VERPACKEN-AKTUELL

Informationen aus der Verpackungsbranche



Weiterer Ausbau geplant

Messe Düsseldorf GmbH überschreitet Umsatz-Marke von 400 Millionen Euro

7. Juni 2017

Der Neubau des südlichen Eingangsbereichs der Messe Düsseldorf ist in vollem Gang. Mit der neuen Messe Süd entstehen modernste Ausstellungs-, Veranstaltungs- und Kongressflächen mit flexiblen Nutzungsmöglichkeiten.

Quelle: Messe Düsseldorf

Als pro­fi­ta­bels­te Mes­se­ge­sell­schaft mit ei­ge­nem Ge­län­de in Eu­ro­pa hat die Mes­se Düs­sel­dorf Grup­pe das Ge­schäfts­jahr 2016 mit ei­nem Er­geb­nis deut­lich über Plan ab­ge­schlos­sen. Im tur­nus­be­dingt ver­an­stal­tungs­star­ken Mes­se­jahr be­lie­fen sich die Um­sat­zer­lö­se des Kon­zerns auf 442,8 Mil­lio­nen Euro (2015: 302 Mil­lio­nen Eu­ro). Der Ge­samt­kon­zern er­ziel­te einen Jah­res­über­schuss nach Steu­ern in Höhe von 58,8 Mil­lio­nen Euro (2015: 10,3 Mil­lio­nen Eu­ro). Rund 73,1 Mil­lio­nen Euro Um­satz er­wirt­schaf­te­te die Mes­se Düs­sel­dorf Grup­pe im Aus­land (Vor­jahr 100 Mil­lio­nen Eu­ro). Der um­satz­stärks­te Aus­lands­markt war trotz Kri­se er­neut Russ­land (28 Mil­lio­nen Eu­ro), ge­folgt von Chi­na (18,6 Mil­lio­nen Eu­ro), Sin­ga­pur (6,7 Mil­lio­nen Eu­ro) und den USA (6,4 Mil­lio­nen Eu­ro). Durch den Ver­kauf der Mes­se Brünn und die schwie­ri­ge wirt­schaft­li­che Lage in Russ­land sank der Aus­landsan­teil des Kon­zern­um­sat­zes tem­po­rär auf 16,5 Pro­zent. Das Vor­jah­res­ni­veau von über 30 Pro­zent Aus­landsan­teil plant die Mes­se­ge­sell­schaft durch kon­ti­nu­ier­li­che welt­wei­te Ex­pan­si­on im Rah­men ih­rer Un­ter­neh­mens­stra­te­gie „Mes­se Düs­sel­dorf 2030“ in­ner­halb der nächs­ten fünf Jah­re wie­der zu er­rei­chen.

Der Um­satz der Mes­se Düs­sel­dorf GmbH stieg auf Grund des ver­an­stal­tungs­star­ken Mes­se­jahrs 2016 auf rund 406,9 Mil­lio­nen Euro (Vor­jahr rund 243 Mil­lio­nen Eu­ro). Auf Ei­gen­ver­an­stal­tun­gen am Stand­ort Düs­sel­dorf ent­fie­len rund 354 Mil­lio­nen Euro (2015: 183 Mil­lio­nen Eu­ro), auf Gast­ver­an­stal­tun­gen und sons­ti­ge Er­lö­se etwa 29 Mil­lio­nen Euro (2015: rd. 21 Mil­lio­nen Eu­ro). Ne­ben den jähr­li­chen Num­mer Eins-Ver­an­stal­tun­gen ME­DI­CA, Pro­Wein, CA­RA­VAN SA­LON und boot wa­ren ins­be­son­de­re die Welt­leit­mes­sen dru­pa und K die größ­ten Um­satz­trä­ger und High­lights, die ih­ren Bran­chen maß­geb­lich Im­pul­se für die zu­künf­ti­ge Ent­wick­lung lie­fer­ten. Das Jah­res­er­geb­nis der GmbH nach Steu­ern be­trug rund 71 Mil­lio­nen Euro (2015: 31 Mil­lio­nen Eu­ro). Der Um­satz­an­teil des in­ter­na­tio­na­len Ge­schäfts, das di­rekt durch die GmbH rea­li­siert wur­de, be­trug rund 32 Mil­lio­nen Euro (2015: 40 Mil­lio­nen Eu­ro). Um­satz­trä­ger wa­ren die Col­lec­ti­on Pre­miè­re Mos­cow, in­ter­pla­sti­ca, ME­TAL­LOO­BRA­BOT­KA, upa­kov­ka, China­plas, wire CHI­NA, ME­DI­CAL FAIR IN­DIA, Ex­po­min und IRAN­PLAST.

