VERPACKEN-AKTUELL

Informationen aus der Verpackungsbranche



Neues Geschäftsfeld mit Zweitmarke

Die Zukunft von Bobst im Digitaldruck

20. Juli 2017, von: Dr. Klaus Bremer

Groß vorgestellt: Die Bobst Digital Printing Strategy. Nicht nur Planung, sondern bereits konkrete Produkte.

Quelle: Bobst

Als Bobst für An­fang Juli zu ei­ner Pres­se­kon­fe­renz ein­lud, um die zu­künf­ti­ge "Di­gi­tal Prin­ting Stra­t­egy" vor­zu­stel­len, war die Neu­gier­de groß. Und tat­säch­lich wur­den nicht nur Ab­sich­ten er­klärt, son­dern kon­kret ein­satz­fä­hi­ge Pro­duk­te für den Di­gi­tal­druck prä­sen­tiert.

Er­mög­licht wur­de dies durch den Zu­kauf der Fir­ma Ra­dex. Da­bei han­delt es sich um ein Schwei­zer Un­ter­neh­men, das 2013 ge­grün­det wur­de und eine Lö­sung für das Do­D-Ver­fah­ren (Drop on De­man­d) ent­wi­ckel­te, die sich für viel­fäl­ti­ge Sub­stra­te und da­mit auch für eine Viel­zahl von Märk­ten eig­nen soll­te. Da­bei soll­te ein Funk­ti­ons­kon­zept alle die­se An­for­de­run­gen er­fül­len.

Für Bobst war dies in­ter­essant ge­nug, um sich mit ei­ner Mehr­heits­be­tei­li­gung von 50,1% in die Fir­ma ein­zu­brin­gen. Doch es war nicht nur Po­ten­ti­al, das Ra­dex sei­ner­seits mit­brach­te, son­dern auch schon ein fer­ti­ges Pro­dukt: eine 8-Farb­ma­schi­ne für hoch­auf­lö­sen­den Tex­til­druck. Das passt ei­gent­lich gar nicht in das tra­di­tio­nel­le Bobst-Port­fo­lio, wird hier­durch doch ein ganz an­de­rer Markt be­dient. Und so wird Bobst dort auch gar nicht mit ei­ge­nem Na­men auf­tre­ten. Viel­mehr wur­de die stra­te­gi­schen Ent­schei­dung ge­trof­fen, den Fir­men­na­men Ra­dex in die neue Mar­ke mou­ve­nt™ zu über­füh­ren.

mouvent™ als neue Marke für den Digitaldruck

Seit 2017 neu am Markt: Radex wird mouvent, mit Bobst als Mehrheitseigner.

Quelle: mouvent

Un­ter dem Mar­ken­a­men mou­ve­nt™ mit dem Un­ter­ti­tel "A Bobst Group Com­pa­ny" sol­len zu­künf­tig alle Di­gi­tal­druck-Pro­duk­te von Bobst ver­trie­ben wer­den, gleich wel­che Märk­te auch im­mer in Zu­kunft be­dient wer­den sol­len. Dies gilt auch für die ge­plan­te In­te­gra­ti­on des Di­gi­tal­druck in die Well­pap­pen- und Falt­schach­tel-Ver­ar­bei­tung von Bobst.

Auf die Fra­ge hin, wie es be­züg­lich des Di­gi­tal­drucks um die wei­te­re Zu­sam­men­ar­beit von Bobst mit Ko­dak be­stellt sei, ant­wor­te­te Jean-Pas­cal Bobst, dass die­se zu­künf­tig nicht wei­ter ver­folgt wür­de. Die­se Ent­schei­dung ist nach­voll­zieh­bar, denn statt auf einen Part­ner in den USA an­ge­wie­sen zu sein (mit al­len ge­gen­wär­ti­gen po­li­ti­schen Un­wäg­bar­kei­ten), sind für Bobst durch den Zu­kauf die fach­li­chen Kom­pe­ten­zen nun fir­men­in­tern vor­han­den und zu­dem lo­kal am Stamm­sitz in der Schweiz ver­füg­bar. Von dort aus wer­den zu­künf­tig auch die wei­te­ren tech­ni­schen und che­mi­schen Ent­wick­lun­gen in Ei­gen­re­gie er­fol­gen.

Vom Cluster zur Matrix

Vom Cluster zur Matrix: schematische Darstellung zweier 170 mm breiter Cluster-Gruppen erweitert zu einer 8-Farben-Matrix, geeignet für multi- oder single-pass.

Quelle: mouvent

Nun ist DoD nicht neu, wohl aber der von mou­ve­nt™ ver­folg­te An­satz. Die­ser ba­siert auf ei­nem Fu­ji-Druck­kopf, der nicht an pro­prie­tä­re Tin­ten ge­bun­den ist, son­dern für eine Viel­zahl von Tin­ten-For­mu­lie­run­gen ge­eig­net ist.

