VERPACKEN-AKTUELL

Informationen aus der Verpackungsbranche

Räumliche Trennung der Produktionsteams

Neues Werk: beschleunigte Teil-Inbetriebnahme von HERMA

06. Mai 2020, von Dr. Klaus Bremer

Mit dem neuen Werk steigert HERMA die jährliche Haftmaterial-Kapazität um 50 Prozent auf 1,2 Milliarden Quadratmeter. Als Fläche entspricht das ungefähr der Ausdehnung von Berlin und Potsdam zusammen.

Quelle: Herma GmbH

Ob­wohl noch nicht kom­plett in Be­trieb ge­nom­men, setzt HER­MA be­reits teil­wei­se das neue Be­schich­tungs­werk für Eti­ket­ten-Haftmaterial ein. Die 90-Millionen-Euro-Investition in Fil­der­stadt er­laubt es dem Un­ter­neh­men schon zum jet­zi­gen Zeit­punkt, un­ter­schied­li­che Pro­duk­ti­ons­teams räum­lich bes­ser von­ein­an­der zu tren­nen, zu­mal der ge­stei­ger­te Au­to­ma­ti­sie­rungs­grad des neu­en Werks mensch­li­che In­ter­ak­tio­nen zu­sätz­lich re­du­ziert.

„Wir ha­ben Schlüs­sel­kom­po­nen­ten im neu­en Werk Schritt für Schritt an­lau­fen las­sen“, er­läu­tern die bei­den HER­MA Ge­schäfts­füh­rer Sven Schnel­ler und Dr. Tho­mas Baum­gärt­ner, letz­te­rer ver­ant­wort­lich für den Be­reich Haft­ma­te­ri­al. „So konn­ten wir schon sehr früh­zei­tig zu Be­ginn der Co­ro­na-Pandemie Pro­duk­ti­ons­auf­trä­ge auf die Wer­ke ver­tei­len und da­mit un­se­re Mit­ar­bei­ter schüt­zen. Au­ßer­dem be­trei­ben wir auf die­se Wei­se im Grun­de jetzt schon zwei kom­plet­te, ei­gen­stän­di­ge Wer­ke. Das heißt: Wir ha­ben red­un­dan­te Sys­te­me und blei­ben da­mit lie­fer­fä­hig, selbst wenn die Pro­duk­ti­on in ei­nem der bei­den Wer­ke ru­hen müss­te.“

Ein wei­te­rer Vor­teil: Das neue Werk ist in der Lage, Pro­duk­ti­onss­pit­zen ab­zu­fe­dern. Sie re­sul­tie­ren der­zeit oft­mals aus ei­ner er­höh­ten Nach­fra­ge nach Haft­ma­te­ri­al für Ver­san­de­ti­ket­ten bzw. für Kenn­zeich­nungs­eti­ket­ten von Arz­nei- und Des­in­fek­ti­ons­mit­teln so­wie an­de­ren me­di­zi­ni­schen Pro­duk­ten.

„Wir haben Schlüsselkomponenten im neuen Werk Schritt für Schritt anlaufen lassen. So konnten wir schon sehr frühzeitig Produktionsaufträge auf die Werke verteilen“: die HERMA Geschäftsführer Sven Schneller (links) und Dr. Thomas Baumgärtner.

Quelle: Herma GmbH

Die bei­den HER­MA Ge­schäfts­füh­rer ge­hen da­von aus, das neue Werk im Som­mer in Gän­ze in Be­trieb zu neh­men. Mit dem so­ge­nann­ten Werk 2 stei­gert HER­MA sei­ne jähr­li­che Haft­ma­te­ri­al-Kapazität um 50 Pro­zent auf 1,2 Mil­li­ar­den Qua­drat­me­ter. Als Flä­che ent­spricht das un­ge­fähr der Aus­deh­nung von Ber­lin und Pots­dam zu­sam­men. Vor al­lem aber ma­chen sei­ne tech­ni­schen Mög­lich­kei­ten die Bahn frei für in­no­va­ti­ve Haft­ma­te­ria­li­en. So zum Bei­spiel für Ver­san­de­ti­ket­ten, die ohne Trä­ger­ma­te­ri­al aus­kom­men, oder für Fo­li­e­ne­ti­ket­ten, die bis zu 100 Pro­zent aus wie­der­auf­be­rei­te­ten Roh­stof­fen be­ste­hen.