Wer­ner M. Dorn­scheidt, Vor­sit­zen­der der Ge­schäfts­füh­rung der Mes­se Düs­sel­dorf GmbH, sieht im Bi­lan­z­er­geb­nis die bran­chen- und markt­ori­en­tier­te Stra­te­gie der Un­ter­neh­mens­grup­pe be­stä­tigt: „Wir wirt­schaf­ten äu­ßerst pro­fi­ta­bel“, be­tont der Mess­e­chef, der mit der GmbH in 2016 eine Um­satz­ren­di­te von rund 17,5 Pro­zent vor­wei­sen kann. „Un­se­re Welt­leit­mes­sen sind Mar­ken. Sie agie­ren welt­weit als er­folg­rei­che In­no­va­ti­ons­bör­sen für die In­dus­trie. Die­se füh­ren­de Po­si­ti­on wer­den wir im Rah­men un­se­rer Un­ter­neh­mens­stra­te­gie ‚Mes­se Düs­sel­dorf 2030’ wei­ter fes­ti­gen und aus­bau­en. Mit di­gi­ta­len Ser­vices, neu­en Mes­se­kon­zep­ten so­wie ei­ner kon­se­quen­ten Ex­pan­si­on un­se­res glo­ba­len Port­fo­li­os un­ter dem Dach der großen Düs­sel­dor­fer Num­mer Eins-Ver­an­stal­tun­gen.“ Vier bis fünf Pro­zent jähr­li­ches Wachs­tum im In- und Aus­land sei­en das er­klär­te Ziel, so Dorn­scheidt.

Solide Vermögens- und Finanzlage sichert nachhaltiges Wirtschaften

So­wohl für den Aus­bau des na­tio­na­len und in­ter­na­tio­na­len Ge­schäfts als auch für zu­künf­ti­ge In­vest­ments ist die sub­ven­ti­ons­freie und nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung von zen­tra­ler Be­deu­tung. Ge­gen­über dem Vor­jahr er­höh­te sich die Bi­lanz­sum­me des Mes­se Düs­sel­dorf Kon­zerns um 0,4 Pro­zent auf 672 Mil­lio­nen Euro. Die Ver­mö­gens­la­ge ist un­ver­än­dert durch das An­la­ge­ver­mö­gen (63,2 Pro­zent) so­wie die li­qui­den Mit­tel (31,9 Pro­zent der Bi­lanz­sum­me) ge­prägt. Ins­ge­samt er­höh­te sich der Fi­nanz­mit­tel­fond des Kon­zerns auf rund 214,6 Mil­lio­nen Euro. Auf der Pas­siv­sei­te hat sich das Kon­zern-Ei­gen­ka­pi­tal von rd. 424 Mil­lio­nen Euro auf rd. 440 Mil­lio­nen Euro er­höht. Dies ent­spricht ei­ner Ei­gen­ka­pi­tal­quo­te von 65,4 Pro­zent (2015: 63,2 Pro­zent). Tur­nus­be­dingt wur­de das Er­geb­nis der Grup­pe po­si­tiv durch das star­ke Mes­se­jahr be­ein­flusst. Dem ge­gen­über stan­den Ab­gän­ge aus der Ent­kon­so­li­die­rung der Ve­le­trhy Brno a.s. so­wie der Brno INN a.s.. Die Ge­sell­schaf­ter­ver­samm­lung hat be­schlos­sen, eine Di­vi­den­de in Höhe von 17 Mil­lio­nen Euro aus­zu­schüt­ten.

