VERPACKEN-AKTUELL

Informationen aus der Verpackungsbranche



Soft- und Hardware von Bluhm Systeme im Praxiseinsatz

Kennzeichnungsprozesse bei der Württembergischen Weingärtner-Zentralgenossenschaft

13. Februar 2019, von: Dr. Klaus Bremer

Showroom der Württembergischen Weingärtner-Zentralgenossenschaft.

Quelle: Bluhm Systeme

Über 50 Pro­zent des in Deutsch­land ge­trun­ke­nen Weins stammt aus hei­mi­scher Her­stel­lung. Würt­tem­berg zählt zu den wich­ti­gen An­bau­ge­bie­ten. Von den fast 25.000 hie­si­gen Win­zern be­wirt­schaf­tet die über­wie­gen­de Mehr­heit we­ni­ger als einen Hektar Reb­flä­che. Sie lie­fern ih­ren Wein da­her an Win­zer­ge­nos­sen­schaf­ten wie die Würt­tem­ber­gi­sche Wein­gärt­ner-Zen­tral­ge­nos­sen­schaft e.G. (WZ­G). Die Ge­nos­sen­schaf­ten küm­mern sich um Aus­bau, Pfle­ge und Ver­mark­tung der Wei­ne. Mit 20 Mil­lio­nen Li­tern, die im Schnitt jähr­lich von ih­ren Mit­glie­dern an­ge­lie­fert wer­den, ist die WZG ein be­deu­ten­der Ge­trän­ke­ab­fül­ler aus der Re­gi­on.

„Bei uns la­gern per­ma­nent etwa 30 Mil­lio­nen Li­ter Wein ver­schie­de­ner Sor­ten un­ter­schied­li­cher Ge­schmacks­rich­tun­gen“, er­klärt Lars Wet­tern, Lei­ter der Ab­fül­lung bei WZG. Mit sei­nen 14 Mit­ar­bei­tern füllt er den Wein in fast 500 Pro­dukt­va­ri­an­ten ab. Das sind jähr­lich mehr als 25 Mil­lio­nen Fla­schen und reicht vom schlich­ten Land­wein bis hin zu Aus­le­se. Kun­den der WZG sind vor al­lem große deut­sche Ein­zel­han­dels­ket­ten und Dis­coun­ter.

Bedienerfreundliches und sicheres Kennzeichnungssystem

Bluhmware Cockpit mit anwenderfreundlicher Benutzeroberfläche.

Quelle: Bluhm Systeme

Für den Ver­sand wer­den die Wein­fla­schen ent­we­der in Käs­ten oder Kar­tons ver­packt und voll­au­to­ma­tisch ge­kenn­zeich­net. „Trotz der ho­hen Pro­dukt­va­ri­anz woll­ten wir die Ver­pa­ckungs­kenn­zeich­nung mög­lichst be­diener­freund­lich und si­cher ge­stal­ten“, er­in­nert sich Lars Wet­tern. Da­her wur­de der kom­plet­te Pro­zess zu­nächst ge­mein­sam mit den Pro­gram­mie­rern der Bluhm Sys­te­me ana­ly­siert und auf­be­rei­tet.

In der prak­ti­schen Um­set­zung müs­sen die Be­die­ner nun le­dig­lich den Bar­co­de auf dem je­wei­li­gen Auf­trag abs­can­nen. An­schlie­ßend er­mit­telt die Bluhm­wa­re alle kenn­zeich­nungs­re­le­van­ten In­for­ma­tio­nen und steu­ert die An­la­ge, wie und wo wel­ches Kenn­zeich­nungs­sys­tem wel­che Da­ten auf wel­che Ver­pa­ckungs­ein­heit auf­zu­brin­gen hat. All dies ge­schieht be­diener­freund­lich über eine ein­zi­ge Be­dieno­ber­flä­che.

Druckkopfgruppe zur Aufbringung der Kartonkennzeichnung

Quelle: Bluhm Systeme

Zur Kenn­zeich­nung selbst ste­hen ver­schie­de­ne Eti­ket­tier­an­la­gen und Druck­sys­te­me von Bluhm Sys­te­me zur Aus­wahl. Ihr Ein­satz rich­tet sich nach der je­wei­li­gen Ver­pa­ckungs­ein­heit. Ein Eti­ket­ten­druck­s­pen­der vom Typ Le­gi-Air 4050 mit Ave­ry Ther­motrans­fer­druck­mo­dul bringt zum Bei­spiel Bar­co­de­e­ti­ket­ten auf die Käs­ten auf. Er kenn­zeich­net stünd­lich etwa 1.200 Käs­ten.

