VERPACKEN-AKTUELL

Informationen aus der Verpackungsbranche

Arburg Turnkey-Anlage auf Hannover Messe Digital Edition 2021

Automatisiert: Fertigungszelle mit integriertem Digitaldruck zur Produktveredelung

16. März 2021, von Susanna Stock

Bei der vollautomatischen Fertigung von Trinkbechern visualisiert das Scada-System Arburg Turnkey Control Module (ATCM) alle relevanten Prozess- und Qualitätsdaten.

Quelle: Arburg

Zur Han­no­ver Mes­se Di­gi­tal Edi­ti­on 2021 prä­sen­tiert Ar­burg eine neu kon­zi­pier­te Turn­key-Anlage, die hin­sicht­lich Di­gi­ta­li­sie­rung, Au­to­ma­ti­on und Cir­cu­lar Eco­no­my in der Kunst­stoff­ver­ar­bei­tung mit neu­en Leis­tungs­di­men­sio­nen auf­war­tet. Die in­for­ma­ti­ons­tech­nisch ver­netz­te Spritz­gieß­ma­schi­ne fer­tigt Trink­be­cher im Knit­ter-Look. Das Pro­dukt lässt sich in­li­ne op­tisch ver­edeln, in­di­vi­du­ell mit In­for­ma­tio­nen zum Re­cy­cling kenn­zeich­nen und zu 100 % rück­ver­fol­gen.

Di­gi­ta­li­sie­rung, Au­to­ma­ti­on und smar­te As­sis­tenz­sys­te­me er­leich­tern die täg­li­che Ar­beit mit und an Spritz­gieß­ma­schi­nen. Wie sich die Fer­ti­gungs­pro­zes­se lücken­los do­ku­men­tie­ren so­wie ein­fach, ef­fi­zi­ent und pro­zess­si­cher ge­stal­ten las­sen, de­mons­triert Ar­burg mit sei­nem Ex­po­nat rund um einen elek­tri­schen All­roun­der 370 A mit 600 kN Schließ­kraft.

Das Ex­po­nat fer­tigt mit ei­nem 1-fach-Heißkanalwerkzeug der Fir­ma Haidl­mair einen Knit­ter­be­cher aus PP. Die Hand­ha­bung über­nimmt ein neu­es ver­ti­ka­les Ro­bot-System Mul­ti­lift V 20 mit 20 kg Trag­last im Quer­auf­bau. Der aus dem Werk­zeug ent­nom­me­ne Be­cher wird zu­nächst ei­ner Plas­ma­be­hand­lung und da­nach ei­ner Di­gi­tal­druck-Station zu­ge­führt. So­mit ist die Pro­dukt­ver­ede­lung di­rekt in die Fer­ti­gungs­zel­le in­te­griert. Um die Knit­ter­flä­che des Be­chers be­dru­cken zu las­sen, kann man per Ta­blet zwi­schen drei ver­schie­de­nen Bild­mo­ti­ven aus­wäh­len. Zu­sätz­lich wird der Be­cher auf sei­ner po­lier­ten Flä­che mit zwei DM-Codes er­gänzt – auf dem einen sind die Pro­zess­da­ten für die Rück­ver­folg­bar­keit hin­ter­legt und auf dem an­de­ren die Ma­te­ria­l­in­for­ma­tio­nen für das Re­cy­cling.

Das Kundenportal arburgXworld mit seinen zahlreichen interaktiven Apps und diversen Funktionen unterstützt bei der täglichen Arbeit rund um das Spritzgießen.

