VERPACKEN-AKTUELL

Informationen aus der Verpackungsbranche


Weiterer Ausbau geplant

Messe Düsseldorf GmbH überschreitet Umsatz-Marke von 400 Millionen Euro

7. Juni 2017

Der Neubau des südlichen Eingangsbereichs der Messe Düsseldorf ist in vollem Gang. Mit der neuen Messe Süd entstehen modernste Ausstellungs-, Veranstaltungs- und Kongressflächen mit flexiblen Nutzungsmöglichkeiten.

Quelle: Messe Düsseldorf

Als pro­fi­ta­bels­te Mes­se­ge­sell­schaft mit ei­ge­nem Ge­län­de in Eu­ro­pa hat die Mes­se Düs­sel­dorf Grup­pe das Ge­schäfts­jahr 2016 mit ei­nem Er­geb­nis deut­lich über Plan ab­ge­schlos­sen. Im tur­nus­be­dingt ver­an­stal­tungs­star­ken Mes­se­jahr be­lie­fen sich die Um­sat­zer­lö­se des Kon­zerns auf 442,8 Mil­lio­nen Euro (2015: 302 Mil­lio­nen Eu­ro). Der Ge­samt­kon­zern er­ziel­te einen Jah­res­über­schuss nach Steu­ern in Höhe von 58,8 Mil­lio­nen Euro (2015: 10,3 Mil­lio­nen Eu­ro). Rund 73,1 Mil­lio­nen Euro Um­satz er­wirt­schaf­te­te die Mes­se Düs­sel­dorf Grup­pe im Aus­land (Vor­jahr 100 Mil­lio­nen Eu­ro). Der um­satz­stärks­te Aus­lands­markt war trotz Kri­se er­neut Russ­land (28 Mil­lio­nen Eu­ro), ge­folgt von Chi­na (18,6 Mil­lio­nen Eu­ro), Sin­ga­pur (6,7 Mil­lio­nen Eu­ro) und den USA (6,4 Mil­lio­nen Eu­ro). Durch den Ver­kauf der Mes­se Brünn und die schwie­ri­ge wirt­schaft­li­che Lage in Russ­land sank der Aus­landsan­teil des Kon­zern­um­sat­zes tem­po­rär auf 16,5 Pro­zent. Das Vor­jah­res­ni­veau von über 30 Pro­zent Aus­landsan­teil plant die Mes­se­ge­sell­schaft durch kon­ti­nu­ier­li­che welt­wei­te Ex­pan­si­on im Rah­men ih­rer Un­ter­neh­mens­stra­te­gie „Mes­se Düs­sel­dorf 2030“ in­ner­halb der nächs­ten fünf Jah­re wie­der zu er­rei­chen.

Der Um­satz der Mes­se Düs­sel­dorf GmbH stieg auf Grund des ver­an­stal­tungs­star­ken Mes­se­jahrs 2016 auf rund 406,9 Mil­lio­nen Euro (Vor­jahr rund 243 Mil­lio­nen Eu­ro). Auf Ei­gen­ver­an­stal­tun­gen am Stand­ort Düs­sel­dorf ent­fie­len rund 354 Mil­lio­nen Euro (2015: 183 Mil­lio­nen Eu­ro), auf Gast­ver­an­stal­tun­gen und sons­ti­ge Er­lö­se etwa 29 Mil­lio­nen Euro (2015: rd. 21 Mil­lio­nen Eu­ro). Ne­ben den jähr­li­chen Num­mer Eins-Ver­an­stal­tun­gen ME­DI­CA, Pro­Wein, CA­RA­VAN SA­LON und boot wa­ren ins­be­son­de­re die Welt­leit­mes­sen dru­pa und K die größ­ten Um­satz­trä­ger und High­lights, die ih­ren Bran­chen maß­geb­lich Im­pul­se für die zu­künf­ti­ge Ent­wick­lung lie­fer­ten. Das Jah­res­er­geb­nis der GmbH nach Steu­ern be­trug rund 71 Mil­lio­nen Euro (2015: 31 Mil­lio­nen Eu­ro). Der Um­satz­an­teil des in­ter­na­tio­na­len Ge­schäfts, das di­rekt durch die GmbH rea­li­siert wur­de, be­trug rund 32 Mil­lio­nen Euro (2015: 40 Mil­lio­nen Eu­ro). Um­satz­trä­ger wa­ren die Col­lec­ti­on Pre­miè­re Mos­cow, in­ter­pla­sti­ca, ME­TAL­LOO­BRA­BOT­KA, upa­kov­ka, China­plas, wire CHI­NA, ME­DI­CAL FAIR IN­DIA, Ex­po­min und IRAN­PLAST.

