VERPACKEN-AKTUELL

Informationen aus der Verpackungsbranche

Katheter sicher und steril verpackt

Mit Tiefziehverpackung zum Erfolg

25. Juli 2016

Das Team von Oasis Medikal am Firmensitz in der Nähe von Ankara mit Managerin Ayşe Yerlikaya vorne rechts sitzend.

Quelle: Oasis Medikal

Wie aus einem anfänglichen Problem eine Erfolgs­geschichte wird, zeigt sich am Beispiel von Oasis Medikal. In Kazan in der Provinz Ankara stellt das türkische Unternehmen sterile Einmal­katheter her und vertreibt diese inzwischen weltweit. Aber es zeigt sich auch: Ein gutes Produkt braucht eine gute Verpackung.

Die Geschichte von Oasis Medikal ist eng mit dem Schicksal des Firmengründers verknüpft. Als Ahmet Tunc Tonger nach einer Rückenmarks­verletzung in Deutschland seine Nieren­probleme behandeln ließ, kam er zum ersten Mal mit hydrophilen Blasen­kathetern in Berührung. Das war Ende der 1980er Jahre. Nach Hause zurückgekehrt, importierte er die benötigten Katheter zunächst für seinen eigenen Bedarf. Denn in der Türkei gab es zu dieser Zeit schlichtweg keine vergleichbaren Produkte. Weil jedoch immer mehr Patienten und Ärzte das Produkt nachfragten, entschloss sich Tonger, die Katheter in der Türkei als offizieller Händler zu vertreiben. Sieben Jahre danach wagte er einen weiteren, entscheidenden Schritt: Er wollte sich als erster Hersteller von Einmal­kathetern im heimischen Markt etablieren. Nach anderthalb Jahren Forschungs- und Entwicklung­sarbeit war es schließlich soweit. Bereits nach kurzer Zeit erhielt er die FDA-Zulassung. 2007 gelang ihm der Eintritt in den Markt.

Ayşe Yerlikaya im Gespräch über die Firmenentwicklung der letzten Jahre. Dank Zusammenarbeit mit Multivac könne die Firma am Weltmarkt konkurrenzfähig teilnehmen.

Quelle: Oasis Medikal

Zu dieser Zeit war Ayşe Yerlikaya schon lange mit an Bord. Die junge Frau studierte gerade an der Hacettepe Universität Bergbau und arbeitete an ihrer Dissertation, als Tonger ihr eine Stelle als Managerin in seiner Firma anbot. Heute ist Yerlikaya stell­vertretende Vorsitzende des Unternehmens und in dieser Funktion verantwortlich für Qualitätssicherung, Import und Export, Einkauf und Finanzen. Sie erinnert sich: “Von Anfang an wollten wir uns nicht nur auf die Türkei beschränken, sondern den internationalen Markt erobern. Doch die Standards in Europa und in den USA waren hoch. Das galt für das Produkt ebenso wie für seine Verpackung.”

Bis dahin wurden die Katheter bei Oasis Medikal in einer Standard-Verpackung verpackt. Diese Verpackung verursachte viel Arbeit und wies auch in Bezug auf Formgebung, Packungsdesign sowie Packqualität Optimierungs­potenzial auf.

Fortschritt dank Verpackungstechnik

Manuelle Katheterbestückung an einer der von Multivac gelieferten Tiefziehmaschinen.

Quelle: Oasis Medikal

Mit dem Kauf der ersten MULTIVAC Tief­zieh­verpackungs­maschine, einer R 240, änderte sich das grund­legend. Die Verpackungen konnten nun viel besser auf das Produkt abgestimmt und die gesetz­lichen Anforderungen erfüllt werden. “Besonders stolz waren wir, als unsere Katheter bei den Tests unabhängiger Labore in Europa erstmals besser abschnitten als vergleichbare Produkte welt­bekannter Anbieter. Mehr noch – es war von hohem Nutzen für uns und auch für die türkische Wirtschaft. Denn bis dahin hatten Erzeugnisse mit dem Stempel “Made in Turkey” nicht den besten Ruf. Sie galten eher als unzuverlässig“, erklärt die Managerin.