Neue Messe Süd erhöht Servicefaktor für den Kunden

Wie be­reits in den ver­gan­ge­nen Jah­ren fließt ein Groß­teil des ope­ra­ti­ven Cas­h-Flows in die in­halt­li­che und ope­ra­ti­ve Wei­ter­ent­wick­lung der Glo­bal Port­fo­li­os so­wie die Mo­der­ni­sie­rung des Düs­sel­dor­fer Mes­se­ge­län­des. Bis spä­tes­tens 2030 soll die Kom­plett­re­no­vie­rung al­ler Hal­len und Kun­den­räu­me ab­ge­schlos­sen sein. Die ge­plan­te In­ves­ti­ti­ons­s­um­me in Um- und Neu­bau­maß­nah­men be­läuft sich auf 648 Mil­lio­nen Euro, die wie alle In­ves­ti­tio­nen des Un­ter­neh­mens aus ei­ge­ner Kraft er­wirt­schaf­tet wer­den. Bis zum Jah­res­en­de 2016 hat die Mes­se Düs­sel­dorf elf von 19 Hal­len kom­plett neu ge­baut oder mo­der­ni­siert. Nach der in­ter­pack im Mai 2017 be­gin­nen die Ar­bei­ten für den Neu­bau des süd­li­chen Ein­gangs­be­reichs und der Mes­se­hal­le 1 (ak­tu­ell Hal­le 1 und 2). „Mit der neu­en Mes­se Süd schaf­fen wir für un­se­re Kun­den und Be­su­cher mo­d­erns­te Aus­stel­lungs-, Ver­an­stal­tungs- und Kon­gress­flä­chen mit äu­ßerst fle­xiblen Nut­zungs­mög­lich­kei­ten und ho­hen tech­ni­schen Stan­dards“, er­läu­tert Dorn­scheidt. Gleich­zei­tig wer­de das se­pa­rat nutz­ba­re Mes­se­ge­län­de am Rhei­nu­fer die At­trak­ti­vi­tät von Düs­sel­dorf als Kon­gress- und Event­stadt er­hö­hen und dem Toch­ter­un­ter­neh­men Düs­sel­dorf Con­gress Sport & Event GmbH neue Di­men­sio­nen der Ver­mark­tung ih­rer Lo­ca­ti­ons er­öff­nen, so der Mess­e­chef. Zu­mal das di­rekt in das Ge­län­de in­te­grier­te Con­gress Cen­ter Düs­sel­dorf bis zum Jahr 2021 kom­plett re­no­viert wer­de.

Strategie 2030: Ausbau der Global Portfolios schafft Rückkopplungseffekte

„Ziel ist es, die Kun­den un­se­rer Mes­sen mög­lichst um­fas­send und glo­bal zu be­treu­en“, sagt Dorn­scheidt, der im in­ter­na­tio­na­len Ge­schäft der Mes­se Düs­sel­dorf GmbH mit ins­ge­samt 27 Auf­trags­ver­an­stal­tun­gen so­wie 18 Ei­gen­ver­an­stal­tun­gen und Be­tei­li­gun­gen auf ein er­folg­rei­ches Ge­schäfts­jahr zu­rück­bli­cken kann. Der größ­te An­teil der Ver­an­stal­tun­gen wur­de 2016 in Russ­land, Chi­na und In­di­en rea­li­siert. Be­son­ders freut Dorn­scheidt, dass rund ein Drit­tel der Aus­stel­ler der Düs­sel­dor­fer Welt­leit­mes­sen in den Glo­bal Port­fo­li­os in­zwi­schen auch min­des­tens eine ent­spre­chen­de Ver­an­stal­tung der Grup­pe im Aus­land für ihr Busi­ness nut­zen. Auch das sei eine deut­li­che Be­stä­ti­gung der Un­ter­neh­mens­stra­te­gie.