Mit sei­nen fah­rer­lo­sen Trans­port­fahr­zeu­gen, mo­d­erns­ten Pack­ro­bo­tern und ei­nem weg­wei­sen­den Ener­gie­kon­zept ist das neue Be­schich­tungs­werk ener­ge­tisch sehr ef­fi­zi­ent. Ge­ra­de das res­sour­cen­scho­nen­de Ener­gie­kon­zept sei mit­tel­fris­tig ein großer Wett­be­werbs­vor­teil. „HER­MA kann im neu­en Werk mit ei­ner spe­zi­el­len Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung den Pri­mär­ener­gie­ver­brauch dras­tisch re­du­zie­ren. Das ist zwar tech­nisch sehr an­spruchs­voll und hat uns et­was mehr Bau­zeit ge­kos­tet“, sagt Dr. Baum­gärt­ner. „Aber da­durch sind wir in der Lage, bis zu ei­nem Vier­tel un­se­res Strom­bedarfs selbst zu er­zeu­gen. Au­ßer­dem nut­zen wir die bei der Stromer­zeu­gung an­fal­len­de Wär­me im Win­ter zum Hei­zen, im Som­mer er­zeu­gen wir mit die­ser Wär­me so­gar sehr ef­fi­zi­ent Käl­te.“

Da HER­MA aus­schließ­lich in Deutsch­land fer­tigt, sei­en au­ßer­dem hoch­au­to­ma­ti­sier­te Fer­ti­gungs- und Lo­gis­tik­pro­zes­se es­sen­zi­ell. Die bis zu zwei Me­ter brei­ten und mit­un­ter fast fünf Ton­nen schwe­ren Rol­len aus Pa­pier, Fo­lie oder fer­tig be­schich­te­tem Haft­ma­te­ri­al bei­spiels­wei­se fah­ren völ­lig au­to­nom durch das neue Werk.

Sind im be­ste­hen­den Be­schich­tungs­werk noch aus­schließ­lich li­nea­re Ver­pa­ckungs­an­la­gen tä­tig, die sich einen Auf­trag nach dem an­de­ren vor­neh­men, so wi­ckeln im neu­en Werk 2 Ro­bo­ter nun je­weils fünf Auf­trä­ge gleich­zei­tig ab. „Das macht uns noch deut­lich fle­xibler und schnel­ler“, be­tont Dr. Baum­gärt­ner. Bei Be­darf kann HER­MA so­gar noch einen drit­ten Ro­bo­ter in­stal­lie­ren mit wei­te­ren fünf Pack­plät­zen. Auch Ge­schäfts­füh­rer Sven Schnel­ler blickt des­halb be­reits nach vor­ne: „Wir kön­nen mit dem Werk 2 das wei­te­re HER­MA Wachs­tum in den nächs­ten acht, neun Jah­ren zu­ver­läs­sig ab­si­chern. Und für wei­te­re Aus­bau­stu­fen bie­tet das neue Are­al noch viel­fäl­ti­ge Mög­lich­kei­ten.“

Die HER­MA GmbH mit Haupt­sitz in Fil­der­stadt ist ein füh­ren­der eu­ro­päi­scher Spe­zia­list für Selbst­kle­be­tech­nik. Die Un­ter­neh­mens­grup­pe er­ziel­te im Ge­schäfts­jahr 2019 in drei Ge­schäfts­be­rei­chen mit 1.097 Mit­ar­bei­tern einen Um­satz von rund 364,4 Mio. €.

(kb)

Zur Startseite

Sanner baut Kapazitäten aus und steigert den Absatz

Die San­ner GmbH ist bis­lang gut durch die Co­ro­na-Krise ge­kom­men. Die Nach­fra­ge nach Lö­sun­gen des in­ter­na­tio­na­len Her­stel­lers von phar­ma­zeu­ti­schen Pri­mär­ver­pa­ckun­gen und Me­di­zin­tech­nik­pro­duk­ten ist um mehr als 10 % ge­stie­gen. Be­son­ders ge­fragt sind Ver­pa­ckungs­lö­sun­gen für ...

Neue Standard Haftmaterialien im Clear-on-Clear Segment

Das Eti­kett als sol­ches gar nicht wahr­zu­neh­men, sug­ge­riert bei ex­klu­si­ven Fast Mo­ving Con­su­mer Goods (FMCG) dem Ver­brau­cher eine her­aus­ra­gen­de Pro­dukt­qua­li­tät. Und um Mar­ken­ar­ti­klern die­ses sub­ti­le Ver­spre­chen er­mög­li­chen zu kön­nen, müs­sen Eti­ket­ten­her­stel­ler die je­weils fort­schritt­lichs­ten ...


INTERNATIONAL CHANNEL :

Nuova Erreplast chooses BOBST as new flexo technology partner

Long-established Nuo­va Er­re­plast has in­stalled a 10-color BOB­ST EX­PERT CI flexo press as the Ital­ian flex­i­ble pack­ag­ing spe­cial­ist looks to ex­pand pro­duc­tion ca­pac­i­ty and in­crease pro­duc­tiv­i­ty. This is a new part­ner­ship that reaf­firms the ...

Investment of approx. € 23 million in new EcoFloat™ extrusion line at Innovia Films in Poland

CCL In­dus­tries Inc. (“CCL”) an­nounces plans for a strate­gic new ca­pac­i­ty in­vest­ment at their In­novia Films ex­tru­sion site in Plock, Poland. A new six-metre mul­ti-layer co-extrusion line will be in­stalled to pro­duce EcoFloat™ shrink ...

International Channel ...


Gerresheimer produziert den Flakon für Baldessarini Signature

Im Auf­trag von Mäu­rer & Wirtz pro­du­ziert Ger­res­hei­mer den Fla­kon für Bal­dessa­ri­ni Si­gna­ture. Der schwe­re, hoch­wer­ti­ge Glas­fla­kon ist in ed­lem Tief­blau ge­hal­ten und sym­bo­li­siert schlich­te, stil­vol­le und zeit­lo­se Ele­ganz. Sein kla­res, ed­les De­sign mit ...

