VERPACKEN-AKTUELL

Informationen aus der Verpackungsbranche


Serviceoffensive für Zukunftsfähigkeit

Effizienz und hoher qualitativer Output in der Faltschachtel- und Wellpappenverarbeitung

4. Juni 2019, von: Susanna Stock

Die Resonanz auf die Einladung zu den EXPERTENTAGEN 2019 von Bobst Meerbusch stellte alle bisherigen Kundenveranstaltungen des Unternehmens in den Schatten: In den drei Tagen vom 3. bis 5. April 2019 reisten insgesamt annähernd 250 Personen aus Deutschland und anderen europäischen Ländern in das Competence Center in Meerbusch an.

Quelle: Bobst Meerbusch

Bei den dies­jäh­ri­gen „Ex­per­ten­ta­gen“ im April von Bobst Meer­busch stan­den die Ma­schi­nen der Mas­ter-Klas­se von Bobst im Mit­tel­punkt. Erst­mals prä­sen­tier­te Bobst Meer­busch in sei­nem Com­pe­tence Cen­ter auf einen Schlag vier der leis­tungs­stärks­ten Pro­duk­ti­ons­an­la­gen im Li­ve-Be­trieb. In­halt­lich deck­te die Ver­an­stal­tung gleich­zei­tig die Her­stel­lung von Ver­pa­ckun­gen aus Falt­schach­tel­kar­tons und aus Well­pap­pe ab. So zeig­te die welt­weit zweit­größ­te Ver­triebs- und Ser­vice-Ge­sell­schaft von Bobst für bei­de Märk­te je zwei High-En­d-Ma­schi­nen: für die Falt­schach­tel­pro­duk­ti­on eine Flach­betts­tan­ze Mas­ter­cut 106 PER und eine Falt­schach­tel-Kle­be­ma­schi­ne Mas­ter­fold 75, für Well­pap­pen­ver­ar­bei­ter eine Flach­betts­tan­ze Mas­ter­cut 1.7 und eine Falt­schach­tel-Kle­be­ma­schi­ne Mas­ter­fold 230. Die be­glei­ten­den kur­z­en Vor­trä­ge fo­kus­sier­ten sich auf jüngs­te In­no­va­tio­nen des Un­ter­neh­mens, da­bei lag der Schwer­punkt auf in­no­va­ti­ven Ser­vice-Dienst­leis­tun­gen.

Ein­schließ­lich Kun­den aus meh­re­ren eu­ro­päi­schen Län­dern und der Mit­ar­bei­ter der be­tei­lig­ten Part­ner­un­ter­neh­men Bau­mer hhs, BOX­PLAN, Deut­sche Lea­sing, Hes­se Stanz­werk­zeu­ge und Lan­tech zähl­te die Ver­an­stal­tung knapp 250 Be­su­cher.

Der Fokus lag auf Produktivität und Effizienz

Die Live-Demonstrationen an den vier Maschinen der Master-Klasse von Bobst wurden mit einer Kamera aufgenommen und auf große Monitore übertragen, die mit einem Kran von Maschine zu Maschine gefahren wurden. So entgingen den Besuchern keine Details.

Quelle: Bobst Meerbusch

Ne­ben kon­stan­ter Qua­li­tät in der Ver­pa­ckungs­pro­duk­ti­on zo­gen sich die The­men Pro­duk­ti­vi­tät und Ef­fi­zi­enz wie ein ro­ter Fa­den durch die Ver­an­stal­tung. Wäh­rend der Li­ve-Vor­füh­run­gen wur­den die vier Pro­duk­ti­ons­ma­schi­nen bis an ihre Leis­tungs­gren­zen hoch­ge­fah­ren. Dar­über hin­aus wur­de an der Mas­ter­cut 106 PER und an der Mas­ter­fold 75 an­hand von Auf­trags­wech­seln de­mons­triert, wie schnell sich heu­te so­wohl die Flach­betts­tan­zen als auch die Falt­schach­tel-Kle­be­ma­schi­nen von Bobst um­rüs­ten las­sen.

So stell­te ein Ma­schi­nen­füh­rer die Mas­ter­cut 106 PER von der Pro­duk­ti­on ei­ner grö­ße­ren Ce­rea­li­en-Ver­pa­ckung mit zwei Nut­zen auf das Stan­zen von Zu­schnit­ten ei­ner klei­ne­ren Au­to­ma­ten­ver­pa­ckung mit 16 Nut­zen um. Bei der nach le­dig­lich neun Mi­nu­ten ab­ge­schlos­se­nen Um­rüs­tung wur­den un­ter an­de­rem die Stanz-/Rill-Werk­zeu­ge aus­ge­tauscht, wo­bei für die Au­to­ma­ten­ver­pa­ckung wie­der­ver­wert­ba­re Per­tina­x-Ma­tri­zen zum Ein­satz ka­men. Bei der Mas­ter­fold 75 wur­de der Auf­trags­wech­sel an­hand der glei­chen Ver­pa­ckun­gen ge­zeigt. Da­bei rüs­te­ten ein Ma­schi­nen­füh­rer und ein Hel­fer die ge­sam­te Falt­schach­tel-Kle­be­ma­schi­ne in nur zehn Mi­nu­ten um.