Pro Stun­de aber müs­sen etwa dop­pelt so vie­le Ver­pa­ckun­gen aus Kar­ton ge­kenn­zeich­net wer­den. Ther­mi­sche und Pie­zo-Inkjet-Druck­sys­te­me be­dru­cken die un­ter­schied­lich großen Kar­to­na­gen mit In­for­ma­tio­nen wie Wein- und Reb­sor­te, Ab­füll­da­tum und -ort, In­ver­kehr­brin­ger und EAN18-Bar­co­de. Zwar ar­bei­ten die­se bei­den Sys­te­me mit ver­schie­de­nen Druck­tech­no­lo­gi­en. An­ge­steu­ert wer­den sie je­doch von ei­nem ge­mein­sa­men Con­trol­ler vom Typ Mar­ko­print XB8 JET. Die­ses Ge­rät sitzt ab­seits ge­schützt im Schalt­schrank und kann bis zu acht ver­schie­de­ne Druck­köp­fe an­steu­ern.

Thermischer Inkjetdruck für verschiedene Kartonvarianten

Kontrolle der aufgebrachten Kennzeichnung

Quelle: Bluhm Systeme

Die ver­schie­den großen Kar­to­na­gen der WZG wer­den von vier ther­mi­schen In­kjet-Kar­tu­schen ge­kenn­zeich­net, die leicht ver­setzt in ei­nem ge­mein­sa­men Qua­d-Druck­kopf sit­zen. Da jede Kar­tu­sche mit ei­ner ma­xi­ma­len Höhe von 12,5 Mil­li­me­tern druckt, rea­li­sie­ren sie ge­mein­sam Druck­hö­hen von bis zu 50 Mil­li­me­tern. Die von der WZG ver­wen­de­ten Tin­ten von HP er­lau­ben Druck­auf­lö­sun­gen bis 600 dpi und kön­nen so­mit al­ter­na­tiv zu Eti­ket­ten ein­ge­setzt wer­den.

Zur Kenn­zeich­nung grö­ße­rer Kar­to­na­gen ver­wen­det die WZG zwei Pie­zo-Inkjet-Druck­köp­fe mit Tin­ten des Her­stel­lers XAAR. Die­se Schreib­köp­fe dru­cken je­weils in ei­ner ma­xi­ma­len Höhe von 71 Mil­li­me­tern, also ge­mein­sam ma­xi­mal 141 Mil­li­me­ter. Die 500 in die­sen Druck­köp­fen sit­zen­den Dü­sen kön­nen ein­zeln an­ge­steu­ert wer­den und er­rei­chen eine ma­xi­ma­le Druck­auf­lö­sung von 180 dpi. Ge­druckt wer­den kön­nen Klar­schrift, ein- und zwei­di­men­sio­na­le Co­des so­wie Lo­gos.

Vielfältige Anschlussmöglichkeiten

Blick in den Teilbereich der Abfüllanlage zur Kennzeichnung der Verpackungskartons.

Quelle: Bluhm Systeme

Die bei der WZG ein­ge­setz­ten vier HP- und zwei XAAR-Druck­köp­fe sind nur eine von vie­len An­schluss­mög­lich­kei­ten, die das Steu­er­ge­rät XB8 JET bie­tet. Bis zu acht Druck­köp­fe kön­nen ein­zeln, zu zweit, zu viert oder zu acht kenn­zeich­nen. Ver­schie­de­ne Va­ri­an­ten las­sen sich mit­ein­an­der kom­bi­nie­ren. So­mit kön­nen meh­re­re Kenn­zeich­nun­gen an un­ter­schied­li­chen Li­ni­en von ei­nem Con­trol­ler aus vor­ge­nom­men wer­den.

