VERPACKEN-AKTUELL

Informationen aus der Verpackungsbranche



Millionenförderung für Kompetenzzentrum

Freistaat Bayern / Hochschule Kempten

8. Februar 2016, von: Dr. Klaus Bremer

Symbolische Übergabe der Fördermittel des Frei­staates Bayern für das neue Kompetenz­zentrum für angewandte Forschung in der Lebensmittel- und Verpackungs­technologie am 29. Januar 2016 an der Hochschule Kempten; v.l.n.r. Prof. Dr. Horst-Christian Langowski, Institutsleiter Fraunhofer IVV; Prof. Dr. Robert F. Schmidt, Präsident der Hochschule Kempten; Franz Josef Pschierer, MdL und Staats­sekretär im Bayerischen Staats­ministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie; Prof. Dr.-Ing. Regina Schreiber, Hochschule Kempten und Joachim Wunderlich, Fraunhofer IVV, Projekt­verantwortliche sowie Thomas Kreuzer, MdL und Vorsitzender der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag

Quelle: Hochschule Kempten

Im Frühjahr 2016 fällt der Start­schuss für das neue Kompetenz­zentrum für angewandte Forschung in der Lebensmittel- und Verpackungs­technologie in Kempten. Die gemein­same Ein­richtung der Hochschule Kempten sowie des Fraunhofer-Instituts für Verfahrens­technik und Verpackung IVV soll Partner mittel­ständischer Unter­nehmen der Region und für deren Forschungs- und Entwicklungs­vorhaben rund um die Themen der Lebensmittel- und Verpackungs­technologie sein. Der Freistaat Bayern stellt hierfür Fördermittel in sieben­stelliger Größen­ordnung zur Verfügung.

In der Region Allgäu/Schwaben findet sich eine konzen­trierte Struktur von Unter­nehmen der Milch­wirtschaft, Getränke­produktion sowie der Abfüll- und Verpackungs­industrie. Sowohl durch klein- und mittel­ständische Betriebe, aber auch durch global agierende Groß­unternehmen, wird die gesamte Wert­schöpfungs­kette von der Rohware über den Herstellungs-, Verpackungs- sowie Transport­prozess bis hin zum End­verbraucher abgebildet. Durch eine intensive Zusammen­arbeit des Bachelor­studiengangs Lebensmittel- und Verpackungs­technologie der Hochschule Kempten mit dem Fraunhofer-Institut für Verfahrens­technik und Verpackung IVV soll der Industrie eine qualifizierte Expertenbasis für Projekte im Bereich der Haltbarmachung von Lebensmitteln geboten werden. Da das Zusammenspiel von Lebens­mittel­herstellung, Abfüllung und Verpackung einen maßgeblichen Einfluss auf Haltbarkeits­eigenschaften hat, Unternehmen jedoch häufig nur Expertise in einem der Teil­bereiche haben, soll das Kompetenzzentrum für angewandte Forschung in der Lebensmittel- und Verpackungs­technologie eine bislang einzigartige Plattform für übergreifende Industrie­projekte bieten. Die Hochschule Kempten fungiert als Träger des Kompetenz­zentrums, Fraunhofer IVV als dessen operativer Betreiber. Kooperations­partner sind die IHK Schwaben – als Initiator, der Milchwirtschaftliche Verein Allgäu-Schwaben e. V. sowie das ZLV - Zentrum für Lebensmittel- und Verpackungs­technologie e. V.

Der Freistaat Bayern stellt für die laufende Aufbauphase bis Ende 2016 insgesamt 1,4 Millionen Euro zur Verfügung, wovon 600.000 Euro auf den Haushalt des Bayerischen Staats­ministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie und 800.000 Euro auf den Haushalt des Bayerischen Staats­ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst entfallen. Insgesamt investiert der Freistaat bis 2020 in die Ansiedlung rund sechs Millionen Euro. Der Standort des Kompetenz­zentrums für angewandte Forschung in der Lebensmittel- und Verpackungs­technologie befindet sich in der Heisinger Straße 23 in Kempten. Derzeit laufen die Bau- und Aufbauarbeiten, der Bezug der Räumlichkeiten ist für April 2016 geplant.

Simulationsmodelle für recyclingfähige Verpackungen

Mit ei­nem All-in-o­ne-Ser­vice un­ter­stützt das Fraun­ho­fer-In­sti­tut für Ver­fah­rens­tech­nik und Ver­pa­ckung IVV bei den Her­aus­for­de­run­gen rund um den Ein­satz und die Ent­wick­lung re­cy­cling­fä­hi­ger Ver­pa­ckun­gen. Auf der Fach­Pack in Nürn­berg zeigt das ...

Kleinauflagen für die Gastronomie

FLYER­ALARM Packa­ging teil­te mit, als bis­lang ein­zi­ger On­li­nean­bie­ter Le­bens­mit­tel­ver­pa­ckun­gen ohne Kunst­stoff ein­zu­füh­ren. Dazu zäh­len un­ter an­de­rem Bur­ger-Kar­tons, Pom­mes- Schüt­ten und Snack­scha­len. Eine Bar­rie­re-Schicht auf na­tür­li­cher Ba­sis sor­ge da­für, dass die ...