„Be­reits heu­te sind rund 60 Spin-Offs un­se­rer Düs­sel­dor­fer Welt­mar­ken wie der in­ter­pack, ME­DI­CA, K oder wi­re&Tu­be in den welt­wei­ten Wachs­tums­märk­ten zu Hau­se“, be­rich­tet Dorn­scheidt. „2016 ha­ben wir neun neue Ver­an­stal­tun­gen und Be­tei­li­gun­gen im Aus­land eta­bliert, dar­un­ter auch eine ers­te im Iran. Die po­si­ti­ve in­ter­na­tio­na­le Ver­an­stal­tungs­ent­wick­lung ist ein wich­ti­ger Er­folg, den wir mit un­se­rer Stra­te­gie „Mes­se Düs­sel­dorf 2030“ bis­her rea­li­sie­ren konn­ten“, so der Mess­e­chef wei­ter. „Nicht zu­letzt, um die zy­klus­be­ding­ten Um­satz­schwan­kun­gen im In­land zu durch­bre­chen und ein kon­ti­nu­ier­li­ches Um­satz­wachs­tum der Un­ter­neh­mens­grup­pe si­cher­zu­stel­len, wer­den wir die­sen Weg kon­se­quent ver­fol­gen“. Ne­ben der Wei­ter­ent­wick­lung der Düs­sel­dor­fer Welt­leit­mes­sen und di­gi­ta­len Kun­den­ser­vices for­cie­re das Un­ter­neh­men des­halb einen in­ten­si­ven Aus­bau der glo­ba­len Port­fo­li­os: „In den Ge­schäfts­jah­ren 2017/2018 wer­den nach heu­ti­gem Stand 15 wei­te­re Spin-Offs ihre Pre­mie­re ha­ben“, sagt Dorn­scheidt. Schwer­punkt der Wachs­tum­sof­fen­si­ve bil­den un­ter an­de­rem die Wirt­schafts­räu­me Asi­en, Nord- und Süd­ame­ri­ka. „Wir brin­gen die The­men un­se­rer Welt­leit­mes­sen in neue Märk­te und ge­ne­rie­ren da­mit gleich­zei­tig Rück­kopp­lungs­ef­fek­te für den Stand­ort Düs­sel­dorf“, er­klärt der Mess­e­chef.

Hohe Internationalität beweist Weltmarktqualität des Messeplatzes

Dem Wachs­tums­schub im Aus­land ent­spricht der Er­folg an der Ho­me­ba­se. Die In­ter­na­tio­na­li­tät der Mes­sen war in 2016 er­neut si­gni­fi­kant hoch. So stieg der An­teil in­ter­na­tio­na­ler Aus­stel­ler bei den Ei­gen­ver­an­stal­tun­gen in Düs­sel­dorf auf rund 71 Pro­zent (Vor­ver­an­stal­tun­gen: 69,6 Pro­zent), der An­teil aus­län­di­scher Be­su­cher auf rund 45 Pro­zent (Vor­ver­an­stal­tun­gen: 26,3 Pro­zent). Die stärks­ten Quo­ten aus­län­di­scher Be­su­cher ver­zeich­ne­ten die dru­pa (75,3 Pro­zent) und K (70,8 Pro­zent). Bei den Aus­stel­lern be­wie­sen vor al­lem die Pro­Wein (84,4 Pro­zent), ge­folgt von Tube (74,9 Pro­zent), dru­pa (71,4 Pro­zent) und glas­s­tec (71,1 Pro­zent) ih­ren ho­hen Grad an In­ter­na­tio­na­li­tät. „70 Pro­zent aus­län­di­scher Be­su­cher- und Aus­stel­ler­an­teil bei In­dus­trie­gü­ter­mes­sen – die­se Wer­te sind im deut­schen Mes­se­we­sen ein­zig­ar­tig“, be­tont Dorn­scheidt.