Verpackt werden bei Oasis Medikal einzelne hydrophile Blasen­katheter sowie Kits. Sie kommen meist bei Personen mit Behinderung zum Einsatz, die ihre Blase nicht selbst entleeren können und daher in regelmäßigen Abständen auf den Blasen­katheterismus angewiesen sind. Die Katheter sind mit einer speziellen hydrophilen Oberflächen­beschichtung versehen und werden durch Befeuchten sehr gleitfähig. Das ermöglicht ein reibungsloses und weitgehend schmerzfreies Einführen und Entfernen des Katheters.

Da die Katheter leicht sind und keine scharfen Kanten besitzen, können dünne Folien mit einer Stärke von 50 bis 100 µm für das Verpacken genutzt werden. Als Unterfolie wird bei Oasis Medikal PA/PE (Weichfolie), als Oberfolie beschichtetes medizinisches Papier verwendet. Das Ethylenoxid dringt durch das medizinische Papier in die Packung ein - dadurch können die Katheter sterilisiert werden. Die Haltbarkeit der verpackten Katheter beträgt drei Jahre.

Größtmöglicher Patientennutzen

Die einfachste Packungseinheit von Oasis Medikal umfasst lediglich einen Katheter. Dank der Laschen lässt sich die Verpackung leicht öffnen und der Patient kann genügend Flüssigkeit in den Katheter einfüllen. Die Plus-Version beinhaltet einen Katheter und ein sog. Sachet (Beutel mit steriler Flüssigkeit) in der Kombinationspackung. Vor dem Gebrauch zerdrückt der Anwender den Beutel mit der Flüssigkeit innerhalb der Verpackung. Die Flüssigkeit verteilt sich in der Verpackung und macht den Katheter gleitfähig. Bei der dritten Variante handelt es sich um ein Kombi-Set aus Katheter, Sachet, Urinbeutel und Handschuhen. Die drei unterschiedlichen Packungsausführungen mussten für den jeweiligen Einsatzzweck validiert und passende Formate entwickelt werden.

Neben der Tiefzieh­verpackungs­maschine R 240 kommen mittlerweile auch zwei Modelle des Typs R 245 bei Oasis Medikal zum Einsatz; diese sind individuell konfigurierbar und für den mittleren Leistungs­bereich ausgelegt. Auch komplexe Packungsformen können auf diesen Maschinen mit hoher Leistung produziert werden und bieten zudem ein hohes Maß an Prozess­sicherheit. Diese ist besonders für die sichere Sterilität des Produktes bis zur Anwendung wichtig. Das Einlegen der Produkte in die Verpackung erfolgt in Kazan manuell.

Für die Kennzeichnung der Produkte wurde ein Flexodrucker in Kombination mit einem TTO-Drucker für die variablen Daten integriert. Ergänzt wird die Linie durch einen MULTIVAC Querbahn­etikettierer des Typs MR 615, der bei Oasis Medikal Selbst­klebe­etiketten unterschiedlicher Größe vor dem Bedrucken und Versiegeln auf die Oberfolie aufbringt. Mit Hilfe des Etiketts lässt sich die Endverpackung mühelos auf glatten Oberflächen wie beispielsweise einer Tischkante befestigen, während die Patienten warten, bis die Katheter einsatzbereit sind.

