräf­te ...

Pflanzenbasierte Stärke für thermoisolierte Schutzverpackungen

Aus nach­wach­sen­den Roh­stof­fen und mit kom­pos­tier­ba­rer Fül­lung stellt Sto­ro­pack die Schutz­ver­pa­ckung un­ter dem Na­men Re­na­ture® Ther­mo her, sie die­nen dem Ver­sand von Le­bens­mit­teln, Phar­ma­zeu­ti­ka und an­de­ren tem­pe­ra­tur­ge­führ­ten Ver­pa­ckun­gen. Da­bei han­delt es sich um ein ...

Ishida launcht die Mehrkopfwaage CCW-AS

50 Jah­re nach der ers­ten Mehr­kopf­waa­ge von Is­hi­da bringt der Her­stel­ler jetzt die 11. Mo­dell­ge­ne­ra­ti­on auf den Markt. Laut Is­hi­da bie­tet die neue Bau­rei­he CCW-AS ab­so­lu­te Hoch­leis­tung und stei­gert ins­be­son­de­re bei schwie­rig zu ver­ar­bei­ten­den ...

more articles ...

- ADVERTISEMENT -