Auf dem Weg zu Industrie 4.0

Die Besucher konnten sich hautnah mit etlichen Innovationen wie beispielsweise dem digitalen Kontrolltisch beschäftigen.

Quelle: Bobst Meerbusch

Die Vor­trä­ge un­ter­stri­chen die zu­neh­men­de Be­deu­tung der in­no­va­ti­ven Ser­vice-Dienst­leis­tun­gen. Bernd An­dree, Ser­vice-Ex­per­te bei Bobst Meer­busch, stell­te zum Bei­spiel das in­ter­ak­ti­ve Por­tal My­B­obst vor, das Kun­den mo­d­erns­tes E-Pro­cu­re­ment in der Er­satz­teil­be­schaf­fung er­laubt. „My­B­obst bie­tet Ih­nen in ei­nem pass­wort­ge­schütz­ten Be­reich eine voll­stän­di­ge Sicht auf alle Ihre bis­he­ri­gen Be­stell­vor­gän­ge und auf alle Ma­schi­nen, die Sie von BOBST ein­set­zen. Sie kön­nen auf den ge­sam­ten Er­satz­teil­ka­ta­log für die­se Ma­schi­nen zu­grei­fen und se­hen so­wohl die Ver­füg­bar­keit als auch die Prei­se der ge­wünsch­ten Er­satz­tei­le. Ihre Auf­trä­ge ha­ben sie mit we­ni­gen Mausklicks ge­ne­riert“, nann­te An­dree zen­tra­le Vor­tei­le von My­B­obst für Kun­den. In­zwi­schen ge­hen bei Bobst Meer­busch mehr als 30 % al­ler Er­satz­teil­be­stel­lun­gen über das Por­tal ein. Ab 500 Euro Auf­trags­wert lie­fert das Un­ter­neh­men Er­satz­tei­le frei Haus, so­fern die Kun­den die­se im Stan­dard­ver­sand be­stel­len.

„Letzt­lich sind wir alle auf dem Weg zu In­dus­trie 4.0, also zur Di­gi­ta­li­sie­rung und Ver­net­zung der Pro­duk­ti­ons­pro­zes­se in der Ver­pa­ckungs­her­stel­lung“, be­rei­te­te Man­fred Bau­er, bei Bobst für die Connec­ted Ser­vices ver­ant­wort­lich, den Bo­den für sei­ne nach­fol­gen­de Prä­sen­ta­ti­on. „Sie ha­ben ge­ra­de ge­se­hen, wie wir mit My­B­obst die Er­satz­teil­be­stel­lung au­to­ma­ti­sie­ren. In den nächs­ten Mi­nu­ten wer­fen wir einen kur­z­en Blick auf die Da­ten­schnitt­stel­len und Ap­pli­ka­tio­nen un­se­rer Connec­ted Ser­vices, mit de­nen wir Ihre Ma­schi­nen- und Pro­zess­da­ten in­tel­li­gent in­ter­pre­tie­ren kön­nen, um Ihre Pro­zes­se zu op­ti­mie­ren.“ An­hand ei­ni­ger kon­kre­ter, aber an­ony­mi­sier­ter Bei­spie­le aus der Pra­xis zeig­te der In­ter­net-of-Things-Ex­per­te (IoT) auf, wie Ver­pa­ckungs­her­stel­ler mit den Connec­ted Ser­vices auf zen­tra­le Ma­schi­nen­pa­ra­me­ter wie un­ter an­de­rem Ver­füg­bar­keit, Pro­duk­ti­ons­ge­schwin­dig­keit und pro­du­zier­te Qua­li­tät ein­wir­ken kön­nen. Bau­er: „Un­se­re Connec­ted Ser­vices hel­fen Ih­ren Mit­ar­bei­tern, die Da­ten, die Ihre Ma­schi­nen zur Ver­fü­gung stel­len, ge­zielt zu ana­ly­sie­ren und zu be­wer­ten. So kön­nen Sie die Er­geb­nis­se in Ih­rer Pro­duk­ti­on Schritt für Schritt ver­bes­sern und Schwan­kun­gen zum Bei­spiel zwi­schen ver­schie­de­nen Schich­ten ver­mei­den.“