Wer­ner M. Dorn­scheidt, Vor­sit­zen­der der Ge­schäfts­füh­rung der Mes­se Düs­sel­dorf GmbH, sieht im Bi­lan­z­er­geb­nis die bran­chen- und markt­ori­en­tier­te Stra­te­gie der Un­ter­neh­mens­grup­pe be­stä­tigt: „Wir wirt­schaf­ten äu­ßerst pro­fi­ta­bel“, be­tont der Mess­e­chef, der mit der GmbH in 2016 eine Um­satz­ren­di­te von rund 17,5 Pro­zent vor­wei­sen kann. „Un­se­re Welt­leit­mes­sen sind Mar­ken. Sie agie­ren welt­weit als er­folg­rei­che In­no­va­ti­ons­bör­sen für die In­dus­trie. Die­se füh­ren­de Po­si­ti­on wer­den wir im Rah­men un­se­rer Un­ter­neh­mens­stra­te­gie ‚Mes­se Düs­sel­dorf 2030’ wei­ter fes­ti­gen und aus­bau­en. Mit di­gi­ta­len Ser­vices, neu­en Mes­se­kon­zep­ten so­wie ei­ner kon­se­quen­ten Ex­pan­si­on un­se­res glo­ba­len Port­fo­li­os un­ter dem Dach der großen Düs­sel­dor­fer Num­mer Eins-Ver­an­stal­tun­gen.“ Vier bis fünf Pro­zent jähr­li­ches Wachs­tum im In- und Aus­land sei­en das er­klär­te Ziel, so Dorn­scheidt.

Solide Vermögens- und Finanzlage sichert nachhaltiges Wirtschaften

So­wohl für den Aus­bau des na­tio­na­len und in­ter­na­tio­na­len Ge­schäfts als auch für zu­künf­ti­ge In­vest­ments ist die sub­ven­ti­ons­freie und nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung von zen­tra­ler Be­deu­tung. Ge­gen­über dem Vor­jahr er­höh­te sich die Bi­lanz­sum­me des Mes­se Düs­sel­dorf Kon­zerns um 0,4 Pro­zent auf 672 Mil­lio­nen Euro. Die Ver­mö­gens­la­ge ist un­ver­än­dert durch das An­la­ge­ver­mö­gen (63,2 Pro­zent) so­wie die li­qui­den Mit­tel (31,9 Pro­zent der Bi­lanz­sum­me) ge­prägt. Ins­ge­samt er­höh­te sich der Fi­nanz­mit­tel­fond des Kon­zerns auf rund 214,6 Mil­lio­nen Euro. Auf der Pas­siv­sei­te hat sich das Kon­zern-Ei­gen­ka­pi­tal von rd. 424 Mil­lio­nen Euro auf rd. 440 Mil­lio­nen Euro er­höht. Dies ent­spricht ei­ner Ei­gen­ka­pi­tal­quo­te von 65,4 Pro­zent (2015: 63,2 Pro­zent). Tur­nus­be­dingt wur­de das Er­geb­nis der Grup­pe po­si­tiv durch das star­ke Mes­se­jahr be­ein­flusst. Dem ge­gen­über stan­den Ab­gän­ge aus der Ent­kon­so­li­die­rung der Ve­le­trhy Brno a.s. so­wie der Brno INN a.s.. Die Ge­sell­schaf­ter­ver­samm­lung hat be­schlos­sen, eine Di­vi­den­de in Höhe von 17 Mil­lio­nen Euro aus­zu­schüt­ten.