Kar­tu­schen mit ther­mi­scher In­kjet­tech­no­lo­gie sind von den Tin­ten­her­stel­lern HP und Fu­n­ai er­hält­lich. WZG nutzt die be­währ­ten HP-Tin­ten. Fu­n­ai-Kar­tu­schen er­lau­ben ein noch schnel­le­res Kenn­zeich­nen und einen grö­ße­ren Ab­stand des Druck­kopfs zur Pro­duk­to­ber­flä­che. Die Kar­tu­schen bei­der Tin­ten­her­stel­ler bein­hal­ten den ei­gent­li­chen Druck­kopf. So wird das Druck­sys­tem bei je­dem Kar­tu­schen­wech­sel kom­plett er­neu­ert. Das re­du­ziert Rei­ni­gungs- und War­tungs­auf­wän­de. Bei acht HP- bzw. Fu­n­ai-Kar­tu­schen wä­ren da­durch Druck­hö­hen von 100 Mil­li­me­tern mög­lich. Acht Pie­zo-Druck­köp­fe der Tin­ten­her­stel­ler Tri­dent oder XAAR wür­den so­gar Druck­bil­der von bis zu 800 Mil­li­me­tern Höhe er­mög­li­chen.

Alles unter Kontrolle

Lars Wet­tern hat von sei­nem Büro­fens­ter aus einen gu­ten Blick über die ge­sam­te Pro­duk­ti­ons­stre­cke. Ne­ben der Ab­füll­li­nie sieht er zum Bei­spiel Kar­tonauf­rich­ter, Pack­ro­bo­ter, Eti­ket­tie­rer, Dru­cker, Pa­let­tie­rer und Fo­li­en­stret­cher. Ein Blick auf sei­nen Mo­ni­tor zeigt ihm zu­sätz­lich den Sta­tus der ein­zel­nen Mo­du­le der Ver­pa­ckungs­an­la­ge.

Die ein­ge­setz­te Bluhm­wa­re kann ihm da­bei nicht nur einen Über­blick über sei­ne Ge­samt­an­la­genef­fi­zi­enz ge­ben. Er kann hier­über auch zen­tral Da­ten­ban­ken pfle­gen, Lay­outs er­stel­len, Ge­rä­ten in­di­vi­du­el­le Pa­ra­me­ter zu­wei­sen so­wie Eti­ket­tier- und Be­schrif­tungs­auf­ga­ben steu­ern.

Einheitliche Kennzeichnung ab sofort möglich

Mit der über­ar­bei­te­ten Norm DIN 6120 „Kenn­zeich­nung von Pack­stof­fen und Pack­mit­teln – Pack­stof­fe und Pack­mit­tel aus Kunst­stoff“ ha­ben die Her­stel­ler von Kunst­stoff­ver­pa­ckun­gen nun die Mög­lich­keit, den Ein­satz von Kunst­stoff-Re­zy­klat ein­heit­lich ...

Dosenetikettierer von KHS

Ein Groß­teil al­ler Kauf­ent­schei­dun­gen wird un­mit­tel­bar am Point of Sale ge­fällt: Die Be­deu­tung der Pro­dukt­prä­sen­ta­ti­on wächst, eine an­spre­chen­de Op­tik ist wich­tig. Für Her­stel­ler klei­ner Char­gen und Pro­du­zen­ten mit ho­her Mar­ken­viel­falt ...

INTERNATIONAL CHANNEL

Illig expands to Romania

ILLIG celebrated the official groundbreaking ceremony together with official representatives of the Romanian municipalities Sibiu and Șura Mică for the building of ILLIG Maschinenbau S.R.L. on April 4th. The facilities ...

International Channel ...


Dosenetikettierer von KHS

Ein Groß­teil al­ler Kauf­ent­schei­dun­gen wird un­mit­tel­bar am Point of Sale ge­fällt: Die Be­deu­tung der Pro­dukt­prä­sen­ta­ti­on wächst, eine an­spre­chen­de Op­tik ist wich­tig. Für Her­stel­ler klei­ner Char­gen und Pro­du­zen­ten mit ho­her Mar­ken­viel­falt ...

Marbach: Unterstützung bei der Materialwahl und Optimierung.

Der Heil­bron­ner Stanz­for­men­her­stel­ler Mar­bach hat sein Ser­vice-Port­fo­lio er­wei­tert. Ein Bau­stein aus dem neu­en An­ge­bot an Ver­pa­ckungs­dienst­leis­tun­gen ist die Un­ter­stüt­zung der Kun­den bei der Ma­te­ri­al­aus­wahl- und op­ti­mie­rung. Jan Brun­ner, Lei­ter Busi­ness ...