Globaler Optimierungsansatz

Man­fred Wöh­ning stell­te neue Schu­lun­gen vor, die Bobst Meer­busch ge­mein­sam mit Kun­den ent­wi­ckelt hat, um dem Fach­kräf­teman­gel ent­ge­gen­zu­wir­ken. Der bis­he­ri­ge Lei­ter so­wohl des Com­pe­tence Cen­ters als auch des tech­ni­schen Au­ßen­diens­tes von Bobst Meer­busch mit in­zwi­schen mehr als 40 Mit­ar­bei­tern gibt letz­te­re Funk­ti­on an An­dre­as Klein ab und fo­kus­siert sich künf­tig voll und ganz auf die Schu­lun­gen des Un­ter­neh­mens so­wie die Pro­zes­s­op­ti­mie­run­gen bei Kun­den. „Nach den „Ex­per­ten­ta­gen“ wer­den die vier Ma­schi­nen der Mas­ter-Klas­se wie­der ab­ge­baut und an Kun­den ge­lie­fert. Sie wei­chen Ma­schi­nen der mitt­le­ren Tech­nik­klas­se von Bobst, bei de­nen noch et­was mehr Hand­ar­beit ge­fragt ist – und die des­halb die idea­len Schu­lungs­ma­schi­nen sind“, kün­dig­te Wöh­ning an. Das neue, mo­du­lar auf­ge­bau­te Schu­lungs­pro­gramm reicht von drei­tä­gi­gen Ma­na­ge­ment-Schu­lun­gen über fünf­tä­gi­ge Auf­bau­trai­nings für er­fah­re­ne Ma­schi­nen­füh­rer bis hin zu 20-tä­gi­gen Schu­lun­gen für Quer­ein­stei­ger. Die Schu­lun­gen er­mög­li­chen es Ver­pa­ckungs­her­stel­lern, die Pro­duk­ti­vi­tät und Fle­xi­bi­li­tät ih­rer Pro­duk­ti­ons­an­la­gen des Bobst-Ge­schäfts­be­reichs Sheet-fed kon­se­quen­ter aus­zu­schöp­fen

Schließ­lich un­ter­strich Alex­an­der Ren­ner die Be­deu­tung des Stanz­for­men­baus für die Pro­duk­ti­vi­tät und Qua­li­tät im Stanz­pro­zess. „Wir brin­gen un­ser seit mehr als 100 Jah­ren zu­sam­men­ge­tra­ge­nes Pra­xis-Know-how in den Stanz­for­men­bau ein“, stell­te Ren­ner fest und for­der­te die Be­su­cher auf, die Er­fah­run­gen rund um den Bau von Werk­zeu­gen für das Stan­zen, Aus­bre­chen und Nut­zen­tren­nen ab­zu­ru­fen. Mit dem Hy­brid Set­ter zeig­te Bobst Meer­busch ein ef­fi­zi­en­tes Werk­zeug für den au­to­ma­ti­sier­ten Werk­zeug­bau für den Stanz­pro­zess.

DS Smith ist Packaging Partner von Tony’s Chocolonely

Die nie­der­län­di­sche Fir­ma Tony’s Cho­co­lo­ne­ly ex­pan­diert mit Scho­ko­la­den­pro­duk­ten seit kur­z­em auch in Deutsch­land. Das Un­ter­neh­men ver­folgt den An­spruch des fai­ren Ein­kaufs und der nach­hal­ti­gen Pro­duk­ti­on. So wer­den nach Un­ter­neh­mens­an­ga­ben die ...

Mifa setzt weitere FPC 5 Verpackungsmaschine von Theegarten-Pactec ein

Die Mifa AG ist der größ­te Wasch- und Rei­ni­gungs­mit­tel­her­stel­ler der Schweiz und Teil des dor­ti­gen Ein­zel­han­dels­kon­zerns Mi­gros. Für das Pri­mär­ver­pa­cken sei­ner Spül­ma­schi­nentabs in Schlauch­beu­tel setzt der Schwei­zer Her­stel­ler nun eine ...

INTERNATIONAL CHANNEL

Self adhesive tape delivers promotional impact for kettle foods

RE:CLOSE™ from Essentra Tapes is enabling Kettle Foods Ltd to promote its new KETTLE® & More range to consumers whilst also providing user-friendly pack reclosability to maintain freshness and support ...

International Channel ...


DS Smith ist Packaging Partner von Tony’s Chocolonely

Die nie­der­län­di­sche Fir­ma Tony’s Cho­co­lo­ne­ly ex­pan­diert mit Scho­ko­la­den­pro­duk­ten seit kur­z­em auch in Deutsch­land. Das Un­ter­neh­men ver­folgt den An­spruch des fai­ren Ein­kaufs und der nach­hal­ti­gen Pro­duk­ti­on. So wer­den nach Un­ter­neh­mens­an­ga­ben die ...

