VERPACKEN-AKTUELL

Informationen aus der Verpackungsbranche

Hochleistung mit drei Siegeltechnologien

Mifa setzt weitere FPC 5 Verpackungsmaschine von Theegarten-Pactec ein

22. August 2019, von Dr. Klaus Bremer

Die Verpackungsmaschine FPC5 von Theegarten-Pactec vereint sowohl die Heiß- und Kaltsiegeltechnologie als auch das Trennnahtschweißen in einer Maschine.

Quelle: Theegarten-Pactec GmbH & Co. KG

Die Mifa AG ist der größte Wasch- und Reinigungsmittelhersteller der Schweiz und Teil des dortigen Einzelhandelskonzerns Migros. Für das Primärverpacken seiner Spülmaschinentabs in Schlauchbeutel setzt der Schweizer Hersteller nun eine zweite Theegarten-Pactec Verpackungsmaschine FPC5 ein, die sowohl Heiß- und Kaltsiegeltechnologie als auch Trennnahtschweißen in einer Maschine vereint.

Die Mifa AG verkauft jährlich rund 83 Millionen Spülmaschinentabs. Dies entspricht 1.412 Tonnen im Jahr. Am Markt sind die Produkte unter anderem unter den Marken Handy Matic, M-Budget und M-Classic bekannt. Aus Pulver gepresste Spülmaschinentabs sind sensibel und erfordern sowohl bei der Herstellung als auch beim Verpacken eine sorgfältige Handhabung. Weiter sollte die zweite Verpackungsmaschine die Tabs sowohl in wasserlösliche sowie nicht-wasserlösliche Folien bei hohen Taktzahlen verarbeiten können. Da zusätzlich auch diverse Produkte in unterschiedliche Folien verpackt werden, musste die neue Anlage außerdem einen schnellen Wechsel zwischen Siegeln und Trennnahtschweißen gewährleisten.

„Die Qualität und Leistung der Verpackungsmaschine und ihrer verbauten Teile haben uns ebenso überzeugt wie die einfache, intuitive Maschinenbedienung“, erklärt Julien Streun, Leiter Konfektionierung bei Mifa die erneute Zusammenarbeit mit den Dresdner Hersteller. „Mit Theegarten-Pactec haben wir einen kompetenten Partner an der Hand, der uns bereits in der Vergangenheit mit einem zuverlässigen Service begleitet hat und stets lösungsorientiert auf unsere Bedürfnisse eingegangen ist.“

Integrierte Hochleistungslösung

Für die kontinuierliche Zuführung ist die FPC5 mit Sensoren ausgestattet, die den Produktfluss erkennt und sich automatisch reguliert.

Quelle: Theegarten-Pactec GmbH & Co. KG

Theegarten-Pactec integrierte die neue Verpackungsmaschine FPC5 vollständig in die bestehende Produktionsanlage. Dabei stellte das Unternehmen sicher, dass die Schnittstellen zwischen den Zuführ- und Verarbeitungssystemen optimal ineinandergreifen, um einen effizienten Produktions- und Verpackungsprozess zu garantieren. Dazu zählte insbesondere die Integration der FPC5 in das kundeneigene Absaugsystem zur Vermeidung von Tab-Staub in der Produktionsumgebung. So braucht der Maschinenbediener kein unverpacktes Produkt in die Hand nehmen und die Staub-Belastung in der Luft wird gering gehalten.

Die Anlage verpackt aktuell klassische rechteckige Tabs und runde Tabs in Schlauchbeutel mit wasserlöslichen und nicht-wasserlöslichen Folien. Wasserlösliche Folien bieten zwar Endverbrauchern den Vorteil, dass diese das aggressive Tabmaterial nicht anfassen müssen. In der Verarbeitung ist das Handling dafür aber anspruchsvoller: Da die Folien sehr dünn und reißempfindlich sind, können sie in der Regel nur schwer bei hoher Leistung verarbeitet werden.