Neue Messe Süd erhöht Servicefaktor für den Kunden

Wie be­reits in den ver­gan­ge­nen Jah­ren fließt ein Groß­teil des ope­ra­ti­ven Cas­h-Flows in die in­halt­li­che und ope­ra­ti­ve Wei­ter­ent­wick­lung der Glo­bal Port­fo­li­os so­wie die Mo­der­ni­sie­rung des Düs­sel­dor­fer Mes­se­ge­län­des. Bis spä­tes­tens 2030 soll die Kom­plett­re­no­vie­rung al­ler Hal­len und Kun­den­räu­me ab­ge­schlos­sen sein. Die ge­plan­te In­ves­ti­ti­ons­s­um­me in Um- und Neu­bau­maß­nah­men be­läuft sich auf 648 Mil­lio­nen Euro, die wie alle In­ves­ti­tio­nen des Un­ter­neh­mens aus ei­ge­ner Kraft er­wirt­schaf­tet wer­den. Bis zum Jah­res­en­de 2016 hat die Mes­se Düs­sel­dorf elf von 19 Hal­len kom­plett neu ge­baut oder mo­der­ni­siert. Nach der in­ter­pack im Mai 2017 be­gin­nen die Ar­bei­ten für den Neu­bau des süd­li­chen Ein­gangs­be­reichs und der Mes­se­hal­le 1 (ak­tu­ell Hal­le 1 und 2). „Mit der neu­en Mes­se Süd schaf­fen wir für un­se­re Kun­den und Be­su­cher mo­d­erns­te Aus­stel­lungs-, Ver­an­stal­tungs- und Kon­gress­flä­chen mit äu­ßerst fle­xiblen Nut­zungs­mög­lich­kei­ten und ho­hen tech­ni­schen Stan­dards“, er­läu­tert Dorn­scheidt. Gleich­zei­tig wer­de das se­pa­rat nutz­ba­re Mes­se­ge­län­de am Rhei­nu­fer die At­trak­ti­vi­tät von Düs­sel­dorf als Kon­gress- und Event­stadt er­hö­hen und dem Toch­ter­un­ter­neh­men Düs­sel­dorf Con­gress Sport & Event GmbH neue Di­men­sio­nen der Ver­mark­tung ih­rer Lo­ca­ti­ons er­öff­nen, so der Mess­e­chef. Zu­mal das di­rekt in das Ge­län­de in­te­grier­te Con­gress Cen­ter Düs­sel­dorf bis zum Jahr 2021 kom­plett re­no­viert wer­de.

Strategie 2030: Ausbau der Global Portfolios schafft Rückkopplungseffekte

„Ziel ist es, die Kun­den un­se­rer Mes­sen mög­lichst um­fas­send und glo­bal zu be­treu­en“, sagt Dorn­scheidt, der im in­ter­na­tio­na­len Ge­schäft der Mes­se Düs­sel­dorf GmbH mit ins­ge­samt 27 Auf­trags­ver­an­stal­tun­gen so­wie 18 Ei­gen­ver­an­stal­tun­gen und Be­tei­li­gun­gen auf ein er­folg­rei­ches Ge­schäfts­jahr zu­rück­bli­cken kann. Der größ­te An­teil der Ver­an­stal­tun­gen wur­de 2016 in Russ­land, Chi­na und In­di­en rea­li­siert. Be­son­ders freut Dorn­scheidt, dass rund ein Drit­tel der Aus­stel­ler der Düs­sel­dor­fer Welt­leit­mes­sen in den Glo­bal Port­fo­li­os in­zwi­schen auch min­des­tens eine ent­spre­chen­de Ver­an­stal­tung der Grup­pe im Aus­land für ihr Busi­ness nut­zen. Auch das sei eine deut­li­che Be­stä­ti­gung der Un­ter­neh­mens­stra­te­gie.