Ministerpräsident Kretschmann zu Besuch bei der Gerhard Schubert GmbH

Be­reits im Juli be­such­te Mi­nis­ter­prä­si­dent Win­fried Kretsch­mann die Ger­hard Schu­bert GmbH in Crails­heim. Dr. Chri­stoph Grim­mer, Ober­bür­ger­meis­ter der Stadt Crails­heim, und Jut­ta Nie­mann, Mit­glied des Land­tags und Stadt­rä­tin in Schwä­bisch ...

IK begleitet Diskussion um Kunststoffverpackungen

Ver­stärk­te Kreis­l­auf­füh­rung, der Ein­satz von Re­zy­kla­ten, das Scho­nen von Res­sour­cen und die Auf­klä­rung der Ver­brau­cher sind ei­ni­ge The­men der Kunst­stoff­ver­pa­ckungs­in­dus­trie, die durch die Dis­kus­si­on über das Ver­bot von Plas­tik­tü­ten und ...

Veredelungsverfahren für attraktive Markenpräsentation

Um bei­spiel­haft zu ver­deut­li­chen, wie sich eine at­trak­ti­ve­re Mar­ken­prä­sen­ta­ti­on er­zie­len lässt, hat Met­sä Board ein neu­es Pro­ben­sor­ti­ment her­aus­ge­bracht. Die Ver­pa­ckungs­mus­ter zei­gen zahl­rei­che Ver­ede­lungs­ver­fah­ren und de­mons­trie­ren, wie die­se durch die Kar­to­no­ber­flä­che ...

Kennzeichnung von Laserfolienetiketten

Bluhm Sys­te­me hat eine neue An­la­ge aus La­ser­be­schrif­ter und Eti­ket­ten­spen­der ent­wi­ckelt. Der „LF­M100“ wur­de spe­zi­ell zur wi­der­stands­fä­hi­gen, deut­lich les­ba­ren und prä­zi­sen Kenn­zeich­nung von La­ser­fo­li­e­ne­ti­ket­ten kon­stru­iert. Mit ihm kön­nen Eti­ket­ten in ...

MRK-fähige Roboter ergänzen fahrerlose Transportsysteme der TRAPO AG

Auf der dies­jäh­ri­gen Fach­Pack dreht sich am Mes­se­stand der TRA­PO AG al­les um fah­rer­lo­se Trans­port­sys­te­me und die si­che­re Zu­sam­men­ar­beit von Mensch und Ro­bo­ter. Aus­ge­stat­tet mit ei­nem MRK-Ro­bo­ter er­füllt der TRA­PO ...

Digitale Ultraschall-Generatoren von Sonotronic

So­no­tro­nic wirbt auf der Fach­pack für neue di­gi­ta­le Ul­tra­schall-Ge­ne­ra­to­ren um Ver­pa­ckun­gen zu ver­sie­geln. Ins­be­son­de­re wird her­vor­ge­ho­ben, dass der Ener­gie­ver­brauch beim Ul­tra­schall-Schwei­ßen dank kur­z­er Takt­zei­ten und kal­ten Werk­zeu­gen ge­gen­über ther­mi­schen Ver­fah­ren ...

SPAR setzt auf die umweltfreundliche Transportsicherung Roll-Safe

Die ös­ter­rei­chi­sche SPAR Wa­ren­han­dels-AG setzt im Foo­d-Ein­zel­han­del auf die wie­der­ver­wend­ba­re Trans­port­si­che­rung für Roll­be­häl­ter der RS-Sys­tems GmbH aus Schär­ding. Statt nur ein­mal nutz­ba­re Stretch­fo­lie zur La­dungs­si­che­rung zu nut­zen, gab das Han­dels­un­ter­neh­men ...

Schach den heißen Tagen

Eine von Thimm pro­du­zier­te Fla­schen­ver­pa­ckung im Schach­fi­gu­ren-De­sign hat die Fach­ju­ry des tsche­chi­schen Ver­pa­ckungs­prei­ses Obal roku in der Ka­te­go­rie „POP & POS Dis­plays“ über­zeugt und die­se als Sie­ger ge­kührt. Die Preis­ver­lei­hung ...

Ecocool schützt temperatursensible Ware

Im On­li­ne-Ver­sand be­stell­te Le­bens­mit­tel müs­sen nicht nur ver­packt, son­dern bei Fri­sche­pro­duk­ten auch ge­kühlt wer­den. Ein An­bie­ter ist die Pie­lers GmbH aus Bre­mer­ha­ven, die Le­bens­mit­tel­her­stel­lern eine On­li­ne-Platt­form für die Di­rekt­ver­mark­tung hoch­wer­ti­ger ...