Quelle: Arburg

Für eine stan­dar­di­sier­te Ver­net­zung ist der All­roun­der se­ri­en­mä­ßig mit ei­nem IIoT-Gateway aus­ge­stat­tet. Durch die An­bin­dung an eine Soft­wa­re, wie dem Ar­burg Leit­rech­ner­sys­tem oder ei­nem ERP, las­sen sich Pro­duk­ti­ons­da­ten in Echt­zeit er­fas­sen und ana­ly­sie­ren und die Pro­duk­ti­ons­ef­fi­zi­enz so­wie Trans­pa­renz deut­lich stei­gern. Bei die­ser An­wen­dung vi­sua­li­siert das Sca­da-System Ar­burg Turn­key Con­trol Mo­du­le (ATCM) alle re­le­van­ten Pro­zess- und Qua­li­täts­da­ten und führt sie tei­le­s­pe­zi­fisch zu­sam­men. Dazu lie­fern die Spritz­gieß­ma­schi­ne, Au­to­ma­ti­on und Pe­ri­phe­rie – in die­sem Fall der Di­gi­tal­dru­cker – je­weils die re­le­van­ten Da­ten an das ATCM. Auf die­se Wei­se kann je­der ein­zel­ne Be­cher zu 100 % rück­ver­folgt wer­den.

Digitaler Zwilling für sortenreine Trennung

Sei­ne Ak­ti­vi­tä­ten zu Cir­cu­lar Eco­no­my und Res­sour­cen­scho­nung fasst Ar­burg seit 2019 im Pro­gramm ar­burg­GREEN­world zu­sam­men und be­schrei­tet da­mit den Weg hin zum Sys­teman­bie­ter, der sich in der Kreis­l­auf­wirt­schaft wie­der­fin­det und für Nach­hal­tig­keit ein­tritt. Als ex­klu­si­ver Ma­schi­nen­bau-Partner des Pro­jekts R-Cycle, in­iti­iert von der Fir­ma Rei­fen­häu­ser, wird mit dem Pra­xis­bei­spiel Knit­ter­be­cher auch de­mons­triert, wie sich nach der Nut­zungs­pha­se aus dem Kunst­stof­f­ab­fall hoch­wer­ti­ges Re­zy­klat rück­ge­win­nen und der Wert­stoff­kreis­lauf schlie­ßen lässt. Zen­tra­les Ele­ment von R-Cycle ist eine Da­ten­bank, in der alle In­for­ma­tio­nen zu den ver­wen­de­ten In­haltss­tof­fen hin­ter­legt sind. Je­des Kunst­stoff­pro­dukt er­hält auf die­se Wei­se einen di­gi­ta­len Zwil­ling. Be­reits wäh­rend des Spritz­gie­ßens wer­den die Da­ten z. B. über Roh- und Farb­stof­fe über­mit­telt und das Pro­dukt mit ei­nem ma­schi­nell les­ba­ren DM-Code, ge­kenn­zeich­net. Über Aus­le­sen der Kenn­zeich­nung in der Re­cy­cling­an­la­ge ist eine sor­ten­rei­ne Tren­nung mög­lich.

Die „smar­te“ Ma­schi­ne bie­tet in Zu­kunft um­fas­sen­de Mög­lich­kei­ten zur Ver­net­zung, über­wacht und re­gelt ad­ap­tiv ihre Pro­zes­se und un­ter­stützt die Be­die­ner in je­der Si­tua­ti­on ak­tiv. Da­bei nimmt die Ma­schi­nen­steue­rung eine Schlüs­sel­rol­le hin­sicht­lich Pro­zess­kon­trol­le, Qua­li­täts­si­che­rung und Rück­ver­folg­bar­keit ein. Ge­nau hier­auf zie­len vie­le Fea­tu­res des Ex­po­nats ab. Der All­roun­der mit Ge­sti­ca-Steuerung ist z. B. mit dem „aXw Con­trol Fil­lAs­sist“ aus­ge­stat­tet, der Füll­si­mu­la­tio­nen di­rekt auf dem Steue­rungs­bild­schirm er­mög­licht. Da­bei wird der Füll­grad des Bau­teils in Re­la­ti­on zur ak­tu­el­len Po­si­ti­on der Schne­cke als 3D-Grafik in Echt­zeit ani­miert. Drei wei­te­re Re­gel­sys­te­me, der aXw ScrewPi­lot, Pres­su­re­Pi­lot und Re­fe­rence­Pi­lot, sor­gen für ein ad­ap­tiv ge­re­gel­tes Ein­sprit­zen. Da­bei han­delt es sich um auf­ein­an­der auf­bau­en­de Re­gel­stra­te­gi­en, die Lö­sun­gen bie­ten für zen­tra­le Qua­li­täts­an­for­de­run­gen wie kon­stan­te Schuss­ge­wich­te und gleich­mä­ßi­ge Form­fül­lung.