INTERNATIONAL CHANNEL

Avery Dennison shortlisted for Global Environmental and Sustainability Award 2019

One of three finalists, Avery Dennison is the first pressure sensitive label material supplier to introduce liner made from recycled PET, available commercially in Europe. The liner, which uses 30% ...

International Channel ...


Zertifikate-Management für Produktvergleich

Der Fach­ver­band Falt­schach­tel-In­dus­trie e.V. (F­FI) schal­tet vor­aus­sicht­lich im vier­ten Quar­tal 2019 erst­mals eine in­ter­na­tio­na­le Da­ten­bank Falt­schach­tel­kar­ton zur Nut­zung für die Falt­schach­tel­her­stel­ler und Kar­ton­er­zeu­ger frei. Vor­aus­ge­gan­gen war eine mehr­jäh­ri­ge Pla­nungs- und ...

Schubert kombiniert Fachpack und Hausmesse

Auf der Fach­pack 2019 wird die Ger­hard Schu­bert GmbH in Hal­le 1, Stand 219 Ent­wick­lungs­trends und ak­tu­el­le Fra­gen der Ver­pa­ckungs­in­dus­trie be­han­deln. Ge­mäß dem Mot­to „Um­welt­ge­rech­tes Ver­pa­cken“, das die Mes­se­ta­ge der ...

Cold Brew Kaffee nutzt Stickstoff

In Ge­trän­ke­do­sen der Ar­dagh Group hat die Ca­fe­a­haus AG die Mar­ke Gold­brew auf den deut­schen Markt ge­bracht. Es han­delt sich da­bei um ein trink­fer­ti­ges Cold Brew Kaf­fee­sor­ti­ment für Do­sen. Die ...

Innoform-Tagung im Herbst in Osnabrück

Im Ok­to­ber 2019 ver­an­stal­tet In­no­form eine zwei­tä­gi­ge Ver­an­stal­tung zum The­ma ak­tu­el­ler Recht­spre­chun­gen rund um Le­bens­mit­tel und Ver­pa­ckun­gen in Deutsch­land, Ös­ter­reich und der Schweiz. Die Ge­set­zes­vor­ga­ben aus den EU-Län­dern und der ...

CVC Capital Partners und Bosch schließen Vereinbarung

Eine neu ge­grün­de­te und von CVC Ca­pi­tal Part­ners mit Sitz in Lu­xem­burg ver­wal­te­te Ge­sell­schaft soll Bosch Packa­ging Tech­no­lo­gy über­neh­men. Da­mit blie­be das Un­ter­neh­men mit den Be­rei­chen Phar­ma und Food als ...

Bewerbung für Webshop Lizenzero in Sonderkategorie Digitalisierung

Der Um­welt­dienst­leis­ter In­ter­seroh ist in die­sem Jahr gleich in zwei Ka­te­go­ri­en für den Deut­schen Nach­hal­tig­keits­preis no­mi­niert: in der Ka­te­go­rie „Großun­ter­neh­men“ so­wie mit dem Web­shop Li­zen­ze­ro in der Son­der­ka­te­go­rie „Di­gi­ta­li­sie­rung“. Mit ...

Gemeinsam die Zukunft von Verpackungen gestalten

Bosch Packa­ging Tech­no­lo­gy und Bil­le­rud­Kor­s­näs bau­en ihre er­folg­rei­che Zu­sam­men­ar­beit aus. Be­reits 2016 prä­sen­tier­ten die Part­ner eine große ge­mein­sa­me In­no­va­ti­on: die ers­te ge­sie­gel­te Pa­pier­ver­pa­ckung. Das ZAP-Mo­dul von Bosch er­mög­licht die Ver­ar­bei­tung ...

Mehrschichtverpackungen für Foodanwendungen

Die Un­ter­neh­men BASF, Bo­rea­lis, Süd­pack und Zott stel­len ak­tu­ell Pro­to­ty­pen ei­ner Le­bens­mit­tel­ver­pa­ckung aus 100 Pro­zent re­cy­cel­tem Ma­te­ri­al vor. Es geht um Mehr­schicht­ver­pa­ckun­gen, die in ei­nem che­mi­schen Ver­fah­ren wie­der­ver­wert­bar ge­macht wer­den. ...

Medizinprodukte mit GS1 Standards MDR-konform umsetzen

Me­di­zin­pro­duk­te müs­sen ein­deu­tig zu iden­ti­fi­zie­ren und durch­gän­gig rück­ver­folg­bar sein. Das re­gelt die EU-Kom­mis­si­on für Eu­ro­pa mit der Me­di­cal De­vi­ce Re­gu­la­ti­on (M­DR). Sie for­dert dar­in die Um­set­zung von Un­i­que De­vi­ce Iden­ti­fi­ca­ti­on ...

Drucker im Netzwerk per Tablet und Smartphone steuern

Der Kenn­zeich­nungs­an­bie­ter Bluhm Sys­te­me hat sei­ne Soft­wa­re ide­sign für Mar­ko­print-Druck­sys­te­me jetzt auch als An­dro­id App her­aus­ge­bracht. Die kos­ten­lo­se Soft­wa­re ide­si­gnX­PRESS kann auf Ta­blets und Smart­pho­nes ver­wen­det wer­den. Über ide­si­gnX­PRESS las­sen ...