Ins­ge­samt or­ga­ni­sier­te die Mes­se Düs­sel­dorf GmbH in 2016 an ih­rer Ho­me­ba­se 19 Ei­gen- und zwölf Gast­ver­an­stal­tun­gen. Auf knapp über 1,3 Mil­lio­nen Qua­drat­me­tern ver­mie­te­ter Net­to­hal­len­flä­che (Vor­jahr: 891.054 Qua­drat­me­ter) zeig­ten 32.383 Aus­stel­ler (2015: 25.819) rund 1,6 Mil­lio­nen Be­su­chern (Vor­jahr: rund 1,1 Mil­lio­nen) ihre In­no­va­tio­nen. Zu­sätz­lich konn­te die Mes­se Düs­sel­dorf etwa eine hal­be Mil­li­on Kon­gress­be­su­cher ver­zeich­nen.

Prognose 2017: Konzernumsatz von über 330 Millionen Euro

Für das lau­fen­de Ge­schäfts­jahr gibt die Mes­se Düs­sel­dorf eine po­si­ti­ve Pro­gno­se. „Im tur­nus­ge­mäß um­satz­schwä­che­ren Jahr 2017 wird der Um­satz des Kon­zerns bei 331 Mil­lio­nen Euro lie­gen“, so Dorn­scheidt. „Das ers­te Quar­tal ist sehr gut an­ge­lau­fen. So­wohl die Pro­Wein als auch die Eu­ro­Shop ver­mel­de­ten sehr hohe Aus­stel­ler- und Be­su­cher­zah­len. Au­ßer­dem hat mit der in­ter­pack An­fang Mai eine wei­te­re um­satz­star­ke Welt­leit­mes­se statt­ge­fun­den. Die in­ter­na­tio­nal be­deu­tends­te Ver­an­stal­tung der Ver­pa­ckungs­bran­che ver­zeich­ne­te so­wohl die höchs­te Aus­stel­ler­zahl in ih­rer fast 70-jäh­ri­gen Ge­schich­te als auch mit 74 Pro­zent eine neue Best­mar­ke bei der In­ter­na­tio­na­li­tät der Be­su­cher. Kei­ne an­de­re Mes­se der Bran­che welt­weit bil­det die ge­sam­te Wert­schöp­fungs­ket­te in die­ser Voll­stän­dig­keit ab. Un­ter dem La­bel „in­ter­pack al­lian­ce“ sind alle in­ter­na­tio­na­len Ver­an­stal­tun­gen, die zum Glo­bal Port­fo­lio Packa­ging & Pro­ces­sing ge­hö­ren, im Sin­ne ei­ner er­höh­ten Wahr­neh­mung fo­kus­siert und im Rah­men ei­ner ein­heit­li­chen und glo­bal über­grei­fen­den Mar­ken­stra­te­gie po­si­tio­niert.

Ins­ge­samt wer­den im lau­fen­den Jahr am Mes­se­platz Düs­sel­dorf vor­aus­sicht­lich 29 Ver­an­stal­tun­gen statt­fin­den. Im Aus­land plant die Mes­se Düs­sel­dorf Grup­pe über 60 Ver­an­stal­tun­gen und Be­tei­li­gun­gen. „Der po­si­ti­ve ope­ra­ti­ve Cas­h-Flow in 2017“, so Dorn­scheidt, „wird die wei­te­re Um­set­zung un­se­rer Stra­te­gie ‚Mes­se Düs­sel­dorf 2030’ si­chern – von der Mo­der­ni­sie­rung des Düs­sel­dor­fer Mes­se­ge­län­des über die Ex­pan­si­on un­se­rer glo­ba­len Port­fo­li­os bis hin zur Wei­ter­ent­wick­lung un­se­rer Welt­mar­ken an der Ho­me­ba­se und ih­rer di­gi­ta­len Kun­den­ser­vices.“

