VERPACKEN-AKTUELL

Informationen aus der Verpackungsbranche

Plastik durch Barrierepapiere ersetzen

Koehler Paper Group nimmt Papiermaschine 8 in Betrieb

13. November 2019

Gruppenbild vor der Papiermaschine 8 aus Anlass der Inbetriebnahme.

Quelle: Koehler Paper Group

Ende Oktober war es soweit: Die Papiermaschine am Standort Kehl produzierte am 22.10.2019 ihre erste Papierrolle. Laut dem Unternehmen ist dies ein historischer Tag historischer Tag auf dem Weg in die Zukunft. „Wir sind stolz auf alle, die mit uns zusammen auf diesen Moment mitgewirkt haben“, sagt Kai Furler, Vorstandsvorsitzender der Koehler Group. Die neue Papiermaschine 8 hat gerade den ersten Tambour produziert. Damit geht eine längere Bau- und Planungsphase zu Ende, die mit internen Vorstudien bereits im Februar 2017 begann. Furler freut sich darauf, den Markt für flexible Verpackungspapiere mit voller Kraft erobern zu können.

Auch für den technische Vorstand Dr. Stefan Karrer ist es ein alles andere als gewöhnlicher Tag. Er war maßgeblich in Planung und Durchführung des Bauprojektes mit einem Investitionsvolumen von 300 Millionen Euro zuständig und weiß, wie viel Arbeit darin steckt. „Was alle Beteiligten geleistet haben, kann nicht hoch genug eingeschätzt werden“, sagt er deshalb auch. „Es ist ein weiterer Quantensprung für das Unternehmen.“

Plastik durch Barrierepapiere ersetzen

Dass man sich als mittelständisches Familienunternehmen eine den zukünftigen technologischen Herausforderungen angepasste Papiermaschine und Streichmaschine auf die grüne Wiese setzen kann, kommt nicht oft vor. Die 150 Meter lange Papiermaschine hat eine Arbeitsbreite von 4,2 Metern und erreicht Geschwindigkeiten von 1.500 Metern pro Minute. Ihr Herzstück ist ein Yankee- Zylinder mit einem Durchmesser von über 7,3 Metern, der weltweit größte seiner Art. Er gibt dem Papier eine einzigartige Glätte, die für die Weiterverarbeitung von großer Bedeutung ist.

Koehler wird die Papiermaschine nutzen, um Papiere für flexible Verpackungen zu produzieren. „Wir schlagen ein neues Kapitel in der Koehler-Geschichte auf“, sagt Furler, der selbst Teil dieser Geschichte ist. Er repräsentiert die achte Generation der Familie. Koehler wird Standardprodukte im Bereich der gestrichenen und ungestrichenen Papiere produzieren, wie sie in Verbundstoffen für Beutel, Sachets und andere Anwendungen zum Einsatz kommen. Darüber hinaus beginnt Koehler die Produktion von Barrierepapieren, die Plastik in Verpackungen ersetzen werden, wo das möglich und sinnvoll ist.

„Wir haben ideale Voraussetzungen, um den Markt mit innovativen und nachhaltigen Produkten zu bedienen“, sagt Karrer, der darauf verweist, dass man die Forschung und Entwicklung intern und mit der TU Darmstadt vorantreibe. „Die Green Coating Collaboration, unser Labor auf dem Campus in Darmstadt, zeigt jetzt schon erste Ergebnisse.“

Bei Koehler sieht man sich gerüstet für die Zukunft. „Unsere Strategie ist auf Nachhaltigkeit durch moderne Maschinen, innovative Produkte und erneuerbare Energien ausgerichtet“, sagt Furler. „Wir haben hart daran gearbeitet, uns diese Bedingungen zu schaffen. Nun gehen wir den nächsten Schritt.“

Die Koehler Paper Group ist ein international agierender Hersteller von Spezialpapier. Das familiengeführte Unternehmen aus Oberkirch, Südwest-Deutschland, produziert jährlich über 500.000 Tonnen Papier und Holzschliffpappe an vier Standorten in Deutschland. Zu den Produkten zählen Ther- mopapier, Selbstdurchschreibepapier, Dekorpapier, Feinpapier, Recyclingpapier, Holzschliffpappe und seit 2019 auch flexibles Verpackungspapier.