(st)

Zur Startseite

Angespannte Lage bis zum Jahresende vorhergesagt

Feh­len­de Roh­stof­fe und sprung­haf­te Preis­s­tei­ge­run­gen set­zen die Lie­fer­ket­ten und Part­ner­schaf­ten in der Kunst­stoff­ver­ar­bei­ten­den In­dus­trie seit Jah­res­be­ginn mas­siv un­ter Druck. Die in der IK In­dus­trie­ver­ei­ni­gung Kunst­stoff­ver­pa­ckun­gen or­ga­ni­sier­ten Un­ter­neh­men mel­den nun das Er­rei­chen ei­nes Ne­ga­tiv-Plateaus. „Es ...

Neue Studie: Beutelverpackungen für Oliven und Pasta-Sauce bieten Umweltvorteile

Eine vom In­sti­tut für Ener­gie- und Um­welt­for­schung (ifeu) durch­ge­führ­te Öko­bi­lanz­stu­die im Auf­trag von Fle­xi­ble Packa­ging Eu­ro­pe kommt zu dem Schluss, dass für Oli­ven und Pas­ta-Sauce fle­xi­ble Beu­tel un­ter Um­welta­spek­ten eine gute Ver­pa­ckungs­op­ti­on sind. Die ...


INTERNATIONAL CHANNEL :

Stora Enso and Pulpex partner to produce fiber-based bottles on industrial scale

Sto­ra Enso and pack­ag­ing tech­nol­o­gy com­pa­ny Pulpex join forces to in­dus­tri­al­ize the pro­duc­tion of eco-friendly pa­per bot­tles and con­tain­ers made from wood fiber pulp. The joint de­vel­op­ment agree­ment is formed ex­clu­sive­ly be­tween Sto­ra Enso ...

Liquid Powder Processing

The clas­sic man­u­fac­tur­ing process for pow­ders is called Pow­der Com­paction: Dry pow­ders are com­pact­ed with a pounder to form a sol­id unit (a disc or oth­er form). Fin­ished prod­ucts are i.e. eye shad­ow or ...

International Channel ...


Industrie fühlt sich stark unter Druck

Wie der Ver­band der eu­ro­päi­schen Tu­ben­her­stel­ler, etma, mit­teilt, se­hen sich die Mit­glieds­un­ter­neh­men mit stei­gen­den Prei­sen für Alu­mi­ni­um und Kunst­stof­fe kon­fron­tiert, die in den letz­ten 12 Mo­na­ten (April 2020 – April 2021) um fast 60 ...

Robopacs End-of-Line-Lösungen nachgefragt

Be­reits An­fang 2020 hat­te Ro­bo­pac, ein 100-prozentiges Toch­ter­un­ter­neh­men der ita­lie­ni­schen Aet­na­group S.p.A., für den deut­schen Markt eine kon­ti­nu­ier­li­che Wachs­tumss­tra­te­gie ins Auge ge­fasst. Als mit­tel­fris­ti­ges Ziel wur­de die Ver­dopp­lung der Um­sät­ze an­ge­ge­ben. Auch wäh­rend der ...

Transparentes Polyphenylsulfon mit hoher Heißdampfbeständigkeit

Der ja­pa­ni­sche Ba­by­ar­ti­kel­her­stel­ler Zoom T, To­kio, stellt sei­ne Ba­by­fla­schen der Mar­ke "Dr. Bétta" aus Ul­tra­son® P der BASF her. Das Po­ly­phe­nyl­sul­fon (PPSU) er­füllt die stren­gen An­for­de­run­gen von Zoom T an die si­che­re und ein­fa­che ...