Erfolg dank guter Partnerschaft

Insgesamt ist man in Kazan mit den MULTIVAC Verpackungs­maschinen rundum zufrieden. Ayşe Yerlikaya formuliert es so: „Uns war damals, als wir in den internationalen Markt einsteigen wollten, bereits klar, dass wir mit globalen Giganten kooperieren müssen, wenn wir erfolgreich sein wollen. Glücklicherweise entschieden wir uns 2007 bei der Anschaffung der Verpackungs­maschinen für einen guten Partner und haben es bis heute nicht bereut.“

(kb)

Zur Startseite

Hochauflösende Direktkennzeichnung

Mit dem in­te­gra PP RAZR bringt der Kenn­zeich­nungs­an­bie­ter Bluhm Sys­te­me einen neu­en in­dus­tri­el­len Tin­ten­strahl­dru­cker auf den Markt, der sich laut Her­stel­ler auch zur Lo­gis­tik­kenn­zeich­nung als Eti­ket­ten­al­ter­na­ti­ve eig­net. Der in­te­gra PP RAZR ver­fügt über zwei ...

IK: „Keine Grundlage für Rezyklat-Quoten für Lebensmittelverpackungen“

Die Her­stel­ler von Kunst­stoff­ver­pa­ckun­gen in Deutsch­land sind ent­täuscht über die neu­en Re­geln der EU-Kommission für den Ein­satz von re­cy­cel­ten Kunst­stof­fen in Le­bens­mit­tel­ver­pa­ckun­gen und drän­gen dar­auf, Le­bens­mit­tel­ver­pa­ckun­gen von den ge­plan­ten Re­zy­kla­tein­satz-Quoten aus­zu­neh­men. „Die ho­hen Er­war­tun­gen ...


INTERNATIONAL CHANNEL :

Public tender offer for Bobst Group SA by its largest shareholder, JBF Finance SA

JBF Fi­nance SA, Buchillon, Switzer­land (“JBF”) has an­nounced a pub­lic ten­der of­fer for all pub­licly held shares of Bob­st Group SA. JBF is Bob­st Group’s largest share­hold­er and al­ready holds ap­prox­i­mate­ly 53% of the ...

Better environmental care with BOPP films

In­novia Films is fo­cused on pro­duc­ing new BOPP flex­i­ble films that aid the re­duc­tion of the car­bon foot­print of pack­ag­ing, while pro­vid­ing tech­ni­cal per­for­mance, sim­pli­fy­ing struc­tures, and main­tain­ing full re­cy­cla­bil­i­ty. At Fach­pack, In­novia will ...

International Channel ...


Individuell einstellbare Barriereeigenschaften

Wie­der­ver­schließ­ba­re Stand­bo­den­beu­tel sind schon seit et­li­chen Jah­ren ein be­vor­zug­tes Ver­pa­ckungs­kon­zept für Nüs­se, süße wie herz­haf­te Snacks oder auch Ge­wür­ze, Kaf­fee und Tee. Als mo­der­ne Ver­pa­ckungs­al­ter­na­ti­ve hat Süd­pack erst­mals einen prak­ti­schen, PP-basierten Doypack ent­wi­ckelt, der ...

Reifenhäuser verleiht Förderpreis an IKV-Wissenschaftler für Masterarbeit über Einsatz neuronaler Netze im Spritzgießprozess

Die Rei­fen­häu­ser Grup­pe hat Lu­kas Sei­fert, M.Sc., der als wis­sen­schaft­li­cher As­sis­tent am In­sti­tut für Kunst­stoff­ver­ar­bei­tung (IKV) in In­dus­trie und Hand­werk an der RWTH Aa­chen tä­tig ist, für sei­ne be­son­de­re For­schungs­leis­tung aus­ge­zeich­net. Die Preis­ver­lei­hung durch ...

Unterstützung für Online-Händler

Smur­fit Kap­pa hat ein Netz­werk aus 5 E-Commerce Hubs in Deutsch­land er­öff­net und bie­tet an die­sen Stand­orten Ver­pa­ckungs­ent­wick­lung, Ver­pa­ckungs­tests und -si­mu­la­tio­nen so­wie La­bor­prü­fun­gen aus ei­ner Hand an. Das Netz­werk der E-Commerce Hubs spannt sich, ...