(kb)

Zur Startseite

Angespannte Lage bis zum Jahresende vorhergesagt

Feh­len­de Roh­stof­fe und sprung­haf­te Preis­s­tei­ge­run­gen set­zen die Lie­fer­ket­ten und Part­ner­schaf­ten in der Kunst­stoff­ver­ar­bei­ten­den In­dus­trie seit Jah­res­be­ginn mas­siv un­ter Druck. Die in der IK In­dus­trie­ver­ei­ni­gung Kunst­stoff­ver­pa­ckun­gen or­ga­ni­sier­ten Un­ter­neh­men mel­den nun das Er­rei­chen ei­nes Ne­ga­tiv-Plateaus. „Es ...

Neue Studie: Beutelverpackungen für Oliven und Pasta-Sauce bieten Umweltvorteile

Eine vom In­sti­tut für Ener­gie- und Um­welt­for­schung (ifeu) durch­ge­führ­te Öko­bi­lanz­stu­die im Auf­trag von Fle­xi­ble Packa­ging Eu­ro­pe kommt zu dem Schluss, dass für Oli­ven und Pas­ta-Sauce fle­xi­ble Beu­tel un­ter Um­welta­spek­ten eine gute Ver­pa­ckungs­op­ti­on sind. Die ...


INTERNATIONAL CHANNEL :

Stora Enso and Pulpex partner to produce fiber-based bottles on industrial scale

Sto­ra Enso and pack­ag­ing tech­nol­o­gy com­pa­ny Pulpex join forces to in­dus­tri­al­ize the pro­duc­tion of eco-friendly pa­per bot­tles and con­tain­ers made from wood fiber pulp. The joint de­vel­op­ment agree­ment is formed ex­clu­sive­ly be­tween Sto­ra Enso ...

Liquid Powder Processing

The clas­sic man­u­fac­tur­ing process for pow­ders is called Pow­der Com­paction: Dry pow­ders are com­pact­ed with a pounder to form a sol­id unit (a disc or oth­er form). Fin­ished prod­ucts are i.e. eye shad­ow or ...

International Channel ...


Industrie fühlt sich stark unter Druck

Wie der Ver­band der eu­ro­päi­schen Tu­ben­her­stel­ler, etma, mit­teilt, se­hen sich die Mit­glieds­un­ter­neh­men mit stei­gen­den Prei­sen für Alu­mi­ni­um und Kunst­stof­fe kon­fron­tiert, die in den letz­ten 12 Mo­na­ten (April 2020 – April 2021) um fast 60 ...

Robopacs End-of-Line-Lösungen nachgefragt

Be­reits An­fang 2020 hat­te Ro­bo­pac, ein 100-prozentiges Toch­ter­un­ter­neh­men der ita­lie­ni­schen Aet­na­group S.p.A., für den deut­schen Markt eine kon­ti­nu­ier­li­che Wachs­tumss­tra­te­gie ins Auge ge­fasst. Als mit­tel­fris­ti­ges Ziel wur­de die Ver­dopp­lung der Um­sät­ze an­ge­ge­ben. Auch wäh­rend der ...

Transparentes Polyphenylsulfon mit hoher Heißdampfbeständigkeit

Der ja­pa­ni­sche Ba­by­ar­ti­kel­her­stel­ler Zoom T, To­kio, stellt sei­ne Ba­by­fla­schen der Mar­ke "Dr. Bétta" aus Ul­tra­son® P der BASF her. Das Po­ly­phe­nyl­sul­fon (PPSU) er­füllt die stren­gen An­for­de­run­gen von Zoom T an die si­che­re und ein­fa­che ...