Theegarten-Pactec gewährleistet jedoch mit seiner Maschine FPC5 eine Höchstleistung von 1.500 Takten pro Minute sowohl beim Kaltsiegeln von nicht-wasserlöslichen Folien als auch beim Trennnahtschweißen bei wasserlöslichen Folien.

Beim Heißsiegeln läuft die Verpackungsmaschine bei Mifa aktuell bei 800 Takten pro Minute. Grundsätzlich sind mit dieser Maschine bis zu 1.200 Takten pro Minute möglich. Die Gesamtanlageneffektivität (OEE) beträgt ca. 97 Prozent.

Packmittel- und platzsparendes System

Die Anlage verpackt aktuell klassische rechteckige Tabs und runde Tabs in Schlauchbeutel mit wasserlöslichen und nicht-wasserlöslichen Folien.

Quelle: Theegarten-Pactec GmbH & Co. KG

Die FPC5 ist direkt an die Abgabe der Presse angebunden. Für die kontinuierliche Zuführung ist die FPC5 mit Sensoren ausgestattet, die den Produktfluss erkennen und sich automatisch regulieren, damit fehlerhafte Produkte noch vor dem Packprozess ausgeschleust werden. Für das Verpacken in Schlauchbeutel wird das Produkt so eingefahren, dass sich um das Tab ein Schlauch aus dem Packmittel bildet und die Längsnaht entsteht. Anschließend wird die Quernaht gebildet und gleichzeitig das Packmittel getrennt – je nach Siegelverfahren durch Siegeln bzw. Trennnahtschweißen. Beim Kaltsiegeln wird die Schlauchbeutelverpackung durch Verpressen einer Klebstoffschicht verschlossen, beim Heißsiegeln erfolgt dies durch Einwirken von Wärme.

Für wasserlösliche Folien kommt hingegen das Trennschweißen zum Einsatz. Dabei werden die beiden Packmittelenden durch eine schmale Trennnaht verschweißt, ohne dass dabei die typischen, vom Produkt abstehenden Quersiegelflossen des Packmittels entstehen. Auf Grund des Eliminierens der beiden Quersiegelflossen ist dieses Verfahren sehr packmittelsparend und auch der Platzbedarf in der Sekundärverpackung reduziert. Weiterhin garantiert Theegarten-Pactec mit seiner Maschine ein druckbildgenaues Splicen aller Folien und stellt damit einen geringen Ausschuss beim Packmittelwechsel sicher.

Der Wechsel zwischen den Siegelarten ist einfach und schnell. Dazu muss lediglich die Quersiegeleinheit als Baugruppe ausgetauscht werden. Dazu sind die einzelnen Einheiten der unterschiedlichen Siegelstationen sowie der Servomotoren in der Rezeptverwaltung hinterlegt, die einfach über das intuitive Bedienpanel mit Touchscreen abrufbar ist. Je nach Bedarf kann die FPC5 auch mit unterschiedlichen Aggregaten kombiniert werden. Auch eine spätere komplette Umrüstung ist möglich.

Theegarten-Pactec hat sich auf die Entwicklung und Fertigung von Verpackungsmaschinen für kleinstückige Süßwaren spezialisiert. Die Vielfalt von über zwanzig Verpackungsarten verbindet sich mit einem weiten Leistungsspektrum. Neben Einzelmaschinen bietet das Unternehmen auch komplette Verpackungslinien als Turn-Key-Partner. Verpackt werden Hartzuckerbonbons, Toffees, Kaumassen, Kaugummi, Schokoladenprodukte sowie Food- und Non-Food Artikel. Theegarten-Pactec mit Sitz in Dresden (Deutschland) ist ein mittelständisches Familienunternehmen, das in vierter Generation von Markus Rustler und Dr. Egbert Röhm geleitet wird. Es gibt in mehr als 50 Ländern Vertretungen. Der Exportanteil liegt bei rund 90 Prozent. Theegarten-Pactec unterstützt zwei Branchen-Initiativen zum Thema Nachhaltigkeit. SAVE FOOD (www.save-food.org) der Messe Düsseldorf und Blue Competence (www.bluecompetence.net) des VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau), Frankfurt.