Die ­Mes­se Düs­sel­dor­f Grup­pe: Mit rund 443 Mio. Euro Um­satz im Jahr 2016 konn­te die Mes­se Düs­sel­dorf Grup­pe ihre Po­si­ti­on als eine der er­folg­reichs­ten deut­schen Mes­se­ge­sell­schaf­ten be­haup­ten. Auf den Ver­an­stal­tun­gen in Düs­sel­dorf prä­sen­tier­ten in die­sem Mes­se­jahr rund 32.100 Aus­stel­ler 1,6 Mio. Fach­be­su­chern ihre Pro­duk­te. Hin­zu ka­men etwa eine hal­be Mil­li­on Kon­gress­be­su­cher. Auf den Ei­gen­ver­an­stal­tun­gen im Kom­pe­tenz­feld Ma­schi­nen, An­la­gen und Aus­rüs­tun­gen ka­men 2016 rund 72 Pro­zent der Aus­stel­ler und Fach­be­su­cher aus dem Aus­land an den Rhein, ins­ge­samt be­su­chen Kun­den aus rund 180 Län­dern Mes­sen in Düs­sel­dorf. Ver­triebs­stütz­punk­te für 136 Län­der (73 Aus­lands­ver­tre­tun­gen) und Kom­pe­tenz­cen­ter in 8 Län­dern bil­den das glo­ba­le Netz der Un­ter­neh­mens­grup­pe.

Borealis weiht EUR 15 Millionen-Investitionsprojekt mtm plastics GmbH ein

Bo­rea­lis, Her­stel­ler von Po­ly­o­le­fi­nen, Ba­si­sche­mi­ka­li­en und Pflan­zen­nähr­stof­fen, gibt die Ein­wei­hung des In­ves­ti­ti­ons­pro­jekts bei dem Toch­ter­un­ter­neh­men mtm pla­stics GmbH be­kannt. Mit 15 Mil­lio­nen Euro be­zif­fert das Un­ter­neh­men die Höhe der In­ves­ti­ti­on. ...

Wissenschaftliche Grundlage für recyclingfreundliches Verpackungsdesign

Mit ei­ner neu­en, wis­sen­schaft­lich fun­dier­ten Be­wer­tungs­me­tho­de kön­nen Un­ter­neh­men aus Han­del und In­dus­trie ab so­fort her­aus­fin­den, wie gut sich eine Ver­pa­ckung re­cy­celn lässt. Ent­wi­ckelt wur­de die Sys­te­ma­tik vom Köl­ner Um­welt­dienst­leis­ter In­ter­seroh ...

INTERNATIONAL CHANNEL

Weener Plastics’ attractive spray cap for new Nivea deodorant packaging

Weener Plastics (WP) was chosen to design, develop and manufacture the new twist-lock spray cap, including development and manufacturing of the tooling for new Nivea dedorant packaging. In the body ...

International Channel ...


Zanders zeigt Kartonqualitäten für Luxusverpackungen 

Ver­pa­ckun­gen für High-En­d- und Lu­xus­pro­duk­te müs­sen de­ren Qua­li­tät au­then­tisch ver­kör­pern. Auf Packa­ging Pre­miè­re in Mai­land zeig­te Zan­ders Mit­te Mai zu­sam­men mit Fra­tel­li Rot­ta das ak­tu­el­le Port­fo­lio an Ver­pa­ckungs­kar­to­na­gen für das ...

Philip Bautil leitet Region Central Europe

DS Smith hat die Län­der Bel­gi­en, Deutsch­land, Lu­xem­burg, die Nie­der­lan­de so­wie die Schweiz zur der Re­gi­on Cen­tral Eu­ro­pe zu­sam­men­ge­fasst. Ge­führt wird die­se Re­gi­on nun von dem Bel­gier Phi­lip Bau­til. Phi­lip ...