Starkes Absatzwachstum in den Verpackungswerken

Die Thimm Grup­pe hat das Ge­schäfts­jahr 2020 mit ei­nem leicht ge­sun­ke­nen Um­satz ab­ge­schlos­sen. Er sank auf 605 Mil­lio­nen Euro (2019: 623 Mil­lio­nen Euro). Das ope­ra­ti­ve Er­geb­nis EBIT­DAR vor au­ßer­or­dent­li­chen Auf­wen­dun­gen ging eben­falls nur leicht ...

Einwegprodukte bestmöglich ersetzen

So­de­xo, ein in­ter­na­tio­nal tä­ti­ges Un­ter­neh­men der Ca­te­ring-Branche, ent­fernt fünf häu­fig ge­nutz­te Kunst­stoff­ar­ti­kel aus sei­nen Be­trie­ben u.a. in Deutsch­land und er­setzt sie durch ver­schie­de­ne Al­ter­na­ti­ven. Mit die­sem Schritt ver­bannt So­de­xo nicht nur Stroh­hal­me, Tel­ler, Be­steck ...

Swedbrand produziert Premium-Geschenkboxen in Europa

Die in Hon­kong ge­grün­de­te Swed­brand Group gibt die Er­öff­nung ei­ner neu­en Wei­ter­ver­ar­bei­tungs­an­la­ge in sei­nem jüngs­ten Werk Swed­brand Poland Sp z o.o. für per­so­na­li­sier­te Pre­mi­um Ge­schenk­bo­xen und -Kar­to­na­gen von Lu­xus­gü­tern in Po­len be­kannt. Die An­la­ge ...

Druckfarben für die Kreislaufwirtschaft

Im Sin­ne der Kreis­l­auf­wirt­schaft bie­tet hu­ber­group Print So­lu­ti­ons nun ein voll­stän­di­ges, mit Cr­ad­le to Cr­ad­le Ma­te­ri­al He­alth Gold zer­ti­fi­zier­tes Port­fo­lio für den Ak­zi­denz- und Ver­pa­ckungs­off­set­druck an. Zu die­sem Zweck wur­de eine neue Farbs­ka­la for­mu­liert, ...

Frischfaserliner für Wellpappenanwendungen

Fu­si­on Na­ture Plus ist die Be­zeich­nung des neu­en Frisch­fa­ser­li­ner von Sap­pi, der auf dem Kon­zept des Sap­pi Fu­si­on Top­li­ners ba­siert. Im Ge­gen­satz zum dop­pelt ge­stri­che­nen Fu­si­on Top­li­ner ist Fu­si­on Na­ture Plus mit ei­ner na­tür­li­chen ...

Europäisches Gemeinschaftsprojekt Furnace for the Future (F4F)

Wie das Un­ter­neh­men Ger­res­hei­mer be­kannt gibt, ist es ei­ner von ins­ge­samt 19 Glas­pro­du­zen­ten, die sich mit dem Ziel ei­ner kli­ma­neu­tra­len Pro­duk­ti­on von Glas in ei­nem ge­mein­sa­men Pro­jekt zu­sam­men­ge­schlos­sen ha­ben. In Ko­ope­ra­ti­on mit der Ar­dagh ...

Full Wrap Labelling für transparente Lebensmittelverpackungen

Eine au­to­ma­ti­sche Kenn­zeich­nung, viel In­for­ma­ti­ons­flä­che und den­noch freie Sicht auf das Pro­dukt bie­tet die Full Wrap Eti­ket­tier­lö­sung von MUL­TI­VAC für Piz­zen und an­de­re fla­che Le­bens­mit­tel. Laut Her­stel­ler ist sie auch deut­lich kos­tenef­fi­zi­en­ter im Ver­gleich ...

more articles ...

- ADVERTISEMENT -