(kb)

Zur Startseite

Flexible Verpackungslösung ohne Kunststoff

Koeh­ler Pa­per, Teil der Koeh­ler-Gruppe, er­wei­tert sei­nen An­wen­dungs­be­reich für nach­hal­ti­ge fle­xi­ble Ver­pa­ckungs­pa­pie­re und bringt erst­mals nach­hal­ti­ge Pa­pier­ver­pa­ckun­gen im Non-Food-Bereich auf den Markt. Ne­ben ih­ren be­ste­hen­den fle­xiblen Ver­pa­ckungs­lö­sun­gen für Le­bens­mit­tel prä­sen­tiert das Un­ter­neh­men Koeh­ler Nex­Plus® ...

Neue Banderolenverpackung für Getränke

Mon­di hat eine neue Ban­de­ro­len­ver­pa­ckung na­mens "Hug-IT" ent­wi­ckelt. Die­se er­setzt her­kömm­li­che Kunst­stoff-Schrumpfverpackungen für 1,5 Li­ter Mul­ti­packs von Coca-Cola HBC in Ös­ter­reich und bie­tet eine zu­ver­läs­si­ge Fi­xie­rung. Die Ban­de­ro­le be­steht aus Mon­dis "Ad­van­ta­ge Spring­Pack Plus", ...


INTERNATIONAL CHANNEL :

UPM Specialty Papers and Koenig & Bauer optimise digital printing for barrier papers

UPM Spe­cial­ty Pa­pers’ heat-sealable bar­ri­er pa­pers have achieved ex­cel­lent re­sults in tests car­ried out with Koenig & Bauer's next gen­er­a­tion of inkjet dig­i­tal print­ing tech­nol­o­gy. With the abil­i­ty to change de­signs sim­ply by up­dat­ing ...

FEFCO demands: Reuse and recycling should be complementary measures

FE­F­CO sup­ports the Eu­ro­pean Com­mis­sion’s in­ten­tion “to re­duce the neg­a­tive en­vi­ron­men­tal im­pacts of pack­ag­ing and pack­ag­ing waste while im­prov­ing the func­tion­ing of the in­ter­nal mar­ket” via the Pack­ag­ing and Pack­ag­ing Waste Reg­u­la­tion. The pro­posed ...

International Channel ...


Förderung des Kuststoffrecyclings

Der Ver­pa­ckungs­her­stel­ler Al­p­la setzt sich in Me­xi­ko ak­tiv für die Wie­der­ver­wer­tung von Kunst­stoff ein, in­dem er die be­zahl­te An­nah­me von PET-Flaschen för­dert. Dies ge­schieht so­wohl in städ­ti­schen als auch in länd­li­chen Re­gio­nen, selbst wenn ...

Arla Foods erprobt neue Wege zur Wiederverwertung von Kunststoffabfällen

Ge­mein­sam mit Arla Foods hat Süd­pack ein Mo­dell ent­wi­ckelt, um die Her­stel­lung von Rei­fe­beu­teln für Moz­za­rel­la­kä­se kreis­lauf­fä­hig zu ma­chen. Durch den Ein­satz des che­mi­schen Re­cy­cling­ver­fah­rens (bei Car­bo­liq) bleibt der Kunst­stoff im Kreis­lauf und wird ...

Greiner Packaging unterstreicht seinen Aufruf zu nachhaltigen Verpackungen

„Join the Cir­cu­lar Re­vo­lu­ti­on“ lau­tet die Ein­la­dung, die Grei­ner Packa­ging an sei­ne Kun­den so­wie sein ge­sam­tes Netz­werk aus­spricht, ge­mein­sam an ei­ner nach­hal­ti­gen Zu­kunft zu ar­bei­ten. Auf dem Mes­se­stand C42 / Hal­le 10 will das ...