„Be­reits heu­te sind rund 60 Spin-Offs un­se­rer Düs­sel­dor­fer Welt­mar­ken wie der in­ter­pack, ME­DI­CA, K oder wi­re&Tu­be in den welt­wei­ten Wachs­tums­märk­ten zu Hau­se“, be­rich­tet Dorn­scheidt. „2016 ha­ben wir neun neue Ver­an­stal­tun­gen und Be­tei­li­gun­gen im Aus­land eta­bliert, dar­un­ter auch eine ers­te im Iran. Die po­si­ti­ve in­ter­na­tio­na­le Ver­an­stal­tungs­ent­wick­lung ist ein wich­ti­ger Er­folg, den wir mit un­se­rer Stra­te­gie „Mes­se Düs­sel­dorf 2030“ bis­her rea­li­sie­ren konn­ten“, so der Mess­e­chef wei­ter. „Nicht zu­letzt, um die zy­klus­be­ding­ten Um­satz­schwan­kun­gen im In­land zu durch­bre­chen und ein kon­ti­nu­ier­li­ches Um­satz­wachs­tum der Un­ter­neh­mens­grup­pe si­cher­zu­stel­len, wer­den wir die­sen Weg kon­se­quent ver­fol­gen“. Ne­ben der Wei­ter­ent­wick­lung der Düs­sel­dor­fer Welt­leit­mes­sen und di­gi­ta­len Kun­den­ser­vices for­cie­re das Un­ter­neh­men des­halb einen in­ten­si­ven Aus­bau der glo­ba­len Port­fo­li­os: „In den Ge­schäfts­jah­ren 2017/2018 wer­den nach heu­ti­gem Stand 15 wei­te­re Spin-Offs ihre Pre­mie­re ha­ben“, sagt Dorn­scheidt. Schwer­punkt der Wachs­tum­sof­fen­si­ve bil­den un­ter an­de­rem die Wirt­schafts­räu­me Asi­en, Nord- und Süd­ame­ri­ka. „Wir brin­gen die The­men un­se­rer Welt­leit­mes­sen in neue Märk­te und ge­ne­rie­ren da­mit gleich­zei­tig Rück­kopp­lungs­ef­fek­te für den Stand­ort Düs­sel­dorf“, er­klärt der Mess­e­chef.

Hohe Internationalität beweist Weltmarktqualität des Messeplatzes

Dem Wachs­tums­schub im Aus­land ent­spricht der Er­folg an der Ho­me­ba­se. Die In­ter­na­tio­na­li­tät der Mes­sen war in 2016 er­neut si­gni­fi­kant hoch. So stieg der An­teil in­ter­na­tio­na­ler Aus­stel­ler bei den Ei­gen­ver­an­stal­tun­gen in Düs­sel­dorf auf rund 71 Pro­zent (Vor­ver­an­stal­tun­gen: 69,6 Pro­zent), der An­teil aus­län­di­scher Be­su­cher auf rund 45 Pro­zent (Vor­ver­an­stal­tun­gen: 26,3 Pro­zent). Die stärks­ten Quo­ten aus­län­di­scher Be­su­cher ver­zeich­ne­ten die dru­pa (75,3 Pro­zent) und K (70,8 Pro­zent). Bei den Aus­stel­lern be­wie­sen vor al­lem die Pro­Wein (84,4 Pro­zent), ge­folgt von Tube (74,9 Pro­zent), dru­pa (71,4 Pro­zent) und glas­s­tec (71,1 Pro­zent) ih­ren ho­hen Grad an In­ter­na­tio­na­li­tät. „70 Pro­zent aus­län­di­scher Be­su­cher- und Aus­stel­ler­an­teil bei In­dus­trie­gü­ter­mes­sen – die­se Wer­te sind im deut­schen Mes­se­we­sen ein­zig­ar­tig“, be­tont Dorn­scheidt.