Ker­nei­gen­schaft ist die Kon­struk­ti­on als Clus­ter-Mo­dul. In­te­griert in zu­ar­bei­ten­de Bau­grup­pen, die von mou­ve­nt™ teils ei­gens im 3D-Druck her­ge­stellt wer­den, kön­nen die Druck­köp­fe geo­me­trisch in ei­ner Rei­he aus­ge­rich­tet wer­den und so­mit eine va­ria­ble Druck­brei­te ab­de­cken. Eine sol­che Rei­he be­zeich­net mou­ve­nt™ als Clus­ter. Meh­re­re Rei­hen hin­ter­ein­an­der an­ge­ord­net bil­den eine Ma­trix. Je­dem Clus­ter die­ser Ma­trix kann eine se­pa­ra­te Druck­far­be zu­ge­ord­net wer­den, bis hin zum 8-Farb­druck.

Wird eine sol­che Ma­trix auf ei­nem be­weg­li­chen Trä­ger an­ge­bracht, so ist tech­nisch ein Mul­ti-Pass-Druck mög­lich, der be­reits in der fer­ti­gen An­la­ge für den Tex­til­druck ein­ge­setzt wird. Auf einen fes­ten Trä­ger mon­tiert, un­ter dem das Sub­strat vor­bei­ge­führt wird, eig­net sich die glei­che Ma­trix für den Single-Pass-Druck. Die­se Bau­wei­se er­mög­licht eine sehr kom­pak­te Bau­form der Ma­schi­nen.

Einstieg in den Label-Markt

Die kleine mouvent™-Rollendruckmaschine LB701-UV verdeutlicht den kompakten Aufbau, der durch die nun Bobst-eigene Drucktechnik möglich wird.

Quelle: mouvent

Kon­kret konn­te Bobst be­reits zwei Ex­em­pla­re der neu­en Rol­len­druck­ma­schi­nen LB701-UV und LB702-UV zei­gen, die im Sep­tem­ber auf der La­bel­ex­po in Brüs­sel ei­nem brei­ten Pu­bli­kum vor­ge­stellt wer­den, die mou­ve­nt™ Tech­nik bein­hal­ten und auch un­ter die­sem Na­men ver­trie­ben wer­den. Bei­de Ma­schi­nen ar­bei­ten mit der glei­chen 7-Far­b-Ma­trix, aber un­ter­schied­li­chen Bahn­brei­ten von bis zu 170, bzw. 340 mm. Wei­ter ei­ge­nen sich bei­de Mo­del­le für ver­schie­de­ne Sub­stra­te wie Pa­pier, Selbst­kle­bee­ti­ket­ten oder auch fle­xi­ble Ma­te­ria­li­en.

Die Druck­auf­lö­sung liegt laut Bobst bei 1200 x 1200 dpi pro Clus­ter, was op­tisch zu ei­ner Ge­sam­t-Auf­lö­sung von 2000 dpi füh­ren soll; dies ist von Pho­to­druck nicht mehr zu un­ter­schei­den. Die Druck­ge­schwin­dig­keit wird mit 100 m/­min an­ge­ge­ben.

Ge­gen­wär­tig sind die Di­gi­tal­druck­ma­schi­nen noch auf UV-Tin­ten aus­ge­legt, es wer­den zu­künf­tig aber auch was­ser­ba­sier­te Lö­sun­gen an­ge­bo­ten wer­den, die für emp­find­li­che Pro­duk­te ge­eig­net sind und de­ren che­mi­sche Ent­wick­lung von mou­ve­nt™ er­fol­gen wird.

Auch die Er­wei­te­rung des Di­gi­tal­druck­ver­fah­rens hin zu Bo­gen­druck ist vor­ge­se­hen, so dass es nur eine Fra­ge der Zeit ist, bis Bobst die Druck­tech­nik von mou­ve­nt™ auch in die Well­pap­pen­be­ar­bei­tung ein­brin­gen wird.

­mou­ve­nt™, 2017 ge­grün­det und ge­gen­wär­tig mit 80 Mit­ar­bei­tern, wird die ak­tu­el­len Di­gi­tal­druck-Pro­duk­te vom 25.-28.09.2017 auf der La­bel­ex­po in Brüs­sel vor­stel­len: Stand A60, Hal­le 3.

Displays inszenieren Markenwelten

Der tsche­chi­sche Ver­pa­ckungs­ver­band Syba prä­mi­er­te mit dem Pa­let­ten­dis­play für Back-Sets und dem The­ken­dis­play für Kek­se zwei Dis­play­in­no­va­tio­nen aus der Thimm Grup­pe. Bei­de Dis­plays er­hiel­ten den Obal roku in der Ka­te­go­rie ...

Biobasierte und abbaubare Barriere für Faserkartons

Met­sä Board nutz­te die Fach­Pack 2018 um das Sor­ti­ment von Frisch­fa­ser­kar­ton­qua­li­tä­ten zu prä­sen­tie­ren. Neu da­bei der Kar­ton Met­sä­Board Pro FSB EB1, eine Qua­li­tät mit Öko­bar­rie­re. Die bio­ba­sier­te, re­cy­cel­ba­re und bio­lo­gisch ...

INTERNATIONAL CHANNEL

Case study: beumer stretch hood to protect organic products

Davert GmbH specialises in organic foods and stands for the continuous further development of processing methods and careful monitoring of these products, from cultivation to packaging. And this is where ...

International Channel ...