Marbach startet Joint Venture in China

Be­reits Ende 2017 hat Mar­bach mit dem chi­ne­si­schen Her­stel­ler von Ma­schi­nen und An­la­gen für die Ver­pa­ckungs­in­dus­trie Mas­ter­work (MK) einen Joint Ven­ture Ver­trag un­ter­zeich­net. Die Pro­duk­ti­on im Werk in Tianjin soll ...

Beumer mit Abfüllmaschine auf der Achema

Kom­plett­li­ni­en zum Ab­fül­len, Pa­let­tie­ren und Ver­pa­cken bie­tet die Beu­mer Group spe­zi­ell für Pro­du­zen­ten in Phar­ma- und Che­mie-Sek­tor. Aus die­sen Li­ni­en wird auf der Ache­ma 2018 die Ab­füll­ma­schi­ne fill­pac FFS als ...

IKV-Fachtagung zur Kunststoffverarbeitung

Die plas­ma­ge­stütz­te Ober­flä­chen­funk­tio­na­li­sie­rung von Kunst­stoff­pro­duk­ten bie­tet im Ver­gleich zu zahl­rei­chen an­de­ren Ver­fah­ren um­welt­ver­träg­li­che und hoch­wer­ti­ge Lö­sun­gen für an­spruchs­vol­le Pro­duk­te. So sind be­reits viel­fäl­ti­ge An­wen­dun­gen der Plas­ma­tech­no­lo­gie im Nie­der­druck als auch ...

Quartalszahlen von Krones veröffentlicht

Die Ge­schäf­te von Kro­nes ent­wi­ckel­ten sich im ers­ten Quar­tal 2018 po­si­tiv. Der Um­satz ging von Ja­nu­ar bis März 2018 im Ver­gleich zum Vor­jahr zwar leicht um 0,9 % von 899,4 ...

Digitales Gesamtkonzept von Schubert

Der Ver­pa­ckungs­ma­schi­nen­her­stel­ler Schu­bert bie­tet sei­nen Kun­den mit GRIPS.world eine di­gi­ta­le Platt­form, die Ser­vice­leis­tun­gen und die An­la­gen­ver­füg­bar­keit laut Schu­bert be­deu­tend ver­bes­sern wird. Ab Mai 2018 sind alle TL­M-Ma­schi­nen von Schu­bert be­reit, ...

Recycling rückt bei Kunden stärker in den Fokus

Die deut­schen Kunst­stoff­ver­pa­ckungs­her­stel­ler er­war­ten im zwei­ten Quar­tal 2018 wei­ter­hin sehr gute Ge­schäf­te. Trotz des schon ho­hen Ni­ve­aus im ers­ten Quar­tal se­hen 40 % der be­frag­ten Un­ter­neh­men wei­ter stei­gen­de Um­sät­ze. Auch ...

Wellpappenindustrie mit Wachstum und Optimismus

Dr. Stef­fen P. Würth, Vor­sit­zen­der des Ver­ban­des der Well­pap­pen-In­dus­trie e.V., hat zur Prä­sen­ta­ti­on der Zah­len und Fak­ten der wirt­schaft­li­chen Ent­wick­lung im Jahr 2017 der von ihm re­prä­sen­tier­ten Bran­che eine ein­drucks­vol­le ...

Kölln Haferflocken-Verpackungen mit Barrierepapiereinlage

Mit ih­ren Bar­rie­re­pa­pie­ren bie­tet die Feld­mu­eh­le Ue­ter­sen GmbH Le­bens­mit­tel­her­stel­lern die Mög­lich­keit, ihre Pro­duk­te wirk­sam vor Ver­un­rei­ni­gung durch Mi­ne­ral­öl­rück­stän­de zu schüt­zen. Auf die­se Lö­sung setzt die Pe­ter Kölln GmbH und Co. ...