Ins­ge­samt or­ga­ni­sier­te die Mes­se Düs­sel­dorf GmbH in 2016 an ih­rer Ho­me­ba­se 19 Ei­gen- und zwölf Gast­ver­an­stal­tun­gen. Auf knapp über 1,3 Mil­lio­nen Qua­drat­me­tern ver­mie­te­ter Net­to­hal­len­flä­che (Vor­jahr: 891.054 Qua­drat­me­ter) zeig­ten 32.383 Aus­stel­ler (2015: 25.819) rund 1,6 Mil­lio­nen Be­su­chern (Vor­jahr: rund 1,1 Mil­lio­nen) ihre In­no­va­tio­nen. Zu­sätz­lich konn­te die Mes­se Düs­sel­dorf etwa eine hal­be Mil­li­on Kon­gress­be­su­cher ver­zeich­nen.

Prognose 2017: Konzernumsatz von über 330 Millionen Euro

Für das lau­fen­de Ge­schäfts­jahr gibt die Mes­se Düs­sel­dorf eine po­si­ti­ve Pro­gno­se. „Im tur­nus­ge­mäß um­satz­schwä­che­ren Jahr 2017 wird der Um­satz des Kon­zerns bei 331 Mil­lio­nen Euro lie­gen“, so Dorn­scheidt. „Das ers­te Quar­tal ist sehr gut an­ge­lau­fen. So­wohl die Pro­Wein als auch die Eu­ro­Shop ver­mel­de­ten sehr hohe Aus­stel­ler- und Be­su­cher­zah­len. Au­ßer­dem hat mit der in­ter­pack An­fang Mai eine wei­te­re um­satz­star­ke Welt­leit­mes­se statt­ge­fun­den. Die in­ter­na­tio­nal be­deu­tends­te Ver­an­stal­tung der Ver­pa­ckungs­bran­che ver­zeich­ne­te so­wohl die höchs­te Aus­stel­ler­zahl in ih­rer fast 70-jäh­ri­gen Ge­schich­te als auch mit 74 Pro­zent eine neue Best­mar­ke bei der In­ter­na­tio­na­li­tät der Be­su­cher. Kei­ne an­de­re Mes­se der Bran­che welt­weit bil­det die ge­sam­te Wert­schöp­fungs­ket­te in die­ser Voll­stän­dig­keit ab. Un­ter dem La­bel „in­ter­pack al­lian­ce“ sind alle in­ter­na­tio­na­len Ver­an­stal­tun­gen, die zum Glo­bal Port­fo­lio Packa­ging & Pro­ces­sing ge­hö­ren, im Sin­ne ei­ner er­höh­ten Wahr­neh­mung fo­kus­siert und im Rah­men ei­ner ein­heit­li­chen und glo­bal über­grei­fen­den Mar­ken­stra­te­gie po­si­tio­niert.

Ins­ge­samt wer­den im lau­fen­den Jahr am Mes­se­platz Düs­sel­dorf vor­aus­sicht­lich 29 Ver­an­stal­tun­gen statt­fin­den. Im Aus­land plant die Mes­se Düs­sel­dorf Grup­pe über 60 Ver­an­stal­tun­gen und Be­tei­li­gun­gen. „Der po­si­ti­ve ope­ra­ti­ve Cas­h-Flow in 2017“, so Dorn­scheidt, „wird die wei­te­re Um­set­zung un­se­rer Stra­te­gie ‚Mes­se Düs­sel­dorf 2030’ si­chern – von der Mo­der­ni­sie­rung des Düs­sel­dor­fer Mes­se­ge­län­des über die Ex­pan­si­on un­se­rer glo­ba­len Port­fo­li­os bis hin zur Wei­ter­ent­wick­lung un­se­rer Welt­mar­ken an der Ho­me­ba­se und ih­rer di­gi­ta­len Kun­den­ser­vices.“