Multivac setzt auf Automatisierung von Handwerksbetrieben und kleinen Verarbeitern

Auf der in­ter­pack 2023 zeigt Mul­ti­vac (Hal­le 5, Stand A23)neben kom­plet­ten Ver­ar­bei­tungs- und Ver­pa­ckungs­li­ni­en für die Le­bens­mit­tel­in­dus­trie auch be­darfs­ge­rech­te Lö­sun­gen für klei­ne und mitt­le­re Char­gen. Da­mit wird Hand­werks­be­trie­ben und klei­nen Ver­ar­bei­tern der Ein­stieg in ...

Biopharmazeutika verpacken mit Faller Packaging und Schubert-Pharma

Mit dem Ver­pa­ckungs­spe­zia­list Fal­ler Packa­ging und dem Ma­schi­nen­her­stel­ler Schu­bert-Pharma gibt es jetzt zwei star­ke Ko­ope­ra­ti­ons­part­ner, de­ren Lö­sun­gen das In­ves­ti­ti­ons­ri­si­ko von Phar­ma­her­stel­lern mi­ni­mie­ren soll: Mit ei­ner pas­sen­den Ver­pa­ckung kön­nen Bio­phar­ma­zeu­ti­ka über den ge­sam­ten Pro­dukt­le­bens­zy­klus si­cher, ...

Südpack und Weber Maschinenbau bündeln Kompetenzen zur interpack

Ge­mein­sam stel­len der Fo­li­en­spe­zia­list Süd­pack und der Ver­pa­ckungs­ma­schi­nen­her­stel­ler We­ber Ma­schi­nen­bau auf der Mes­se ein Kon­zept für die Her­stel­lung wie­der­ver­schließ­ba­rer Hart­fo­li­en­ver­pa­ckun­gen z. B. für Auf­schnitt­pro­duk­te, Stück­wa­re oder an­de­re Fri­sche­pro­duk­te vor. Auf der Ver­pa­ckungs­ma­schi­ne we­PACK 7000 ...

Zeitersparnis und sichere Prozesse

Ne­ben vie­len an­de­ren The­men prä­sen­tiert Syn­te­gon (Hal­le 6, Stand A31) auch einen Ein­blick in die Zu­kunft der Ver­ar­bei­tung flüs­si­ger Phar­ma­zeu­ti­ka. Da­für hat der Ex­per­te für Pro­zess- und Ver­pa­ckungs­tech­nik die be­währ­te Füll- und Ver­schließ­ma­schi­ne ALF ...

Aurum: Die neue Palettiertechnik-Referenz für Granulat-Palettierer

Die Neu­ent­wick­lung von New­tec Bag aus Frank­reich ist ab­ge­stimmt auf die Pa­let­tie­rung von Gra­nu­la­ten, Mi­kro­gra­nu­la­ten, Pa­stil­len, Pel­lets und Flo­cken in Sä­cken von 5 bis 50 kg und alle Ar­ten von Sä­cken (FFS, Of­fen­sä­cke, Ven­til­sä­cke). ...

Thermopapier komplett aus Recyclingfasern

HERMA baut sein Sortiment an nachhaltigen Haftmaterialien auch für Thermoetiketten weiter aus. Als branchenweit einer der ersten bietet das Unternehmen nun ein phenolfreies Thermopapier als Etikettenmaterial, das zu 100 Prozent aus Recyclingfasern besteht. „In ...

Intelligenter Klebstoffauftrag für materialsparendere Verpackungslösungen

Als Pio­nier bei elek­tri­schen Kalt­leim- und Heiß­leim­ven­ti­len für in­dus­tri­el­le Kleb­stoffan­wen­dun­gen gibt Bau­mer hhs auf der dies­jäh­ri­gen in­ter­pack un­ter dem Mot­to „Less is more – Sa­ving re­sources with su­staina­ble packa­ging so­lu­ti­ons“ eine Über­sicht über neues­te ...

more articles ...

- ADVERTISEMENT -