PVC-freier Dichtring

Die Zen­tis GmbH & Co. KG setzt als ers­ter Kon­fi­tü­ren-Hersteller nun ras­sel­stein® Weiß­blech aus CO2-reduziert her­ge­stell­tem blue­mint® Steel für den Dreh­ver­schluss ih­rer Na­tur­Rein Fruchtauf­stri­che ein. Das Kon­zept der Na­tur­Rein Fruchtauf­stri­che ba­siert voll­stän­dig auf dem ...

Illig setzt auf "Paperization"

Für den Non-Food-Markt be­wegt sich Il­lig weg von Kunst­stoff-Blister-Verpackungen und un­ter­stützt Fir­men un­ter dem Stich­wort “Pa­pe­ri­za­ti­on" bei der Um­stel­lung hin zu Pa­pier und Pul­pe. Hier­zu wird Il­lig auf der Fach­pack eine neue Ma­schi­ne vor­stel­len, ...

Verpackungspreis für vollautomatisierte Produktionszelle

Zum drit­ten Mal in Fol­ge hat das Deut­sche Ver­pa­ckungs­in­sti­tut e.V. Syn­te­gon mit dem Deut­schen Ver­pa­ckungs­preis aus­ge­zeich­net. Die Neu­ent­wick­lung Ver­syn­ta mi­cro­Batch über­zeug­te die Jury in der Ka­te­go­rie „Ver­pa­ckungs­ma­schi­nen“. Die voll­au­to­ma­ti­sier­te, hoch­fle­xi­ble Pro­duk­ti­ons­zel­le ist für das ...

Vetropack auf der Drinktec 2022

Auf der ers­ten Drink­tec seit fünf Jah­ren (12.-16.9.2022 in Mün­chen) zeigt die Ve­tro­pack-Gruppe, Her­stel­ler von Glas­ver­pa­ckun­gen mit meh­re­ren Stand­orten in Eu­ro­pa, wie sie die Pan­de­mie-Zeit ge­nutzt hat, um wich­ti­ge Neu­ent­wick­lun­gen vor­an­zu­brin­gen. Im Zen­trum des ...

ILLIG tritt R-Cycle Community bei

IL­LIG Ma­schi­nen­bau ist der R-Cycle Com­mu­ni­ty bei­ge­tre­ten um den of­fe­nen Rück­ver­fol­gungs­stan­dard für nach­hal­ti­ge Kunst­stoff­ver­pa­ckun­gen von R-Cycle zu un­ter­stüt­zen. R-Cycle ver­bin­det als bran­chen­über­grei­fen­der Stan­dard alle Pro­zess­part­ner ent­lang des Kreis­laufs – vom Ver­pa­ckungs­her­stel­ler über den Ver­ar­bei­ter ...

W&H bietet Live-Maschinenshow auf der Messe und EXPO am Hauptsitz

Ma­schi­nen­bau­er Windmöl­ler & Höl­scher stellt die K 2022 (Hal­le 17, Stand A57) un­ter das Mot­to: ‚Get in the Loop‘. „Neue An­for­de­run­gen durch die Kreis­l­auf­wirt­schaft, neue Mög­lich­kei­ten durch Di­gi­ta­li­sie­rung und der ste­ti­ge Druck zu ei­ner ...

Thimm investiert mehr als 4 Millionen Euro

Nur we­ni­ge Mo­na­te nach In­be­trieb­nah­me der letz­ten Falt­schach­tel­kle­be­ma­schi­ne hat Thimm eine wei­te­re Li­nie in­stal­liert. Die­se Er­wei­te­rung am Stand­ort in Wörr­stadt soll den stei­gen­den Be­darf an Ver­pa­ckun­gen für E-Commerce be­die­nen. Mit der Ma­schi­ne­nin­ves­ti­ti­on in Höhe ...

more articles ...

- ADVERTISEMENT -