Die ­Mes­se Düs­sel­dor­f Grup­pe: Mit rund 443 Mio. Euro Um­satz im Jahr 2016 konn­te die Mes­se Düs­sel­dorf Grup­pe ihre Po­si­ti­on als eine der er­folg­reichs­ten deut­schen Mes­se­ge­sell­schaf­ten be­haup­ten. Auf den Ver­an­stal­tun­gen in Düs­sel­dorf prä­sen­tier­ten in die­sem Mes­se­jahr rund 32.100 Aus­stel­ler 1,6 Mio. Fach­be­su­chern ihre Pro­duk­te. Hin­zu ka­men etwa eine hal­be Mil­li­on Kon­gress­be­su­cher. Auf den Ei­gen­ver­an­stal­tun­gen im Kom­pe­tenz­feld Ma­schi­nen, An­la­gen und Aus­rüs­tun­gen ka­men 2016 rund 72 Pro­zent der Aus­stel­ler und Fach­be­su­cher aus dem Aus­land an den Rhein, ins­ge­samt be­su­chen Kun­den aus rund 180 Län­dern Mes­sen in Düs­sel­dorf. Ver­triebs­stütz­punk­te für 136 Län­der (73 Aus­lands­ver­tre­tun­gen) und Kom­pe­tenz­cen­ter in 8 Län­dern bil­den das glo­ba­le Netz der Un­ter­neh­mens­grup­pe.

O-I investiert 1.8 Millionen in Werk Holzminden

Die Owens-Il­li­nois (O-I) Glas­hüt­te im nie­der­säch­si­schen Holz­min­den pro­du­ziert Glas­ver­pa­ckun­gen für Spi­ri­tuo­sen­her­stel­ler, wur­de nun tech­nisch Mo­der­ni­siert und mit ei­ner In­ves­ti­ti­on von 1,8 Mil­lio­nen Euro wei­ter aus­ge­baut. Die tech­ni­schen Neue­run­gen stell­te O-I ...

tesla-Heißleimventile: Erste Ergebnisse aus Pilotprojekt

Im Fe­bru­ar 2016 nahm die BayPack GmbH mit Sitz in Stet­ten im Un­te­r­all­gäu im Rah­men ei­ner Pi­lo­tin­stal­la­ti­on als welt­weit ers­ter Ver­pa­ckungs­her­stel­ler die da­mals neu­en elek­tro­ma­gne­ti­schen Heiß­leim­ven­ti­le der tes­la-Fa­mi­lie von Bau­mer ...

INTERNATIONAL CHANNEL

DIGILINE Blister for print efficiency and cost economy

In the blister lid foil printing segment the number and duration of changeovers are becoming ever more critical cost factors – especially against the backdrop of continuously shrinking production runs. ...

International Channel ...


Bizerba Studie zu Verbraucherverhalten bei frischen Lebensmitteln

Eine Um­fra­ge zum Ver­brau­cher­ver­hal­ten rund um das The­ma fri­sche Le­bens­mit­tel er­gab: Deut­sche ge­ben im Durch­schnitt we­ni­ger Geld für fri­sche Le­bens­mit­tel aus als Fran­zo­sen, ver­zeh­ren aber mehr da­von als ihre Nach­barn. ...

Thimm eröffnet modernes Wellpappenwerk.

Am 15. und 16. Sep­tem­ber wur­de das neue Well­pap­pen-Werk in Wolz­nach (Bay­ern) von Thimm in An­we­sen­heit von Kun­den, Mit­ar­bei­tern, An­woh­nern, Lo­kal­po­li­ti­kern so­wie der stell­ver­tre­ten­den Mi­nis­ter­prä­si­den­tin und Bay­ri­schen Wirt­schafts­mi­nis­te­rin Ilse Aig­ner ...