Starkes Absatzwachstum in den Verpackungswerken

Die Thimm Grup­pe hat das Ge­schäfts­jahr 2020 mit ei­nem leicht ge­sun­ke­nen Um­satz ab­ge­schlos­sen. Er sank auf 605 Mil­lio­nen Euro (2019: 623 Mil­lio­nen Euro). Das ope­ra­ti­ve Er­geb­nis EBIT­DAR vor au­ßer­or­dent­li­chen Auf­wen­dun­gen ging eben­falls nur leicht ...

Einwegprodukte bestmöglich ersetzen

So­de­xo, ein in­ter­na­tio­nal tä­ti­ges Un­ter­neh­men der Ca­te­ring-Branche, ent­fernt fünf häu­fig ge­nutz­te Kunst­stoff­ar­ti­kel aus sei­nen Be­trie­ben u.a. in Deutsch­land und er­setzt sie durch ver­schie­de­ne Al­ter­na­ti­ven. Mit die­sem Schritt ver­bannt So­de­xo nicht nur Stroh­hal­me, Tel­ler, Be­steck ...

Swedbrand produziert Premium-Geschenkboxen in Europa

Die in Hon­kong ge­grün­de­te Swed­brand Group gibt die Er­öff­nung ei­ner neu­en Wei­ter­ver­ar­bei­tungs­an­la­ge in sei­nem jüngs­ten Werk Swed­brand Poland Sp z o.o. für per­so­na­li­sier­te Pre­mi­um Ge­schenk­bo­xen und -Kar­to­na­gen von Lu­xus­gü­tern in Po­len be­kannt. Die An­la­ge ...

Druckfarben für die Kreislaufwirtschaft

Im Sin­ne der Kreis­l­auf­wirt­schaft bie­tet hu­ber­group Print So­lu­ti­ons nun ein voll­stän­di­ges, mit Cr­ad­le to Cr­ad­le Ma­te­ri­al He­alth Gold zer­ti­fi­zier­tes Port­fo­lio für den Ak­zi­denz- und Ver­pa­ckungs­off­set­druck an. Zu die­sem Zweck wur­de eine neue Farbs­ka­la for­mu­liert, ...

Frischfaserliner für Wellpappenanwendungen

Fu­si­on Na­ture Plus ist die Be­zeich­nung des neu­en Frisch­fa­ser­li­ner von Sap­pi, der auf dem Kon­zept des Sap­pi Fu­si­on Top­li­ners ba­siert. Im Ge­gen­satz zum dop­pelt ge­stri­che­nen Fu­si­on Top­li­ner ist Fu­si­on Na­ture Plus mit ei­ner na­tür­li­chen ...

Europäisches Gemeinschaftsprojekt Furnace for the Future (F4F)

Wie das Un­ter­neh­men Ger­res­hei­mer be­kannt gibt, ist es ei­ner von ins­ge­samt 19 Glas­pro­du­zen­ten, die sich mit dem Ziel ei­ner kli­ma­neu­tra­len Pro­duk­ti­on von Glas in ei­nem ge­mein­sa­men Pro­jekt zu­sam­men­ge­schlos­sen ha­ben. In Ko­ope­ra­ti­on mit der Ar­dagh ...

Full Wrap Labelling für transparente Lebensmittelverpackungen

Eine au­to­ma­ti­sche Kenn­zeich­nung, viel In­for­ma­ti­ons­flä­che und den­noch freie Sicht auf das Pro­dukt bie­tet die Full Wrap Eti­ket­tier­lö­sung von MUL­TI­VAC für Piz­zen und an­de­re fla­che Le­bens­mit­tel. Laut Her­stel­ler ist sie auch deut­lich kos­tenef­fi­zi­en­ter im Ver­gleich ...

more articles ...

- ADVERTISEMENT -