Hohe Flexibilität für Premium-Getränke mit Sidels neuem Füller EvoFILL Glass

Vor­aus­sicht­lich wird sich der Markt für Glas­fla­schen in den nächs­ten Jah­ren kon­ti­nu­ier­lich wei­ter­ent­wi­ckeln. Dies trifft be­son­ders für Bier, aber auch für an­de­re Ka­te­go­ri­en wie Was­ser, Saft und koh­len­säu­re­hal­ti­ge Soft­drinks zu. ...

Metsä Board erneuert sein Faltschachtelkarton-Sortiment

Met­sä Board teil­te mit, ein neu­es, ver­bes­ser­tes Falt­schach­tel­kar­ton­sor­ti­ment auf­ge­legt zu ha­ben, um Mar­kenan­bie­ter und Wei­ter­ver­ar­bei­tungs­un­ter­neh­men ge­zielt mit Blick auf die großen Her­aus­for­de­run­gen im Ver­pa­ckungs­sek­tor zu un­ter­stüt­zen: Res­sour­cen scho­nen, CO~2~-E­mis­sio­nen re­du­zie­ren ...

bvse besorgt über beabsichtigte Übernahme von STEAG-Anteilen durch Remondis

Ver­schie­de­nen Me­di­en zu­fol­ge er­wägt Re­mon­dis beim fünft­größ­ten Stromer­zeu­ger STEAG An­teils­eig­ner zu wer­den. Re­mon­dis sol­le An­tei­le von den be­tei­lig­ten Stadt­wer­ken er­hal­ten, hieß es in den Be­rich­ten. Die­se Ent­wick­lung sieht der Re­cy­cling- ...

Innovative Deckeltechnologien für Getränkedosenkampagne

Als Spon­sor des Fes­ti­vals „Rock am Ring“ setzt Rock­star un­ter dem Slo­gan ‚je­de Dose ge­winnt‘ eine fes­ti­val­ba­sier­te Kam­pa­gne um und be­wirbt da­mit sei­ne aro­ma­ti­sier­ten Ener­gy-Drinks. Um die At­trak­ti­vi­tät für Kun­den ...

Thimm entwickelt Back- und Bratschalen

Auf der am 4.5.2019 be­gin­nen­den IFFA in Frank­furt zeigt die Fir­ma Net­te Pa­pier GmbH Back­for­men für Le­ber­kä­se aus der Ent­wick­lung von Thimm. Das Nord­hei­mer Un­ter­neh­men hat Well­pap­pe-Back­scha­len für Fleisch­brät ex­klu­siv ...

Formgepresste Kartonschalen für gekühlte Lebensmittel

Die AR Packa­ging-Toch­ter­ge­sell­schaft CC Pack hat eine ge­mein­sam mit Sto­ra Enso ent­wi­ckel­te Tech­no­lo­gie vor­ge­stellt, die auf ge­press­ten, gas­dich­ten Kar­ton­scha­len für ge­kühl­te Le­bens­mit­tel ba­siert. Schutz­gas­ver­pa­ckun­gen sind ein neu­er An­wen­dungs­be­reich für ge­press­te ...

Neue digitale Lösungen für Etiketten- und Verpackungsdruck

Die Haus­mes­se „La­bel & Packa­ging In­no­va­ti­on“ von Bobst (im April 2019 in Flo­renz) zog mehr als 600 Kun­den, Mar­ken­ar­ti­kel­her­stel­ler so­wie Zu­lie­fe­rer und Jour­na­lis­ten der Bran­che an. Im Rah­men der Li­ve-De­mons­tra­tio­nen ...

Xeikon hat eine Digitaldrucklösung für Standbodenbeutel entwickelt

Xei­kon kün­digt eine ei­gen­ent­wi­ckel­te Di­gi­tal­druck­lö­sung für Stand­bo­den­beu­tel an. Die­se jüngs­te In­no­va­ti­on rich­tet sich an Kon­sum­gü­ter­märk­te, wie die Le­bens­mit­tel-, Ge­trän­ke-, die che­mi­sche und die phar­ma­zeu­ti­sche In­dus­trie. Mit dem Di­gi­tal­druck auf Stand­bo­den­beu­teln ...