Marktentwicklung und Prognosen der Faltschachtelindustrie

An­fang Sep­tem­ber stell­te die FFI auf ih­rer jähr­li­chen Pres­se­kon­fe­renz die Si­tua­ti­on und die Aus­sich­ten der Falt­schach­tel­bran­che vor. Mit ei­nem Pro­duk­ti­ons­vo­lu­men in Höhe von 842.313 Ton­nen ging der Ab­satz der deut­schen ...

3D Animation für Schwarzkopf Professional

Für neue Pro­duk­te des OSiS+ Ses­si­on La­bel von Schwarz­kopf Pro­fes­sio­nal hat DS Smith eine Pre­sen­ter Box mit in­te­grier­tem Len­ti­ku­lar­druck ent­wor­fen. Beim öff­nen der Box, die ein Pu­der-Spray bein­hal­tet, be­wirkt die ...

Greiner Packaging übernimmt verbleibende Anteile an türkischem Joint Venture

Grei­ner Packa­ging stockt die An­tei­le an dem Istan­bu­ler Un­ter­neh­men Te­knik Plas­tik Grei­ner Am­ba­laj von bis­her 51 Pro­zent auf 100 Pro­zent auf. Mit der gänz­li­chen Ü­ber­nah­me des tür­ki­schen Ver­pa­ckungs­un­ter­neh­mens für Mol­ke­rei­pro­duk­te ...

Glück gehabt: die Gewinner des Deutschen Verpackungspreis 2017

Knapp 200 Ein­rei­chun­gen aus zwölf Na­tio­nen ha­ben sich für den Deut­schen Ver­pa­ckungs­preis 2017 be­wor­ben. Nun hat die un­ab­hän­gi­ge Jury aus Fach­ver­bän­den, Un­ter­neh­men, Han­del und For­schung 34 Lö­sun­gen rund um die ...

Blickdichte und migrations-sichere Etiketten

Für blick­dich­te Eti­ket­ten war der Markt, laut Her­ma, bis­lang be­grenzt: Ent­we­der war die Aus­wahl an ent­spre­chend ein­ge­färb­ten Eti­ket­ten­ma­te­ria­li­en sehr klein oder ein ein­ge­färb­ter Kleb­stoff war er­for­der­lich. Die­se aber kön­nen in ...

Etiketten aus Steinpapier

Die Fir­ma Eti­ket Schil­ler teil­te mit, nun auch Eti­ket­ten aus Stein­pa­pier an­zu­bie­ten. Das Ma­te­ri­al eig­ne sich ins­be­son­de­re für Pro­duk­te aus der Kos­me­ti­k-, Ge­trän­ke-, Fein­kost-, Bio- und Le­bens­mit­tel­bran­che. Haupt­säch­lich be­steht das ...

Zanpack touch in Lürzer's Archive

Die in­ter­na­tio­nal be­setz­te Jury des Fach­ma­ga­zins Lür­zer’s Ar­chi­ve hat ihre Wahl ge­trof­fen: Zan­ders ge­hört mit sei­nem Par­füm-Packa­ging-Mus­ter Zan­pack touch zu den „200 Best Packa­ging De­sign world­wi­de 2017/2018“. Das Spe­ci­al er­scheint ...

Schweizer rlc Betriebe sollen FFI Mitgliedschaft erhalten

Die rlc packa­ging group mit Sitz in Han­no­ver mel­det ihre bei­den schwei­ze­ri­schen Lim­mat­druck Zei­ler Pro­duk­ti­ons­stät­ten in Kö­niz und Sprei­ten­bach zur FFI Mit­glied­schaft an. Da­mit ist die Un­ter­neh­mens­grup­pe nun mit sechs ...