Henkel Adhesive Technologies verleiht Supplier Awards 2020

Der Düs­sel­dor­fer Kleb­stoff­her­stel­ler Hen­kel Ad­he­si­ve Tech­no­lo­gies hat die Leis­tun­gen sei­ner stra­te­gi­schen Part­ner mit sei­nen jähr­li­chen Sup­plier Awards aus­ge­zeich­net. Mit der Preis­ver­lei­hung wür­digt der Un­ter­neh­mens­be­reich die enge und er­folg­rei­che Zu­sam­men­ar­beit mit sei­nen Lie­fe­ran­ten ent­lang der ...

interpack 2021 hält an Durchführung fest

Die Mes­se Düs­sel­dorf hat sich mit ih­ren Part­nern aus Ver­bän­den, In­dus­trie und dem Mes­se­bei­rat über einen Weg der Durch­füh­rung der in­ter­pack vom 25. Fe­bru­ar bis 03. März 2021 ver­stän­digt. Glei­ches gilt für die par­al­lel ...

W&H ordnet Spitze neu

Dr. Jür­gen Vutz, seit 2001 Vor­stands­vor­sit­zen­der beim Len­ge­ri­cher Ma­schi­nen­bau­er W&H und ge­schäfts­füh­ren­der Ge­sell­schaf­ter, wech­selt zum 01. Ja­nu­ar 2021 in den Auf­sichts­rat. Die Nach­fol­ge als CEO über­nimmt Pe­ter Stein­beck, eben­falls ge­schäfts­füh­ren­der Ge­sell­schaf­ter und bis­lang Ver­triebs­vor­stand. ...

PET-Recycling: Belohnung für Konsumenten per App

In der Dis­kus­si­on um Plas­tik-Einwegpfand und ver­bes­ser­te Sam­mel­quo­ten prä­sen­tie­ren Coca-Cola Ös­ter­reich und Re­clay eine App-Lösung für den Um­gang mit PET-Flaschen. Da­bei wird der An­satz ver­folgt: Wer rich­tig re­cy­celt, wird be­lohnt. Die Un­ter­neh­men er­läu­tern die ...

Südpack eröffnet neuen Standort in Erolzheim

Am 6. Ok­to­ber 2020 konn­te Süd­pack nach ei­ner zwei­jäh­ri­gen Bau­zeit den neu­en Pro­duk­ti­ons­stand­ort in Erolz­heim ein­wei­hen. Mit dem hoch­mo­der­nen Kom­plex er­wei­tert das Un­ter­neh­men nicht nur sei­ne Pro­duk­ti­ons­ka­pa­zi­tä­ten er­heb­lich – durch das voll­au­to­ma­ti­sier­te State-of-the-Art Lo­gis­tik­zen­trum ...

Sieger des AEROBAL-Wettbewerbs 2020 gekürt

Als Ge­win­ner des World Alu­mi­ni­um Ae­ro­sol Can Award 2020 (AE­RO­BAL) zeich­ne­te die Jury die Alu­mi­ni­um­do­sen des tür­ki­schen Her­stel­lers ARYUM aus, die das Un­ter­neh­men für einen Kun­den aus Tu­ne­si­en kon­zi­piert und pro­du­ziert hat. Das Un­ter­neh­men ...

Pro Carton präsentiert die Gewinner des ersten Student Video Award

Die Ge­win­ner des erst­ma­lig durch­ge­führ­ten Pro Car­ton Stu­dent Vi­deo Award wur­den am 7. Ok­to­ber im Rah­men des vir­tu­el­len Car­ton Events be­kannt­ge­ge­ben, das von Pro Car­ton – dem Eu­ro­päi­schen Ver­band der Kar­ton- und Falt­schach­tel­her­stel­ler – ...

Europäische Tubenproduktion trotzt mit leichtem Wachstum der Corona-Krise

Die in der Eu­ro­pean Tube Ma­nu­fac­tur­ers As­so­cia­ti­on (etma) or­ga­ni­sier­ten Tu­ben­her­stel­ler stemm­ten sich im ers­ten Halb­jahr 2020 er­folg­reich ge­gen die Co­ro­na-Pandemie. Wäh­rend zahl­rei­che Bran­chen und Un­ter­neh­men in Eu­ro­pa zum Teil zwei­stel­li­ge Um­satz­rück­gän­ge zu ver­zeich­nen hat­ten, ...

Gerresheimer verwendet noch mehr Recyclingglas

Die Ger­res­hei­mer Stand­orte Mo­mignies in Bel­gi­en und Tet­tau in Deutsch­land ha­ben einen sehr gu­ten Ruf bei ih­ren oft lang­jäh­ri­gen Kun­den aus der Kos­me­tik­in­dus­trie. Als Cen­ter of Ex­cel­lence sind sie auf die Ent­wick­lung und in­dus­tri­el­le ...

more articles ...

- ADVERTISEMENT -